Bank lehnt Überweisung ab!

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Die 2x5 Euro sind Bankgebühren für die Rücklastschrift der abgelehnten Überweisung und gilt als Aufwendungsersatz ( was nebenbei bemerkt rechtswidrig ist. Die Bank darf seit 2005 keine Gebühren mehr für Rücklastschriften abbuchen ).Geh zu deiner Bank, vllt. triffst du auf den besagten Mitarbeiter und stelle klar das du die Überweisung eingereicht und der Auftrag angenommen wurde ! Selbiges gilt auch, wenn du einen anderen Mitarbeiter antriffst. Indem der Mitarbeiter den Überweisungsträger angenommen hat, hat er auch den Auftrag angenommen. Das dieser nicht durchgeführt wurde ( Gründe interessieren nicht ) ist nicht dein Problem.

hat dies also nichts mit dem zu tun was ich auf dem Konto habe? habe wie gesagt weitaus mehr auf dem Konto und es wurde abgelehnt.Kann ich diese Gebühren wieder zurückverlangen, finde das nämlichh echt unverschämt und habe den Übeweisungsträger gewissenhaft ausgefüllt.Oder kann es sein, dass bei diesem "hohen" Betrag Skepsis aufgetaucht ist und sie deshalb nicht überwiesen haben? Weil gerade in so einem Fall hätte man mich ja telefonisch kontaktieren und nachfragen können.

0
@Stinky21

Selbst wenn das Konto nicht ausreichend gedeckt war, hätte die Bank keine Gebühren abbuchen dürfen. Ich würde einen schriftlichen Antrag schreiben und die zu Unrecht einbezogenen Gebühren umgehend zurück verlangen. Das Schreiben kann bei der Bank ( Hauptstelle ) an die Rechtsabteilung übergeben werden. Hätte der Mitarbeiter der den Überweisungsträger angenommen hat, dann nicht die Pflicht gehabt seine Skepsis kundzutun und den Auftrag entspr. zu prüfen ?Ich finde das ganz schön dreist erst die Überweisung anzunehmen und dann nicht durchzuführen.Halten sie Rücksprache mit der Bank und fragen sie nach dem Grund. Dann kann man besser reagieren.

P.s. Hier ist das Gerichtsurteil das die Abbuchung von Rücklastschriftgebühren durch die Bank untersagt :

http://www.jur-abc.de/cms/index.php?id=247

0

nein, aber wenn der Überweisungsträger angenommen wurde, dann sollte die Überweisung auch ausgeführt werden. ich kann dir noch eine Tipp geben, wenn ich höhere Beträge überweise, dann rufe ich bei der Bank an, und lass das Limit erhöhen. Nach der getätigten überweisung ist es wieder auf dem normalen Limit. So kannst du dir den Weg zur Bank sparen. Informier dich mal.

Ich würde mal bei der Bank die Gründe erfragen. Es kann z.B. sein, Du hast bei der Kontonummer oder der BLZ einen Zahlendreher reingebracht oder es war irgendein anderer Fehler auf dem Überweisungsträger. Vermutlich (je nach Bank) bekommst Du darüber aber auch noch eine Benachrichtigung.

Was möchtest Du wissen?