Bandscheiben schmerzen

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

also ich habe bandscheibe seit fast 4 jahren

ich bin mir ziemlich sicher, das Du Deine Bandscheiben länger als 4 Jahre hast ;-)

OK, genug des Humors...

Ich geh mal davon aus, dass Du Schmerzen im Bereich der Lendenwirbelsäule hast. Zumindest erklärt das am Besten, warum der Schmerz auch in die Beine ausstrahlt.

Die Frage, die sich mir aber stellt, wurde denn jemals ein MRT gemacht und tatsächlich ein Bandscheibenvorfall diagnostiziert? Wurdest Du evtl. daraufhin operiert?

Dann noch eines ... selbst ein Bandscheibenvorfall bzw. eine Vorwölbung wird heutzutage nicht grundsätzlich operiert. In vielen Fällen reichen tatsächlich Krankengymnastik und vorrübergehende Einnahme von Medikamenten. Wenn Du danach allerdings nicht konsequent die Übungen weitermachst bzw. Deine Rückenmuskulatur aufbaust kommen viele Schmerzen auch allein durch Muskelverspannungen zustande oder durch Fehlhaltungen.

Meines Erachtens solltest Du evtl. mal einen Neurologen aufsuchen. Insbesondere wenn Du bereits Empfindungsstörungen oder Ausfallerscheinungen hast. Wenn Dir bislang ein Orthopäde nicht adequat weiterhelfen konnte, dann wäre ggf. ein Neurochirurg die nächst bessere Wahl.

LG Trinity

Guten Orthopäden oder Klinik die für rueckenleiden spezialisiert ist. Wir haben hier in Schleswig Holstein eine sehr gute Klinik in Bad bramstedt Aber es viele Kliniken, vor allem muss ct gemacht werden umgebaut zu sehen was.IT den Bandscheiben ist. Wir haben in der Familie 4 Personen die alle schon andere Bandscheiben operiert worden sind sogar 2x mit versteifung der unteren wirbel

Also ich kann dir aus Erfahrung sagen, besser wird das nicht, ich hab Tage da bin ich schmerzfrei und Tage da halt ich es vor Schmerzen kaum aus. Meist is es Verschleiss,

Wo ist denn 'deine Stadt'? Schau doch mal hier:

http://www.imedo.de/

Das wichtigste ist: immer ausreichend trinken und Sport zur Stärkung der Wirbelsäulenmuskulatur! Schwimmen ist das beste, weil dann die Wirbelsäule entlastet wird.

Nimm Kontakt auf mit der

unabhängige Patientenberatung (google so und füge Deinen Wohnort hinzu - oder den nächstgrößeren, falls Deiner klein ist)

Und schau mal, ob Du mit diesen Infos etwas anfangen kannst:

.

Wenn der Körper aus der Balance gekommen ist, ist an verschiedene mögliche Schwachstellen im Halteapparat zu denken.

Denke deshalb auch an das Kiefergelenk - google mit

rückenschmerzen kiefergelenk

denn wenn mit dem Kiefergelenk etwas nicht stimmt, wirkt sich das oft auf den gesamten Halteapparat des Körpers aus, unter anderem mit der Folge von Rückenschmerzen. - Lies bitte sorgfältig die Infos.

Hier eine sehr gute Beschreibung der Zusammenhänge von Lexi77:

http://www.gesundheitsfrage.net/frage/rueckenschmerzen-durch-falsches-kauen-beissen#answer136322

(Weil hier pro Antwort und pro Kommentar immer nur EIN Link erlaubt ist, setze ich nun neu an.)

cyracus 26.01.2013, 05:41

Und lies die Infos auf dieser Seite, denn bei Fußschmerzen, Knieschmerzen und Rückenschmerzen muss man auch immer an die gesunde Statik der Füße denken:

http://www.fussgesundheit.info/

0
cyracus 26.01.2013, 05:42
@cyracus

Google auch mit

rückenschmerzen grönemeyer

und mit

forum erfahrungen mit prof grönemeyer

klick unten bei Goooooooooogle auch auf weiter

Er ist ein Spezialist in Sachen Rückenschmerzen. Möglicherweise bekommst Du so die eine und andere für Dich wertvolle Anregung.

0
cyracus 26.01.2013, 05:42
@cyracus

Hast Du auch schon an Akupunktur gedacht? Lies dazu diesen Artikel:

Akupunktur hilft bei Rückenschmerzen am besten

http://www.welt.de/gesundheit/article3746958/Akupunktur-hilft-bei-Rueckenschmerzen-am-besten.html

und

Rückenschmerzen: Was die Krankenkasse zahlt

w...aponet.de/service/nai/2012/4b/rueckenschmerzen-was-die-krankenkasse-zahlt.html

.

Und lies die Infos, wenn Du googelst mit

chronische rückenschmerzen klassische homöopathie (die Wörter genau so)

0
cyracus 26.01.2013, 05:44
@cyracus

Und hast Du an Behandlung durch einen Osteopathen / Osteopathin gedacht?

In USA und England ist Osteopathie weit mehr bekannt als bei uns. Bei uns ist sie langsam im Kommen.

Osteopathie ist das beste Schmerzmittel, oder besser: Keine-Schmerzen-mehr-Mittel, das ich kenne. - Damit wird allgemein nicht das Symptom, sondern - ganz oder soweit wie es möglich ist - die Ursache beseitigt, indem die Balance im Körper wiederhergestellt wird.

Google mit

rückenschmerzen osteopathie

und klick dort NetDoktor.de und auch die anderen Infos an.

Und google mit

wirbelsäule bandscheiben osteopathie

und klick Dich geduldig durch die Infos. - Lies auch in den gezeigten Foren, in denen von Erfahrungen berichtet wird.

.

Hier habe ich von Erfahrungen mit osteopathischer Behandlung geschrieben:

http://www.gesundheitsfrage.net/frage/spinemed-methode

(Lass Dich nicht von der Fragestellung irritieren.)

Als die Ärzte nicht mehr weiterwussten, sollten meine Schwester an der Wirbelsäule operiert werden. Nach ein paar Behandlungen bei einer Osteopathin mit "Goldenen Händen" war von Operation keine Rede mehr.

Auch auf Begleitthemen, durch die Probleme mit der Wirbelsäule verursacht werden können, gehe ich in meiner dreiteiligen Antwort ein.

0
cyracus 26.01.2013, 05:44
@cyracus

Eine gute Kurzbeschreibung zur Osteopathie findest Du hier

http://www.praxis-escherich.de/osteopathie/index.html

Falls Dir die Schrift zu klein ist, weißt Du vielleicht, dass Du sie mit

  • strg und dem Pluszeichen vergrößerst, mit

  • strg und dem Minuszeichen verkleinerst und mit

  • strg und 0 (= Null) wieder normal hinkriegst.

Google auch mit

osteopathie faszien

und mit

was ist osteopathie

0
cyracus 26.01.2013, 05:45
@cyracus

Hier ein guter Tipp zur Osteopathie (mit meiner Ergänzung):

http://www.gesundheitsfrage.net/tipp/manuelle-therapie-oder-osteopathie-wo-ist-da-der-unterschied

Osteopathen findet man unter anderem unter Krankengymnasten mit dem Zusatz Osteopathie, ebenso spezialisieren sich einige Heilpraktiker mit solch einer Zusatzausbildung und auch einige Ärzte.

Die Berufsbezeichnung "Osteopath" ist nicht geschützt. Um an einen gut ausgebildeten Osteopathen zu kommen, ruhig den Therapeuten fragen, wie lange er / sie Osteopathie gelernt hat. Fünf Jahre sollten es sein.

Manche Krankenkassen übernehmen die Kosten für osteopathische Behandlung (so zum Beispiel die Techniker). Am besten googelt man dann mit osteopathie und fügt die eigene Krankenkasse hinzu, um zu erfahren, ob die Kosten übernimmt.

.

Vielen hilft auch bei Rückenschmerzen, wenn sie die Muskeln trainieren. - Google dazu mit

kieser rückenschmerzen

und lies die Infos. Das ist möglicherweise - in Absprache mit dem Dich behandelnden Arzt - nach einer osteopathischen Behandlung empfehlenswert.

Ich wünsche Dir alles Gute und rasche kompetente Hilfe.

0

da ist wohl ein gang zum ortopäden angesagt

Was möchtest Du wissen?