Ballonkatheter in Unterschenkel. Wer hat das schon machen lassen?

6 Antworten

Der Vater eines Freundes ließ das kürzlich machen und ist sehr froh (auch, dass er es hinter sich hat ;-)). Aber im Ernst: war lang nicht so schlimm, wie er befürchtet hatte. Er bekam örtliche Betäubung und konnte schon am nächsten Tag wieder heim. Man legte ihm so ein Gitter ein, damit das Gefäß dauerhaft offen bleibt und er ist jetzt sehr froh, dass er das machen ließ. Würde Deiner Freundin auf jeden Fall dazu raten und ihr Mut machen!

Es gibt auch die Möglichkeit einen künstlichen Bypass zu setzen (wie beim Herzen), ist jedoch mit großen Narben verbunden. Einen Katheter zu setzen ist ein Minimal-Eingriff (kann ambulant gemacht werden) und auf jedenfall vorteilhafter. Mit dem Katheter wird die Beinvene gedehnt und ein Stent gesetzt (Gefäßschiene), somit bleibt die Vene dauerhaft offen. Und je das gemacht wird, umso besser. Mein Vater hatte nur die 1. Wahl, hat es aber auch überlebt. Eine Nachbarin hatte zu spät auf des Arztes Rat gehört, heute ist das Bein ab Knie amputiert.

Auf jeden Fall machen lassen. Die Alternative wäre wirklich nur (in einigen Monaten) die Amputation. Verständlicherweise hat Ihre Freundin Angst vor dem Eingriff. Das verstehe ich absolut. Sie hat allerdings kaum eine Alternative. Auf jeden Fall kann ich Ihnen empfehlen, Ihrer Freundin Mut zu machen und gut zu zureden. Alle Gute.

Bauspeicheldrüsenkrebs... geht es so schnell bergab?

Ich habe eine Bekannte (59) die seit etwa 2 Wochen die Diagnose hat ein Karzinom am Pankreaskopf und Gallengang dort in dem Bereich zu haben. Das kam nur raus, weil vor 6 WOchen angefangen hat, dass sie Magen Darm Probleme bekommen hat mit schlimmen Durchfällen, Übelkeit etc. Vor 2,5 Wochen kam ich zu ihr da war ihre Haut ganz gelb und die Augäpfel auch. Der Hausarzt hat blut abgenommen und sie sofort ins Krankenhaus eingewiesen. Dort hat man gesagt das ihre Nieren etwas kritisch arbeiten, sie bekam Infusionen und auch in den Gallengang ein Stent eingesetzt. Ihre Haut ist nicht mehr gelb und die Augen auch nicht mehr. Allerdings hat sie jetzt ganz viel Wasser im Körper, sie atmet total schlecht und sie haben auch gestern wieder 1 L Wasser hinter den Rippen abgezogen. Ihr Bein ist ganz dick und der Bauch auch total dick (scheinbar wegen dem Wasser). Ihr ist schlecht und sie übergibt sich und sie meinte sie fühlt sich sehr schlecht.

Sind das schon Symptome im Endstadium? Geht das so schnell?? Oder kann das auch begleitend sein, dass der Gallengang schon zu war und sich alles erholen muss? Kenne mich leider garnicht aus. Bin über alle Antworten dankbar!!!

...zur Frage

Selbsthass/Suizid

Hallo community,ich habe eine bekannte die zurzeit an schlimmen suizidgedanken leidet,weil sie sich selbst hasst,und keinen sinn im leben sieht. Sie hat kein Selbstbewusstsein mehr weil sie sehr naiv und gutgläubig ist. kann mir einer helfen? nicht sowas wie therapie bitte

...zur Frage

Propolistinktur-Behandlung bei Kindern?

Guten Abend, ich bin von einer Bekannten auf eine Propolistinktur aufmerksam gemacht worden. Die Bekannte leidet wie ich und mein Kind an einer sehr stark ausgeprägten Neurodermitis.

Nach ihrem überschwänglich berichteten Erfolg habe ich mich versucht etwas einzulesen, aber ich fürchte ich brauche eure Hilfe.

Ich habe von Tinkturen mit und ohne Alkohol gelesen. Der praktische Sinn bei den Texturen mit Alkohol ist klar (bessere Haltbarkeit ohne andere Zusätze, zusätzliche Desinfektion durch den Alkohol usw.)

Fest steht das die Texturen für jung und alt angeboten werden - also auch für Kinder. Und in manchen Foren heißt es das der Alkohol kein Thema wäre, weil der Alkohol bei einer oralen Aufnahme durch die hohe Flüchtigkeit des Alkoholls schnell an der Luft verfliegen soll (dabei wird z.B. gesagt man kann die Tinktur mit Zucker auflösen und eine Weile mit der Einnahme warten soll)

Jetzt frage ich mich : a) kann das überhaupt stimmen ? b) wenn ja, gilt das auch auf der Anwendung auf der direkten Haut oder eben nur bei einer oralen Verabreichung?

Und selbst wenn nicht, hat jemand von euch Erfahrungen damit?

Was nehme ich am besten zur zusätzlichen Behandlung zur Basispflege? Tinktur mit 20%, 40%, Creme? ?

Wäre euch echt dankbar für eure Hilfe! Lg

...zur Frage

Aprikosenkerne gegen krebs... Erfahrungen?

Hat jemand Erfahrungen mit aprikosenkernen gegen krebs? Hab positive berichte gelesen aber auch scheinbar negative studien da es zu einer blausäurevergiftung kommen kann. Es ist sehr wichtig da eine mir sehr wichtige person an krebs leidet. Sie macht zur zeit auch eine chemo, obwohl ich es nur geldmacherei für die pharmaidustrie, da nur lebende Patienten eine teure chemo zahlen. Das ist aber auch unwichtig momentan hat jemand Erfahrungen aus der familie/umfeld damit gemacht und wäre bereit davon zu berichten? Und wieviele kerne man am tag essen sollte (hab oft ca 30 Stück gelesen). Bitte es ist sehr wichtig und ich wäre euch unendlich dankbar.

...zur Frage

Was ist das und wie geht das wieder weg(Durchblutungsstörungen)?

Ich habe oft(wegen ich kreislauf habe) das problem das meine Unterschenkel gerötet sind und so weiße bzw. Helle flecken sich auf meiner haut bilden. Das geht auch ganz schnell wieder weg. Aber ist das normal? Und wie geht das wieder weg? P.S. Meine Mutter meinte ich habe Durchblutungsstörungen.

...zur Frage

Atemnot nach Husten-Brauche dringend Hilfe!

Hallo Seit einigen tagen leidet meine Schwester (17 j.) an einem schlimmen Husten. Seit letzten Freitag nimmt sie Hustensaft, doch von Sonntag auf Montag wurde es extrem. Als sie dann Montag morgen aufgewacht ist, hatte sie zunächst einen Hustenanfall gefolgt von Atemnot. Sie ist direkt zum Arzt dort hat man ihr Antibiotika verschrieben und Lutschpastillen für den Hals!! Anfangs war es auch 'nur' der Husten doch seit Montag hat sie oftmals unmittelbar nach dem Hustenanfall Atemnot!! Montag nachmittag war es so schlimm, dass mein Mann sie ins Krankenhaus gefahren hat. Doch dort sagte man ihr, sie habe sich wohl einfach verschluckt. Also wurde sie wieder heimgeschickt. Dienstag war dann alles in Ordnung. Doch heute morgen hatte sie wieder zwei solcher Atemnot-Anfälle. Diese halten nur kurz an, dennoch erschrecken wir uns alle und für sie ist es kaum auszuhalten!!!! Sie läuft rot an und bekommt verständlicherweise Panik. Sie war heute nach dem ersten Atemnot-Anfall wieder bei einem dritten Arzt der ihr sagte es wären nur Krämpfe im Hals (Stimmbandkrämpfe). So darauf hin hat man ihr tropfen verschrieben, die sie heute auch ordentlich eingenommen hat. Doch nun hatte sie vor 15 Minuten wieder Atemnot.

Gehört das zum Heilungsprozess bei Husten? Können sich drei!!! Ärzte irren? Alle drei Ärzte haben die Lungen abgehört und ihr einen schlauch in den Hals geschoben etc. , doch gefunden wurde nichts. Sie hat auch keine Allergien, Asthma etc.

Kennt irgendjemand soetwas? Sollen wir noch ein paar Tage abwarten? Oder einen vierten Arzt konsultieren?

Vielen dank im voraus. Liebe Grüße

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?