Bank of Scotland seriös?

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hallo Patentamt,

den Service und die Seriosität der Bank of Scotland kann ich nicht beurteilen. Die Bank gehört zur Lloyds Banking Group, an der wiederum der britische Staat beteiligt ist. Die Ratingagentur S&P beurteilt die Bonität der Bank of Scotland mit A+. Zum Vergleich die Muttergesellschaft von Cortal Consors, die BNP Paribas, wird von S&P zwei Stufen besser mit AA bewertet.

Schöne Grüße

Stefan Maly Cortal Consors - Team Anlagestrategie

Die Bank of Scotland lässt Kunden der 50.000 Euro als Festgeld bis zum Jahr 2014 angelegt hat nicht aus seinem Vertrag raus, trotzdem der Kunde mit diesem Geld eine Heilbehandlung durchführen könnte. Der Bank ist mitgeteilt worden, dass der Kunde sonst Sterben wird. Bank of Scotland weigert sich mit zahlreichen ausreden, das Geld „auch ohne Verzinsung“ zurück zu zahlen und Beruft sich auf angeforderte persönliche Krankheitsunterlagen. Eine 100% Schwerbeschädigung und ein Tumorbericht mit der Folge dass das halbe Bein Operiert wurde und der Kunde ein Künstliches Hüftgelenk erhalten hat ist der Bank of Scotland EGAL. Selbstverständlich kann der Kunde zahlreiche Gutachten Erstellen lassen. Bis diese dann Ihren Weg gegangen sind, ist die Krankheit weiter Fortgeschritten. Der Bank of Scotland ist dies völlig egal und nimmt den Tod des Kunden in Kauf. Selbst auf wunsch des Kunden, den Vater Eintragen zu lassen, wenn der Kunde stirbt verweigert die Bank of Scotland. Einfach UNFASSBAR!!!

Hallo Patentamt, in der Finanzkrise ging es wohl keiner Bank richtig gut, da war die Bank of Scotland keine Ausnahme. Ich habe allerdings in letzter Zeit vermehrt von positiven Ratings gelesen. Worauf man auch achten sollte, was manchmal verwirrend klingt, die Bank of Scotland nicht verwechseln mit der Royal Bank of Scotland (RBS)!

Was möchtest Du wissen?