Bandscheibenprobleme im Nacken, weitere Therapiemöglichkeiten (schon viel probiert)?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Oh Mann, Du hast ja schon einiges durch.

Ich hab 2 Bandscheibenvorfälle in der HWS, frag mich, woher :-P

Erst renkten sich n ur manchmal Wirbel aus, meine HA renkte wieder ein. Dann wurde das öfter. Und dann.. uah.

Als es richtig fies akut war, bin ich durch Zufall an einen Orthopäden gekommen, der für mich Gold wert war. Zufall?

Ja, ich hatte eine ÜW zum Ortho von meinem HA, Verdacht Bandscheibenvorfall. Der Ortho, den ich mir suchte (gute Bewertungen online) sah das eher so: joa,w enns zwickt, nehman`S halt an Aspirin.

Ich mein, wir reden davon, dass ich mich morgens im Bett umdrehte, irgendwas im Nacken übelst knackte und ich vor Schmerz neben das Bett k..

(und Aspirin vertrag ich eh nicht).

Daher ja auch die ÜW an Ortho von meiner Hausärztin: Verdacht auf BSV

6 Sitzungen manuelle Therapie (=Massage), Physio sagte schon, das ist rummachen an Symptomen, aber die Ursache ist doch gar nicht geklärt.

Dann wollte ich,w eil es nicht besser w urde, nochmal KG.

Der 1. Ortho war aber in Urlaub, also zu seiner Vertretung.

Der verschrieb nochmal KG. Aber wollte mich auch untersuchen. Und klebte mir ein Akkupunktur-Pflaster (hält ca 2 Wochen), sagte, auch wenn ich Sport mache: ich solle unbedingt was zum Ausgleich machen: Ausdauer. Schwimmen oder Radfahren.

Und wenn Schwimmen, dann Brustschwimmen.

Als ich ungläubig guckte: ja, Brustschwimmen, aber mit sauberer Technik: Brille auf und Kopf unter Wasser. "Nicht Tussi-schwimmen- wegen Frisur und MakeUp"  (ich weiss,w as er meint).

Irrerweise half das auch. Das erste Pflaster war nach 10-12 Tagen weg, er klebte nochmal eins. Ich ging schön schwimmen (2x/ Woche a 30min schlug er vor, ich mach mittlerweile 1x/Woche 50-80min).

Seitdem hab ich wenig Probleme und bin heilfroh drum.

Dass ich 2 (!!) BS in der HWS habe, erfuhr ich nur durch Zufall: ich muss immer mal ins MRT für meinen Neuro. Und dann sagt mir da der Radiologe: blablabla das kann ein neuer Herd sein, aber wohl eher von den beiden BSV in der HWS.

Ich;: was?

ja, sie haben doch 2 BSV in der HWS, die sind ja auch shcon älter. Wissen sie doch.

Ach so.. ja klar.

Ich hab dann erstmal, weil zuerst da, den Neuro gefragt? BSV? Ja, gleich 2., sieht man hier (guckense mal)

Dann zum Ortho (der mit Schwimmen und Akkupunktur).. laut d en MRT hab ich wohl 2 BSV in der HWS?

Er war etwas fassungslos: ja.

Im Nachhinein klar: er hatte nicht die ÜW und ich hab gedacht, er kriegt aber Infos vom alten Ortho, so dass er von dem Verdacht weiss.

Und auch ohne das.. hat er mir ja aber geholfen.

Auch sein Tipp: halten sie den Nacken immer von Zugluft fern (ich trag also immer zumindest ein leichtes Tuch).

Ich gehe also seit 2-3 jahren jedes Wochenende meine Bahnen ziehen (fechten, Qigiong usw. mach ich eh).. und seit wohl 2 Jahren hatte ich glücklicherweise keine echten Probleme mehr.

Manchmal muckst´s.. insbesondere wenn ich mal nicht sportle/schwimme.. aber "es" hält die Füsse still.

Morgens,  je nachdem wie ich geschlafen hab (also Haltung) sind mir manchmal die Finger eingeschlafen,d as giobt sich aber innerhalb ca 5min wieder.

ich bin heilfroh darüber.

Ich erzähle es Dir so ausführlich,w eil Du vielleicht irgendwas aus meinen Erfahrungen für Dich interessant findest.

ichw eiss, wie sch* das weh tut und wie verzweifelt man da wird, es tut ja schon brutal weh.

Übrigens, noch so eine Idee: warst Du schon mal bei einem Osteopeuten?

Meine Schwester war mit fiesen Rückenproblemen (erst Autounfall,d ann nach geburt ihrer Tochter wieder) bei einem und der hat ihr gut geholfen.

https://de.wikipedia.org/wiki/Osteopathie_(Alternativmedizin)

Muss man selber zahlen, meine ich.. aber ist echt das Geld wert.

Bekannte aus dem Qigiong, die Probleme mit WS und Migräne hat, schwört auch immer auf "ihren": > wenn ich da war, bin ich wieder ein Mensch>

Alles GUte für Dich!

AvRiiL 21.02.2017, 13:00

Vielen Dank für deinen ausführlichen Bericht!

QiGiong hab ich auch schon versucht, hat mir da wenig gebracht außer mehr rausgerenkte Wirbel - die fahren mir schon raus wenn ich nur meine Nichte aufheben will. Die ist 6 Monate. Schwimmen war einer meiner ersten Versuche aber sobald ich aus dem Wasser war, hat es wieder wehgetan und dank der Chlorallergie hab ich es nicht weitergemacht, als es nichts half. Ich hab das Laufen auf und hab mir mehrere Meinungen geholt. Meist bekam ich KG. Der letzte Arzt, der auch Osteopeut ist, hat dann halt die Osteopathie gemacht und mir quasi den ganzen Nacken wieder eingerenkt, allerdings half es nichts. Es wurde wider nur schlimmer und dazu kamen danach noch Bauchschmerzen und Übelkeit. Der sagte mir auch dass da Nerven eingeklemmt sind, schön, aber das hilft mir auch nicht. Das war mein letzter Versuch. Ich freue mich wirklich für dich, dass du deine Therapie gefunden hast!

Ich kann nur vermuten, dass es bei mir damit zusammenhängt, dass meine Wirbelsäule zu gerade ist und deswegen eigentlich bewährte Mittel nicht helfen wollen.

Muskelrelaxin hab ich btw auch durch. Das einzige, was komischerweise vorübergehend den Schmerz hemmte, war ein Tattoo auf dem Rücken. Das wollte ich ewig und sagte mir, schlimmer kann der Schmerz eh nicht werden, und komischerweise war er danch für 2 Wochen weg. Kam aber wieder.

0

Normalerweise verwiese ich vermeintlich hoffnungslose Fälle an das Zentrum für unerkannte Krankheiten in Marburg mit seinem Leiter Professor Jürgen Schäfer, auch bekannt als deutscher Dr. House.

Dein Leiden wurde aber schon diagnostiziert und reichlich therapiert.

Wenn Dein behandelnder Arzt nicht operieren will, such Dir einen anderen, da alle bisherigen Behandlungsmaßnahmen ja offensichtlich nicht wirksam sind.

Informationen wie auf http://m.netdoktor.de/krankheiten/bandscheibenvorfall/hws/#mona_3 gibt es reichlich im Netz, die als letzte Maßnahme eine OP vorsehen, wenn nichts anderes hilft.

AvRiiL 21.02.2017, 12:53

Ich bin nicht aus Deutschland, eine ausländische Behandlung würde schwer mit der Krankenkasse verbuchbar sein. Ich hab auch schon überlegt mir einen anderen zu suchen, aber ich will halt jemanden dem ich vertraue und mit diesem Arzt hab ich Migräne in den Griff bekommen. Ich werd nochmal mit ihm reden, beim nächsten Termin, aber ehrlich gesagt bin ich ein OP-Schisser. Weisheitszähne kostete schon genug Überwindung.

0
MatthiasHerz 21.02.2017, 13:04

Dafür habe ich Verständnis, aber manche Dinge lassen sich nicht vermeiden oder andersherum: Wenn alles Andere nicht zu helfen scheint, die Symptome sich sogar verstärken, warum dann keine OP?

Ich bitte Dich auch zu bedenken, dass eine fortschreitende Fehlbehandlung bzw. „Nichtbehandlung” eines Bandscheibenvorfalls zu dauerhaften Lähmungserscheinungen führen kann.

In meinem Freundes- und Bekanntenkreis wurden Vorfälle fast ausnahmslos operiert, davon sind ⅔ seitdem dauerhaft beschwerdefrei, der Rest, hauptsächlich Ältere über 65, bekommt alle paar Jahre leichte bis mittelschwere Rückfälle.

Die Entscheidung darüber kann Dir niemand abnehmen, aber ich sehe für Dich nach Lesen Deiner Frage darin die bessere Alternative.

0
AvRiiL 23.02.2017, 03:35
@MatthiasHerz

Mittlerweile will ich die OP, da ich inzwischen in den letzten 2 Wochen zwei Mal wegen Schmerzen im Krankenhaus war, die auf den Rücken zurückzuführen waren.

http://www.drgleitz.com/sprechzeiten-und-terminanfrage/

Ähnelt das in etwa dem Zentrum, das du genannt hast? Ich such mir jetzt auf jeden Fall einen Chirurgen, der das operiert!

0

Ich hatte ebenfalls einen. Allerdings im Lendenwirbelbereich. Auch mit 25. ich hatte auch alles durch. Physio, Sport etc. Kein Effekt. Absolut keiner.

Das einzige was geholfen hat war die OP. Seitdem hab ich keine Probleme mehr. Schonmal drüber nachgedacht?

Habe in der Reha viele Leute getroffen, die auch einen hatten. Bei denen half meistens Sport. Dadurch haben die schnell eine Linderung erfahren.

Das Prozedere das ich kenne ist: Versuch Sport und Physio. Wenn das nicht hilft mach die OP.

AvRiiL 21.02.2017, 12:29

Vielen Dank für die schnelle Antwort,

Physio und Sport hab ich ja durch, und der Schmerz breitet sich nur weiter aus. Mittlerweile bis unter die Rippen. Mein Neurologe meinte auch so schlau von mir 'Ein Neurochirurg hätte längst operiert', aber das hilft mir nicht. Er will nicht operieren obwohl ich momentan am Punkt bin, wo ich es machen lassen würde - auch wenn ich dann wieder lange Zeit ausfalle. Im Moment droht das ganze noch, meine üble Migräne zurück zu bringen :/ 

Wie lief die OP denn bei dir ab? War das ein Neurologe oder Orthopäde? Und wie lange war die Erholungszeit/Reha etc? Wenn ich es mache, will ich bestmöglich informiert sein und auch Argumente haben, die mein Neurologe nicht abschlagen kann. 

Mein Vater sagte etwas, dass man unter Röntgenkontrolle etwas gegen den Schmerz eingesetzt bekommen könnte, könnten das diese Chips sein?

0
Schewi 21.02.2017, 12:56

Die OP war unspektakulär. Der Arzt macht sowas 3x täglich. Dauert 30-60 Minuten. Kann bei dir natürlich anders sein. Ist ja der Halswirbel und da ist das Rückenmark. Dort operiert man von vorn. Meine OP war minimalinvasiv. Kleiner Schnitt,  Röhrchen rein und mit Mikroskop millimetergenau operiert. Mir hat man nur den Prolaps weggenommen.

Nach 6 Tagen war ich wieder ausm krankenhaus. Die Schmerzen sind dann wie gesagt direkt weg. Du merkst allein die Wunde. Zunächst konnte ich nur wenig laufen. Man steigert sich dann. Auch langes Sitzen war nicht erlaubt. Nach 2 Wochen darfst du dann schon Sport machen. Ich war dann 3 Wochen in der Reha und habe danach wieder gearbeitet. Allerdings mit Eingliederung. Zunächst 4, dann 6, dann 7 Stunden täglich.

Wenn du es so lässt, dann schädigst du deine Nerven. Du könntest auf Dauer Gefühl verlieren. Dein Leben lang schmerzen...

0
AvRiiL 23.02.2017, 03:33
@Schewi

Vielen Dank für die Erfahrungen! Ich bin gerade ernsthaft am Punkt, dass ich sofort operiert  werden will. Ich hab meinen ganzen Abend und halbe Nacht im Krankenhaus verbracht, hingegangen mit Kieferschmerzen und mal wieder Bauchschmerzen (von denen ich mittlerweile weiß, dass sie vom Rücken kommen). Diagnose am Ende: Rücken verursacht Kieferschmerzen. Die Bandscheibe mal wieder. Was dafür bekommen, Kieferschmerzen gleich weg, nur Rücken und Bauchschmerzen nicht. Bauch bekam noch was, motzte bis gerade Zuhause anfing etwas zu essen. Vorher gabs nicht viel, weil ich alles sofort vor Schmerzen wieder erbrach..

Dort haben sie mir einen Orthopäden genannt: http://www.drgleitz.com/ Das ist seine Seite, ich trau der Sache aber nicht ganz... Der ist nicht mal auf Bandscheiben spezialisiert. Das war bei mir ein Trauma, keine Abnutzung. Naja.

Wurdest du von Ortho oder Neuro operiert?

0
Schewi 23.02.2017, 20:36

Neurochirurg.

0
Schewi 23.02.2017, 20:37

Frag bekannte in welcher Klinik die gute Erfahrungen gemacht haben.

0

Noch hinzuzufügen. Es gibt Chips die man sich einsetzen lassen kann. Unterdrücken den Schmerz. Hab ich von gehört.

MatthiasHerz 21.02.2017, 12:35

Tun sie. Das unterdrückt die Symptome, behebt aber nicht die Ursache.

0
Schewi 21.02.2017, 12:58

Die Ursache ist nicht behebbar. Die Bandscheibe ist irreparabel. Taubheit ist dann aber natürlich trotzdem noch ein Problem.

0

Du solltest mal ein MRT machen lassen ! Das dein Doc noch nicht darauf gekommen ist wundert mich schon.

AvRiiL 21.02.2017, 12:51

wurde längst gemacht, steht ja auch oben.:
Es wurde vom MRT bestätigt

0

Was möchtest Du wissen?