Bandscheibe Operation sinnvoll?

5 Antworten

Die Frage kann man nicht mit ja oder mein beantworten. Für die einen ist es erfolgreich bzw. genau das Richtige. Für andere nicht.

Künstliche Bandscheiben halten nicht ewig und können auch Schäden verursachen. Das sollte darum nur das letzte Mittel sein, was in Deutschland leider nicht der Fall ist.

Für dich ist ganz wichtig, mindestens zwei Meinungen einholen. Denn leider sind in Deutschland 70% der Bandscheiben OPs nicht nötig und oft auch falsch. Das liegt an unserem Abrechnungssystem. Da Operationen sehr gut bezahlt werden.

Dennoch muss man sagen, dass 30% der OPs unumgänglich sind bzw. waren.

Wenn dein Körper den Sequester selber wieder abgebaut hat, kommen deine Schmerzen eher von den Wirbelsäulengelenken, die bei zu geringen Abständen aufeinander reiben und Schmerzen verursachen, weil der Gelenkknorpel zerstört wird oder wurde. Es könnten aber auch andere Gründe vorliegen. Vielleicht würde ein Muskelaufbau helfen.

Sei vorsichtig und hol dir mehrere Meinungen ein. Eine verpfuschte OP kann man meistens nicht wieder rückgängig machen. In 20 Jahren kann man solche Bandscheiben wieder auf-spritzen bzw. auffüllen. Erste Versuche laufen schon. LG

Ich persönlich würde OPs vermeiden, vorallem wenns kein Vorfall mehr ist.
Eine dünnere Bandscheibe kann durchaus noch guten Halt geben oder
sich natürlich versteifen, dann hättest du Ruhe.

Nachts sollten sich die Bandscheiben erholen und wenn du morgens
Probleme hast , dann läuft was schief im Bett.
Durch Dauerfehlhaltung bekommst du einen einseitigen Druck auf
die Bandscheiben und es bildet sich wieder eine Vorwölbung,
auf langer Sicht ein Vorfall, die dann Nervenbündel bedrängen
und zu Schmerzen führen.

Ich würde auf alle Fälle auch an der Ursache  ansetzen, wenn diese
klar ist.     

Woher ich das weiß: eigene Erfahrung

Hallo,

es kommt darauf an, ob die Bandscheibe noch Druck auf den Spinalnerv ausübt oder nicht. Und natürlich auch wenn du immer Schmerzen hast, welche auf den Bandscheibenvorfall zurück zuführen sind. Sollte das so sein, solltest du eine OP in Erwägung ziehen.

LG

Wie habt ihr Bandscheibenvorfall geheilt?

Hallo,

ich bin 21 Jahre alt und habe ein Bandscheibenvorfall (LWS).

Ich bin 186 cm groß und wiege 75 kg.

Ich war beim Orthopäden und er hat mir eine Schmerztherapie empfohlen, was ich dann auch gemacht habe aber es hat nur für eine kurze Zeit geholfen.

Dann meinte er ich soll operiert werden. Aber ich kann mich nach hinten und nach vorne beugen und gehen, fühle keine Lähmungen am Beinen. Ich habe bloß kleine Schmerzen beim Sitzen. Ist eine Operation notwendig in diesem Falle? Denke nicht.

Wie habt ihr dieses Problem gelöst. Gibt es irgendwelche Übungen oder Therapien die wirklich helfen. Ist es überhaupt heilbar, ohne Operation?

P.S. Ich habe seit vorgestern mit EMS Training angefangen. Hat es jemandem geholfen?

Und ich habe mich ein Termin beim Osteopath geholt. Hat dieser Arzt jemandem geholfen?

Vielen Dank!

...zur Frage

Bandscheibenvorfall plötzlich schmerzen im anderen Bein, bisher nur links jetzt rechts schmerzen

Hallo Liebe Mitglieder,

Habe ich seit ca. 4 Monaten einen Bandscheibenvorfall LW5/S1, mit starken Schmerzen im linken Bein. Vorletzten Samstag hat mir der Arzt in das rechte Gesäss eine Spritze gegeben, hatte dann dort einen rechten Blauenfleck und Schmerzen, dieser Blauefleck ist nun weg und die Schmerzen an diesem Punkt auch.

Nun ist es seit gestern Abend so da ich nun vom Rücken sehr starke Schmerzen in das rechte Bein ausstahlend habe, die gewohnten Schmerzen im linken Bein sind fast kompett weg.

An was könnte dies liegen (evlt noch von der Spritze, falsch gesetzt??), oder kann dies auch von der Bandscheibe her kommen??? Wie gesagt hatte immer nur links Schmerzen nie im rechten Bein.

Vielen Dank im voraus schon mal für eure Antworten, hoffe es weiss jemand einen Rat, habe leider erst ende der Woche einen Arzttermin

Viele Liebe Grüsse

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?