Bankbürgschaft als Mietkaution bringen?

...komplette Frage anzeigen

12 Antworten

Hallo studityp,eine Bankbürgschaft hat zwar viele Vorteile, allerdings auch den Nachteil, dass sie Dein Kreditlimit bei der Bank reduzierte. Wenn Du später einmal einen Kredit brauchst oder Dein Konto stärker überziehen willst, dann kann es gut sein, dass Du wegen einer laufenden Bürgschaft eine Ablehnung von der Bank erhältst.Besser fährt man wohl mit einer Kautionsbürgschaft oder Kautionsversicherung, die von einigen Versicherungen und Banken im Internet angeboten wird.Das hier habe ich dazu im Web gefunden:"Mietkautionsbürgschaften sind unter anderem über die großen Anbieter DKK (Moneyfix), plusForta GmbH (kautionsfrei.de) oder Eurokaution (easyKaution und businessKaution) erhältlich; die Produkte der DKK werden auch von der norisbank und cash.life vertrieben."(Quelle: http://www.mietkaution.org/mietkautionsbuergschaft/fragen-und-antworten-zur-mietkautionsburgschaft/)Vielleicht hilft Dir das weiter.Viele GrüßePeter

Es geht auch einfacher mit einer Bürgschaft auf Versicherungsbasis. Die bekommt man seit Anfang 2009 auch im Internet, z.B. von der Kautionskasse. Die kann jeder haben, egal wo das Konto geführt wird, man braucht keine Sicherheiten hinterlegen, die Kredit- oder Dispolinie wird nicht belastet. Die Abwicklung habe ich online erledigt und mich nach meiner Recherche für die Kautionskasse entschieden. Da bekommt man sofort auf der Internetseite eine bonitätsgeprüfte Zusage. Alle anderen Firmen, die ich gefunden habe, sind nur Makler, wo Du Deine Daten hinsendest und Wochen auf Antwort wartest. Habe das auch bei Eurokaution probiert. Da warte ich bis heute auf Antwort. Bei der Kautionskasse hatte ich die Urkunde nach 2 Tagen. Komisch, dass das noch so wenige wissen?!?!?

Das bedeutet, Du zahlst nicht wirklich, sondern Deine Bank bestätigt, daß Du das Geld hast und steht auch dafür gerade, falls es dann mal nicht so ist. Das kostet aber auch Geld. Und Deine Bank wird Dir nur die Bürgschaft geben, wenn das Geld auch da ist und es dann für eben diesen Zweck festhalten. Wenn Du es hast, dann zahle es leiber und bestehe darauf, das es gut ferzinst angelegt wird, zB DIBA-Konto

Danke auch dir für die gute Antwort! Gruß

0
@studityp

Die "Reisende" und "DJane" werden sich noch wundern, wenn sie an die Kautionszinsen wollen. An diese kommt nur der Vermieter, nach Auszug und Wohnungsabnahme. Reicht die Kaution zu einer evtl. Schädenbeseitigung oder Mietrückstand nicht aus, werden auch diese an den Vermieter gezahlt. Aber: Kautionssparbuch ist in jedem Fall die bessere Lösung.

0

Einfacher, oft günstiger und schneller geht es mit einer Mietkautionsbürgschaft bei einer Versicherung, z.B. bei kautionsfrei.de (R+V Versicherung). Einfach online abschließen und 3 Tage später hatte ich schon meine Papiere. Als ich ausgezogen bin, ging das mit der Kündigung dann auch ganz unkompliziert.

Hallo Studityp

ich würde dir echt nicht empfehlen eine Bankbürghschat abzuschliessen. Damit minderst du deinen Kreditrahmen bei der Bank und es ist auch nicht sicher, dass deine Bank dir eine solche Bürgshcaft überhaupt gewährt. Ich selbst habe eine Mietbürgschaft ohnen Bank abgeschlossen. Unter http://www.mietkaution-vergleichen.de findest du einen Vergleich der größten Anbieter von Mietbürgschaften. Ich hoffe das hilft dir weiter. Gruß TT10

Hi

eine Bürgschaft bei der Bank ist nach meiner Erfarhung nicht unbedigt das Beste. Du kannst ohne deinen Kreditrahmen bei der Bank zu mindern einfach eine Mietbürgschaft abschliessen. Hier findest du eine recht gute Übersicht der einzelnen Anbieter: http://www.mietkaution-vergleichen.de. Ich habs selbst auch schon gemacht und bin mit dem Geld in Urlaub gefahren.

Wieso überhaupt eine Bankbürgschaft? Es gibt doch auch Möglichkeiten die Kaution ohne die Hilfe einer Bank zu umgehen. Es gibt zahlreiche seriöse Anbieter. z.B kautionsfrei.de. Mein Vermieter hatte nichts dagegen, und ich hatte eine Sorge weniger ;)

Hallo, es gibt auch noch eine bessere Alternative und zwar "Kautionsfrei.de Mi(e)tsicherheit für alle." Einfach diesen Link nutzen, es steht alles ausführlich für den Mieter, Vermieter und den Immobilienmakler drin. http://www.kautionsfrei.de/

Also das Argument mit dem Sparbuch als bessere Alternative - da es Zinsen bringt - kann ich so nicht stehen lassen.

Die Mietkautionskonten werden niedrig verzinst.

Gehe eine Bankbürgschaft ein und gebe der Bank genau den Betrag als Sicherheit in dem du eine andere Anlage an die Bank abtrittst. Auf Grund der Flexibilität durch die Bankbürgschaft erfüllst du die Kriterien die nötig sind. Auf der anderen Seite kannst du den Betrag tatsächlich wesentlich besser verzinst anlegen Z.B. Festgelder, Sparbriefe usw. ).

Das Geld auf ein Sparkonto zu tun ist also nur auf dem ersten Blick günstiger, im Endeffekt aber teurer.

Diese sog. Mietkautionsbürgschaft oder Versicherung ist eine super Sache. Man muss das Geld nicht selber aufbringen. www.vergleich-mietkautionskonto.de beschreibt das ganz gut.

Der Mieter kann die Kaution in Form einer Bankbürgschaft als Sicherheit stellen. Der Vorteil: Der Mieter muss das Geld nicht bar vorstrecken. Aber die Bank stellt die Bürgschaft nicht umsonst. Sie berechnet für den Service jährlich zwei bis drei Prozent der Bürgschaftssumme. Der andere Nachteil: Die Banken zahlen diese Beträge aus, sobald der Vermieter sie fordert – ohne zu prüfen, ob die Ansprüche überhaupt berechtigt sind.http://www.sueddeutsche.de/immobilien/mietenvermieten/artikel/553/41512/

DH Ich habe aber auch noch nie einen Vermieter Bargeld gegeben. Das Mietkautionssparbuch finde ich doch besser. Kostet auch was, aber ich bekomme doch ein wenig Zinsen.

0

Super Antwort, danke GerdaG! Jetzt weiß ich Bescheid..

0

Was möchtest Du wissen?