Bank hat bei vorliegender Pfändung einen Teilbetrag von meinem P-Konto überwiesen: was kann ich tun?

2 Antworten

Jede Summe, die über dem individuellen, monatlichen Pfändungsfreibetrag liegt, darf von der Bank als Drittschuldner-Zahlung überwiesen werden. Das P-Konto schützt lediglich diesen individuellen Pfändungsfreibetrag, mehr nicht. Alles, was darüber liegt, ist richtigerweise für den Gläubiger da.

Hallo JTKitzel

Danke für deine Antwort,aber kann das sein das Du meine Frage nicht richtig wargenommen hast ?,das das was über dem Pfändungsfreibetrag liegt überwiesen wirt weiß ich,hab damit ja auch kein Problem,aber das passiert bei mir ja garnicht weil,meine Rente unter 600,- € ist daher bekomme ich noch einen Zuschuß vom Sozialamt von ca 170,00 €,als lediger habe ich einen Pfändungsfreibetrag von ca.1100,00 € ,ich überschreite daher diese Grenze mit nichten und trotzdem wurde ein Pfändungsteilbetrag Überwiesen. Also was kann ich tuhn,besteht die möglichkeit diesen Pfändungsteilbetrag zurückzubuchen,den es zählt jeder sent. DerBeier

0
@DerBeier

Hallo DerBeier. Ich habe deine Frage durchaus "richtig wahrgenommen", allerdings war die Höhe deiner Rente darin überhaupt nicht angegeben, daher musste ich davon ausgehen, dass sie über der Pfändungsfreigrenze liegt.

Zurück zu deinem Problem: Hast du möglicherweise einen Teil des Geldes in einem Monat "stehen lassen" und somit in den Folgemonat übertragen? Unter bestimmten Umständen - bei mehrmaligem "Stehenlassen" - muss die Bank dann diesen Überschussbetrag an den Gläubiger überweisen. Dann läge möglicherweise folgende Konstellation vor (Zitat von Paycenter.de, deren Erklärung ich gut verständlich finde):

------------------------------------------

Paycenter.de

------------------------------------------

Das Thema „Freibeträge“ beim Pfändungsschutzkonto ist teilweise sehr komplex, da es am Ende des Monats zu verschiedenen Szenarien kommen kann. Hier stellt sich für die Betroffenen häufig die Frage, auf welche Weise und in welcher Höhe Guthaben über als auch unter der Freibetragsgrenze in den Folgemonat übertragen werden können.

Nicht verbrauchtes Guthaben auf dem P-Konto

Viele P-Konto-Besitzer fragen sich was passiert, wenn am Ende eines Monats Guthaben noch nicht verbraucht wurde. Grundsätzlich ist das Pfändungsschutzkonto nicht für das Ansparen von Geldbeträgen gedacht. Allerdings kann nicht verbrauchtes Guthaben in den Folgemonat übertragen werden.

Beispiel: Der Kontoinhaber hat am Ende von Monat Januar noch 100 Euro übrig und die Pfändungsfreigrenze wurde nicht überschritten. Zum Folgemonat Februar werden diese 100 Euro automatisch übertragen und stehen dort dem Kontoinhaber wieder zur Verfügung. Falls über diesen Betrag dann im Februar wiederum nicht verfügt und in den Monat März übertragen wird, dann erfolgt eine Überweisung der Bank an den Gläubiger.

Sofern der Übertrag von nicht verbrauchtem Guthaben allerdings den Freibetrag überschreitet, wird das überschüssige Geld durch die Bank an den Gläubiger überwiesen.

Freibetrag überschritten wegen doppeltem Zahlungseingang

In der Praxis kommt es oftmals vor, dass in einem Monat ein Zahlungs- oder Gehaltseingang doppelt auf einem Konto bzw. P-Konto eingeht.

Beispiel: Ein Arbeitgeber bezahlt den Lohn für den Monat Oktober erst verspätet im November – sprich der Lohn wird erst im November auf das Konto gebucht, obwohl er eigentlich für den Oktober bestimmt war. Das Gehalt für den Monat November kommt jedoch geplant zum Monatsende. Somit erfolgt ein zweifacher Geldeingang im November.

Beim P-Konto führt dieser Fall dazu, dass der monatliche Freibetrag in der Regel überschritten und ein Teil des Geldeingangs abgeschöpft wird und dem Kontoinhaber nicht zur Verfügung steht.

Zur Lösung dieser sogenannten „Monatsanfangsproblematik“ wird der abgeschöpfte Betrag automatisch in den Folgemonat übernommen und kann dann vom Kontoinhaber wieder frei genutzt werden.

Fazit

Das Übertragen von Freibeträgen in den nächsten Monat ist also grundsätzlich möglich. Die Verfahrensweise richtet sich hierbei nach der Art der Übertragung in den Folgemonat.

0

Du mußt am Monatsanfang alle Rechnungen überweisen und den Rest sofort abheben ansonsten gehen die davon aus, daß du den Rest nicht brauchst und überweisen es.

Das stimmt nicht - das ist kein Wettrennen! Der Freibetrag ist für den gesamten Monat gültig. Wen schon, dann sollte man spätestens am Monatsletzten sein Konto "plündern". Alles was dann zum Monatsersten noch drauf ist fließt mit in die Berechnung für den neuen Monat ein.

0

Sozialamt will Kontoauszüge

Guten Tag.

Ich habe einen neuen Antrag beim Sozialamt gestellt und jetzt wollen die Kontoauszüge sehen. Meine Frage ist kann ich denen auch eine E-Mail mit meinen Kontoumsätzen schicken (als PDF datei)? Oder muss ich unbedingt zur Bank und mir die Kontoauszüge holen?

...zur Frage

Was passiert mit rück gebuchtem Betrag auf meinem P-Konto, wegen falscher Kto-nr. des Gläubigers?

Anfang des Monates wurde über das Auskehrungskonto die Geldforderung der letzten Pfändung an den Gläubiger überwiesen. Nun kam das Geld wieder zurück, mit dem Vermerk, dass das Konto des Gläubigers falsch ist. Was passiert nun von seitens der Bank, mit der Pfändung und dem Geldbetrag?

Viele Grüße

...zur Frage

Wo können Empfänger von EU-Rente Grundsicherung beantragen?

Dauerhafte Rentner können bei kleiner Rente Grundsicherung beim Sozialamt benatragen.

Wo können Empfänger von EU-Rente Grundsicherung beantragen: Arbeitsamt oder Sozialamt?

...zur Frage

Bekomme als Rentner Zuschuss vom Sozialamt / Erbschaft?

Hallo gutefrage Gemeinde,

vor ein paar Tagen hatte ich mit einem Bekannten eine Diskussion über die Frage, ob man als Rentner mit kleiner Rente ( wird vom Sozialamt aufgestockt ) und wenn man eine Erbschaft erhält, welche überschaubar ist, diese dem Finanzamt oder der Sozialbehörde gemeldet wird.

Kann da jemand weiterhelfen ?

...zur Frage

Einsicht Konto des verstorbenen Vaters?

Habe Kontoauszüge der letzten 3 Jahre meines verstorbenen Vaters erhalten von der Bank ( durch Teilerbschein) meine Schwester hatte Kontovollmacht. Sonderbar ist, das in den 3 Jahren nur 8 x auf diesem Konto die Rente eingegangen ist . Es wurden höhere Summen Bargeld abgehoben .von diesem Konto wurde ein Sparvertag mit einer monatlichen Summe von 300 € abgebucht .Wie kann es sein, das die monatl. Rente nicht auf diesem Konto überwiesen wurde ??
Die Rente wird doch immer auf das Konto des Rentenberechtigten überwiesen, oder ??

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?