Bandscheibenvorfall vs. Hexenschuss - Unterschied?

2 Antworten

Mit einem Bandscheibenvorfall ist nicht zu spaßen, denn die Kompression von Nervenwurzeln können zu bleibenden Störungen führen, wenn man den Vorfall nicht behandelt! Bei einem Hexenschuss hat man im Prinzip keine nervlichen Ausfälle (im Lendenwirbelbereich meistens an Beinen oder Füßen bzw. an den Schließmuskeln), da die Nervenwurzeln noch rechtzeitig durch die Muskelblockade geschützt wurden.

Die Bandscheibe liegt wie ein Puffer zwischen den Wirbelkörpern. Sie besteht aus einem weichen Gallertkern, der von einem Ring aus Faserknorpel gehalten wird. Der Gallertkern der Bandscheibe kann verrutschen und die faserige Hülle durchbrechen, das ist dann ein Bandscheibenvorfall.

Beim Hexenschuss ist nur der Ischiasnerv eingeklemmt und verdrückt von Muskeln. Das ist relativ harmlos und kann leicht behoben werden.

Was möchtest Du wissen?