Bankbetrug? Kann sowas passieren? Kredit?

6 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Nehmen wir mal für einen Moment an, dass dein Mann wirklich nie so etwas gemacht hat.

Dann wäre die logische Konsequenz, dass man zur Polizei geht und Strafanzeige erstattet gegen Unbekannt wegen Kreditbetruges oder Identitätsmissbrauch. Der Verdacht, dass es die Mutter war, kann man äußern oder auch nicht.

Dem Inkasso würde ich schreiben "Wertes Inkasso. Ich mache Sie darauf aufmerksam, dass mir der Vorgang und die Forderung komplett unbekannt sind. Sie werden aufgefordert, sämtliche Informationen gemäß §11a RDG vorzulegen, insbesondere Details zum Vertragsschluss, Unterschriften und Erklärungen, wohin das Geld für den angeblichen Kreditvertrag verschwunden ist. Denn ich habe das Geld nicht erhalten. Bei Weigerung ergeht Beschwerde beim zuständigen Aufsichtsgericht. Sie haben 14 Tage Zeit. Strafanzeige gegen Unbekannt wurde bereits gestellt."

Wenn dein Mann den Anwalt nicht beauftragt hat, würde ich ihn ebenfalls anschreiben. "Werter Anwalt. Mir ist eine Forderung eines Inkassos zugegangen, wonach angeblich auf meinen Namen ein Kreditvertrag mit Bank XYZ eingegangen wurde. Mir wurde eröffnet, dass Sie mit dem Fall betraut sind. Wieso? Ich habe sie nicht engagiert? Wer hat sie engagiert? Was genau ist ihre Rolle?"

Dann abwarten, was an Antworten zurück kommt und wie der Sachstand ist. Ansonsten können wir hier nur spekulieren. Solange ihr nicht wisst, was da los ist.

Achja: Ich würde den Kontakt zu so einer Mutter komplett abbrechen bzw. auf das Minimum beschränken. Die kriegt auch nie wieder Vollmachten von mir. Nicht nur, dass sie straffällig geworden ist. Sie zieht auch noch offenkundig das eigene Kind ab und macht sich auf dessen Rücken ein tolles Leben. So etwas ist ein No-Go. Ich hätte dann auch kein Mitleid mit ihr, wenn sie wegen der Strafanzeige Probleme bekommt. Sie hat sich das selbst eingebrockt und so eine Nummer durchzuziehen ist durchaus möglich, man braucht aber viel kriminelle Energie...

Der Kredit wurde vom alten Girokonto von meinem Mann in Anspruch genommen, von einer Bank wo er eigentlich kein Kunde mehr ist

Hier handelt es sich wohl nicht um einen Ratenkredit, sondern vermutlich einen Dispo in entsprechender Höhe (Betriebsmittelkredit). Und der kann tatsächlich ohne Interaktion mit dem Kontoinhaber vereinbart werden, wenn jemand die Unterschriften fälscht. Vermutlich genau deswegen ist das Konto auch nicht geschlossen worden, sondern wird weitergeführt, da noch ein Saldo in entsprechender Höhe vorhanden ist. Das hat die Bank nun an ein Inkasso abgegeben.

Klären kann das nur der Inhaber des Kontos direkt mit der Bank.

Gehe doch einfach zur Bank und lasse dir den Kreditvertrag zeigen. Auch muss der Kredit ja auf ein Konto ausgezahlt worden sein. Lässt sich auch genau nachweisen/nachverfolgen. 

Auszahlungen/Verfügungen vom Konto lassen sich auch genau nachverfolgen. Warum also einen Anwalt??? Der kostet doch nur noch Gebühren und macht nicht mehr als das was du selber auch machen kannst.  

Soetwas kommt sehr oft vor und da steht nie einer mit einem Anwalt. 

Kredit mit 2 Darlehensnehmer, doch nur ein Darlehensnehmer hat unterschrieben

Hallo,

Folgende Situation: Ein junger Mann geht zu einer Bank und bittet um einen Kredit. Diese Bank sucht er aus, da ein Angehöriger dort auch einen Kredit bekommen hat und alles ohne Probleme lief. Die Beraterin fragt nach Sicherheiten, welche der junge Mann vorlegt. Im Gespräch kommt es dazu, dass der Angehörige erwähnt wird, dieser aber nur als Werber (kein Bürge, kein Darlehensnehmer!!) in Verbindung zum Kredit gebracht werden will. Der junge Mann bekommt den Kredit ausgezahlt. Wird kurze Zeit später jedoch arbeitslos. Da das Geld bereits ausgegeben ist, kann er es nicht zurück zahlen (und die Zinsen natürlich auch nicht begleichen). Noch bevor die erste Rate fällig wird, bittet die Bank um ein Gespräch mit dem Angehörigen des jungen Mannes. Der Angehörige soll für diesen Kredit bürgen. Ohne etwas zu unterschreiben lehnt der Angehörige ab. Der junge Mann kann die ersten Raten bezahlen, kommt jedoch dann in Verzug. Die Bank fordert nun vom Angehörigen, die Raten zu begleichen. Nach einem Telefonat werden die Unterlagen des Vertrags an den jungen Mann geschickt (er bekam das Geld ohne Unterlagen auf ein neues Konto der Bank) Aus diesen Unterlagen geht hervor, dass es 2 Darlehensnehmer gibt: den jungen Mann, der unterschrieben hat und der Angehörige, dessen Daten aus seinem bestehenden Vertrag bei besagter Bank übernommen wurden- jedoch keine Unterschrift.

Nun zur Frage: Muss der 2. Darlehensnehmer (Angehöriger) zahlen?

...zur Frage

Bereitstellungszinsen Kredit

Hallo, da meine letzte Frage leider etwas unvollständig war, deshalb stelle ich sie noch mal. Zur Situation:

Meine Freundin war verheiratet, lebt jetzt in Scheidung. Sie hatten Gütertrennung. Sie nehmen einen Kredit auf und kauften ein Haus. Anfang 2011 wollten sie diesen Kredit ablösen durch einen Kredit über 200.000 Euro bei Wüstenrot. Dieser wurde ihnen zugesagt und bereitgestellt, meine Freundin hat ihn unterschrieben, läuft also auf ihren Namen. Der Kredit hätte laut Vertrag nach spätestens einem Jahr in Anspruch genommen werden müssen. Ende 2011 trennte sie sich jedoch von ihrem Mann und zog aus. Obwohl sie Willens war der Kredit noch in der Anspruchnahmefrist in Anspruch zu nehmen verweigerte die Bank plötzlich die Auszahlung das sie ja nicht mehr in dem betreffenden Haus wohne. Deshalb verstrich die Abnahmefrist und mit Anfang 2012 auch die Kündigungsfrist, da die Bank sich nicht verpflichtet sah die Kreditkündigung anzunhemen. Seit dem liegt das Geld unerreichbar seid einem Jahr bei Wüstenrot, wogeben meine Feundin auch gar nix machen kann, weder kündigen noch in Anspruch nehmen und nun bekam sie eine Rechnung über 30.000 Eurobereitstellungszinsen (also 15%, üblich sind ca. 3% pro Jahr)!

Ist sowas von seiten der Bank rechtens?

...zur Frage

Was erbt die Adoptivtochter meines verstorbenen Mannes?

Mein Mann war schon einmal verheiratet und daraus hat er eine Adoptivtochter. Die ganzen Jahre, die ich mit ihm verheiratet war, hat sie mit ihrem Vater nichts zu tun gehabt. Nur dann, wenn sie mal wieder Geld brauchte.Er hat dann einen Kredit auf seinen Namen genommen um ihr zu helfen. Wenn das alles erledigt war, war sie wieder weg(ist ja alles auch jetzt nicht so wichtig). Nun kam ein Schreiben von ihrem Anwalt da sie von ihrem Erbrecht anspruch nehmen möchte. Es gibt allerdings kein Testament und "Vermögen" wie Immobilien, Gemälde oder Schmuck haben wir auch nicht. Viel Geld auf dem Konto hatten wir auch nicht, im Gegenteil...das Konto wurde erst jetzt mit der Auszahlung der Lebensversicherung gedeckt. Was könnte sie denn jetzt noch bekommen? Was ist mit der Einrichtung der Mietwohnung? Das waren alles Dinge, die wir gemeinsam angeschafft haben. Steht ihr irgendwas zu? Das alles ohne Testament? ich weiß nicht weiter...

...zur Frage

Inksso möchte oder kann keine Vollmacht oder Abrtettungserklärung vorlagen?

Hallo,mich hat Lindorf Inkasso zu einer noch offenen Forderung der Postbank angeschrieben .Um sicher zu gehen dass Sie damit auf beauftrag worden sind ( da es sich doch um einen höheren Betrag handelt) schrieb ich Ihnen Sie sollen mir bitte eine eine Vollmacht bzw. die Abtrettungserklärung nachweisen. Beides können oder wollen Sie nicht einreichen.Wie soll ich mich jetzt verhalten und wie verhält sich das rechtlich.Gruß

...zur Frage

Vollmacht für einen weiteren Kredit

Ich habe ein Auto mit einem Darlehensvertrag, der auf meinen Mann läuft. Die 52 Monate sind vorbei und jetzt soll er 6000,00 € zahlen oder weiter finanzieren über das Autohaus VW bzw. die Volkswagen Bank. Kann mir mein Mann eine Vollmacht geben, das ich weiterhin das Darlehen bis zur vollständigen Bezahlung abschließen kann oder muß er doch selbst dabei sein? Er hat leider keine Zeit, da er viel unterwegs ist bei der DB. Er will mir auch Kopie von seinem Ausweis, Bankkarte, Kontauszug und Gehaltsabrechnung mitgeben. Für eine verbindliche Antwort wäre ich dankbar. Gruß Gabi

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?