Bankbetrug heute noch möglich?

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Solche Betrügereien gibt es, haben aber nichts mit der Hausbank zu tun.

Schon komisch, dass der Vermieter sich nicht meldet, aber der Kollege sollte auch wöchentlich kontrollieren, so werden Fehler sofort aufgedeckt.

Theoretisch kann jeder einen Dauerauftrag einreichen und Geld von einem fremden Konto einziehen. Wenn man guter Kunde bei seiner Hausbank ist, wird dieses nicht einmal überprüft. Die Bank zieht die Lastschrift ein und schreibt diese dem Konto gut. Laut Statuten kann der Kontoinhaber nach 6 Wochen über den Betrag verfügen, da dann kein Widerruf möglich ist. Meistens zahlt die Bank an den Kontoinhaber eher aus.

Lastschriften können Sie 6 Wochen zurückbuchen, so lange haftet die einziehende Bank. Die Bank, die den Abbuchungsauftrag vom Konto deren Kunden ausgeführt hat, haftet nach meiner Kenntnis nicht, denn die Kontrolle obliegt allein dem Bankkunden.

Sollte hier jemand unberechtigt abgebucht haben, sind die letzten 6 Wochen noch zurückzubuchen. Daher einfach widersprechen und die Lastschrift stoppen. Nach Überprüfung Strafanzeige stellen.

Erstmal Anzeige wegen Betrugs machen und auf die schriftliche Einreichung verweisen. Vielleicht war der Einreicher ja so blöde seine eigene Kontonummer anzugeben.
Dann zum Vermieter gehen, Sachverhalt darlegen und nach finanziellen Möglichkeiten die "nichtbezahlte Miete" nachbezahlen, denn wenn man mal auf der Straße steht wegen Mietschulden hat man es oft schwer eine neue Bleibe zu finden.
LG
Rabbicook

Danke,werde ich so weitergeben.

0

Wenn feststeht dass der Dauerauftrag gefälscht ist, ist er nicht wirksam erteilt. Der Kontoinhaber kann von der Post verlangen, dass die Beträge dem Konto wieder gutgeschrieben werden. Fälschungen wie hier gehen immer zu lasten der Bank.

Der Dauerauftrag ist nicht wirksam erteilt, aber die Hausbank haftet nicht, weil eine Lastschrift von einem anderen Institut vorgelegt wird und um Überweisung gebeten wurde. Die einziehende Bank haftet aber nur 6 Wochen für den Einzug, denn der Bankkunde hat den Auftrag erteilt.

Haftung der Bank nur, wenn eine Fehler vorliegt, der zu beweisen ist.

0

Bankbetrug ist nicht heute NOCH, sondern heute besonders möglich.

Die Schlamperei nimmt zu; die Professionalität ab. Das liegt z.T. daran, daß die Arbeitsbelastung gestiegen ist, da immer mehr Arbeit von immer weniger Menschen gemacht werden muß. (Man nennt das "verschlanken".)

komischer vermieter, wenn der erst nach 10 monaten nachfragt??? mein vermieter würde nach der 1. ausbleibenden miete mahnen und mir nach der 3. die kündigung schicken?

Richtig,das ist eine Sache,die ihn auch sehr wundert.

0

ich würde erst mal davon ausgehen das nicht so ohne weiteres jeder an einem konto rumwurssteln kann und eine prüfung des sachverhalts verlangen

ja,das macht er auch,allerdings war die Dame,die dies Bearbeitet heute nicht da.Aber ein Hammer wärs ja....

0
@nickymaus

wieder hin gehen und nicht locker lassen,was ist denn wenn die dame die das bearbeitet tot um fällt?

0

Leider ist es genauso gewesen.Er hat nun gewissheit,dass ein Fremder seine Unterschrift gefälscht hat und damt den Dauerauftrag auf ein anderes >Konto gelenkt hat,einfach so,ohne ausweis.Dieser jenige hat seit 10 monaten mal kurz 600 Euro mehr auf seinem Konto,ist echt ein Ding.Nun wird ermittelt,von der Polizei und Post.Na der kann was erleben,wenn der gefasst wird....

0

Was möchtest Du wissen?