Bank löst keine Schecks ein ,Scheck nun weg was tun?

10 Antworten

Du hast einen Scheck an Deine Online-Bank geschickt?

Das hast Du doch sicherlich per einschreiben gemacht, oder?

Der nicht eingelöste Scheck kann vom Aussteller gesperrt werden, so dass dieser nicht mehr eingelöst werden kann, wenn er dann doch mal wieder auftaucht.

Wie du allerdings verbleiben kannst, um von Deinem Arbeitgeber dein Geld zu bekommen und auch auf Dein Bankkonto, musst Du mit der Buchhaltung Deines AG klären.

Nein, ich habe den Scheck bei der Post abgegeben ,vorher gefragt ob das geht. Da fragte mich die eine Dame ob ich ein Konto bei der Postbank habe ,dieses verneinte ich,sie nahm ihn dennoch an und sagte das schickt sie weg und geht dann auf mein Konto.

Meine Bank sagte mir heute auf Anfrage das sie keine Schecks einlösen.

Naja aber mein Lohn sollte ja zum 15 Uhr Verfügung stehen , und da es ka nicht mein Fehler oder meine schuld ist das meine Bank zb keine Schecks einlöst müssen sie mir doch anderweitig mein Geld auszahlen . Schließlich warte ich ja schon 2 Wochen auf mein Geld

Und ich habe ja auch Zahlungen zu tätigen .

0
@ShivaOm91

Lohn würd eich NIE per Scheck annehmen! Das Geld ist entweder weg bzw. du solltest dem Aussteller des Schecks sagen, dass er ihn "platzen" lassen soll und dir das Geld überweisen soll

0
@Lord2k14

Das werde ich auch machen . Der jenige der das macht ist aber erst um 16 Uhr da . Dann fahre ich da hin und kläre das .

0
@ShivaOm91

Du schickst einen Scheck an Deine Online Bank und weißt gar nicht, ob sie diese einlösen...? na, wenn Du meinst...

Und das vermutlich auch NICHT per Einschreiben...?

Ich kenne Deinen Arbeitgeber nicht. Es klingt jedenfalls nicht sehr seriös...

Ein Scheck ist ein gutes Zahlungsmittel, wenn alles stimmt und in Ordnung ist.

Wenn Du allerdings keinen einlösen kannst, dann musst Du mit Deinem Arbeitgeber sprechen, wie die Lösung in Deinem Fall aussehen kann.

0
@PoisonArrow

Mein Gott Nein . Ich habe den Scheck bei der Post direkt angegeben. Nicht bei meiner Bank !!!!!!

0

Okay, mir ist zwar unklar, warum du einen Scheck zur Postbank bringst, wenn du dort kein Konto hast, aber geschenkt.

Du wirst ja sicher eine Quittung für den Scheck bekommen haben. Dann soll dir die Postbank bestätigen, dass sie den Scheck verbummelt haben. Die legst du dann deinem Ex-Chef vor und bittest um Zahlung auf dein Konto.

Ohne Bestätigung von der Postbank wird dein Chef eine erneute Zahlung verweigern, weil immer noch der Scheck vorgelegt werden kann.

Ojeh, das ist ja gründlich schiefgelaufen!

Hast du denn ein sogenanntes Scheckeinreichungsformular ausgefüllt? Da stehen dein Name und deine IBAN sowie die Schecknummer und IBAN des Scheckausstellers drauf, das wird zusammen mit dem Scheck an die Postbank Niederlassung geschickt, sonst weiß man ja nicht, auf welches Konto das Geld gutgeschrieben werden soll. In deinem Fall hilft das allerdings wenig, da dein Konto ja nicht bei der Postbank geführt wird, also kann sie das Geld ja nicht auf dein Konto gutschreiben, das kann/könnte nur deine eigene Bank machen, falls sie diesen Service anböte.

Wie auch immer, ob nur Scheck oder auch Scheck mit Formular, ich fürchte, dass du den Scheck abschreiben musst. Die Postbank hat ja keine Chance, dir den Scheck wieder zukommen zu lassen, falls nicht zufällig dein Name und deine Anschrift draufstehen...(das kommt eher mal bei Schecks vor, die man z.B. von einer Versicherung bekommt)

Ich verstehe beim besten Willen nicht, wie die Dame am Schalter auf die Idee kommen konnte, deinen Scheck einzuschicken, wenn du kein Konto bei der Postbank hast....was denkt sie, wie das funktionieren soll?

Das Beste wird sein, du sprichst mit deinem Chef und sagst ihm, wie das gelaufen ist. Ich bin nicht sicher, was mit deinem Scheck passiert ist, ob er, weil er niemandem zuzuordnen war, vernichtet wurde oder ob er irgendwo aufbewahrt wird um abzuwarten, ob eine Nachfrage kommt (was ich eher nicht glaube). In den Postbank Niederlassungen gehen täglich Unmengen an Überweisungen, Scheckeinreichungen und sonstige Schriftwechsel ein, da wird sich niemand um einen unanbringlichen Scheck kümmern können....

Wenn etwas bei der Post unauffindbar ist, muss man einen Nachforschungsantrag stellen. Parallel dazu muss umgehend der Scheck gesperrt werden. Dann wäre es im Prinzip aber auch Schnuppe ob der Scheck dann wieder auftaucht oder nicht. Und deinem Chef kannst du um eine Überweisung bitten. Oder aber Ausnahmsweise eine Barauszahlung.

Wenn die Postbank den Scheck nicht einlöst, muss sie ihn dir natürlich zurück geben.

Was möchtest Du wissen?