bank hat bürgschaft abgelehnt

4 Antworten

Wenn du eine Lebensversicherung mit einem Rückkaufswert von 10.000 als Sicherheit anbieten kannst, müsste das reichen. Wenn das der Bank nicht reicht, ist der Rückkaufswert eben geringer. Was du bisher eingezahlt hast, ist etwas ganz anderes. Dafür bist und warst du ja auch versichert. Das darf man nicht vergessen.

Ein Policendarlehen bei der Versicherung beantragen und den Betrag bei Gericht als Sicherheit hinterlegen.

Das Plocendarlehen ist in der Regel noch ein Stück weniger als der Rückkaufswert. Außerdem fallen dann zusätzlich Zinsen an.

0
@DerHans

... und bei ´ner Brügschaft rechnet die Bank Avalprovision oder fette Gebühren! Die Frage ist aber müßig, weil er keine Bürgschaft bekommen kann.

0

Als Sicherheit würde meines Wissens nur der Rückkaufswert in Betracht kommen, nicht das eingezahlte Geld. Wenn der Rückksaufswert 10.000 Euro betragen würde, müßte das ausreichen.

Wie können wir uns gegen die Zwangsversteigerung unseres Hauses wehren?

Hallo liebe Forum-Mitglieder, 

 

meine Frau und ich sind völlig ratlos. Wir beide sind gut verdienend in Lohn und Brot, allerdings mußte ich wegen erheblichen Forderungsausfall für mein Unternehmen die Insolvenz anmelden. Da ich nicht wußte, daß man man zwischenzeitlich ermöglicht hatte, sich  auch freiw. gegen Arbeitslosigkeit als geschäftsf. Gesellschafter versichern zu können, konnte ich keinen Abtrag für unser Haus leisten.

Durch die betriebliche Insolvenz und den daraus hervorgehenden Kontokorrent-Bürgschaften mußte ich auch die private Insolvenz in 2009 anmelden.

Nach 4 montiger Arbeitslosigkeit, bin ich nun seit Mitte 2009 wieder in Lohn und Brot  in leitender Funktion. Meine Frau ist Beamtin in Teilzeit.

Durch meine Insolvenz und einem offenen Betrag von knapp 6.000 EUR hat die hausfinanzierende Bank das Darlehen meiner Frau und mir gekündigt. Somit hatte auch meine Frau einen Negativeintrag und war nun ebenfalls gezwungen, die Reißleine zu ziehen.

Ein Verkehrswertgutachten wurde seitens Gericht kürzlich erstellt.

Sämtliche Versuche, eine beiderseitige Lösung zu finden, wurde seitens der Hausbank abgelehnt. Ein Einschalten der Ombudsfrau führte ebenfalls nicht zum Erfolg.

Wir möchten aber nicht sang und klanglos aufgeben und möglichst vielleicht doch irgendwann auf Augenhöhe mit der Bank verhandeln.

 

Für Anregungen und Tipps danken wir Euch schon jetzt.

 

Vielen Dank

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?