Ballett dehn-und/oder aufwärmübungen für anfänger?

1 Antwort

Hallo,

am besten ist es, wenn du dir von deinem Ballettlehrer bzw deiner Ballettlehrerin entsprechende Übungen zeigen lässt.

Wir können dich nicht sehen und schon gar nicht deine körperlichen Möglichkeiten einschätzen. Besonders am Anfang ist das aber sehr wichtig, um sich erstens keine falschen Bewegungen anzutrainieren und um sich zweitens keine Verletzungen zu holen.

Wenn du später einmal fortgeschritten bist, ist es leichter, noch zu der einen oder anderen Übung zu raten. Bei Anfängern kann das verdammt gefährlich sein. Das gilt auch für DVDs, Bücher oder gar YouTube-Tutorials. Ballett braucht Kontrolle! Nicht umsonst trainieren auch Profi-Tänzer niemals alleine.

Eine kleine Bemerkung noch am Rande: Tänzer, auch Hobby-Tänzer, müssen gesund und gut, nährstoff- und vitaminreich, ernährt sein. Magersucht hat dabei nichts verloren! Bitte beachte das!

Liebe Grüße 

Lilly ''Tanzistleben"

Woher ich das weiß:Beruf – 26 Jahre Profi-Tänzerin, Dipl. Tanzpädagogin, Choreographin

Hallo,vielen Dank für deine lange Antwort:)ich finde ich bin nicht mehr magersüchtig oder esse auf jeden Fall genug zum Tanzen.wär es möglich,auch mit 16 noch professionell zu tanzen?also ich hab von 3-15 Jahre getanzt und musste dann Ca 1 Jahr Pause machen.liebe grüße lena

0
@Anamybestfriend

Liebe Lena,

zuerst einmal, nein, mit 16 noch professionelle Tänzerin werden zu wollen, ist, auch mit Vorkenntnissen, so gut wie unmöglich. Dafür hättest Du bereits die letzten Jahre an einer Tanz Akademie verbringen und 5 - 6 x wöchentlich bis zu 5 Stunden täglich trainieren müssen. Mit 16 sind die jungen Tänzer und Tänzerinnen technisch bereits fertig und erhalten in den beiden letzten Studienjahren nur noch den letzten Schliff. Mit 18 ist das Studium, im besten Fall gleichzeitig mit dem Abitur, bereits abgeschlossen und man wird, je nach Können, Glück und Akademie schon an das Ensemble übernommen, oder man muss beginnen, von Vortanzen zu Vortanzen zu fahren. Bei allem natürlich vorausgesetzt, dass man die Abschlussprüfung bestanden hat.

Mit 16 hat man nicht "nur" bereits viele Jahre klassischen Trainings hinter sich, sondern auch mindestens 4, eher 6 Jahre Charaktertanz, Modern Dance, Pas de deux, Repertoire, etc., und alle theoretischen Fächer, wie Theatergeschichte, Tanzgeschichte, Musikkunde, Anatomie, funktionelle Ballett-Anatomie und, von Schule zu Schule unterschiedlich, noch einiges  mehr, wie z.B. Kostümkunde, Schminken, und ein wirtschaftliches Fach, um sich später mit Verträgen, Versicherungen, etc., auszukennen. Gern gesehen, bzw an manchen Schulen auch verlangt, wird das Spielen eines Instrumentes. Das muss man nicht bis zur Meisterschaft bringen, aber es sollte auch nicht vernachlässigt werden.

Das alles aufzuholen, ist praktisch unmöglich, vor allem wenn man nicht gesund ist. Um Tänzer zu sein und zu werden, bedarf es einer eisernen Gesundheit, da einem der Beruf viel abverlangt. Die Tanzmediziner, die darauf streng achten, kontrollieren ganz genau, dass die Schüler gesund und ausgewogen und vor allem genug essen. Tänzer sind großen Anstrengungen ausgesetzt und müssen zwar sehr schlank sein, aber das liegt einerseits am grundlegenden, angeborenen Körperbau, andrerseits am harten Training. Schüler, bei denen auch nur der Verdacht auf Magersucht besteht, werden erstens gar nicht angenommen, oder sofort - zu ihrem eigenen Schutz - von der Akademie ausgeschlossen. So eine schwere Krankheit und die harte Ausbildung bzw. der harte Beruf, passen nicht zusammen.

Auch wenn du findest, inzwischen gesund zu sein, was ich dir von Herzen wünsche, sprechen deine Posts leider eine völlig andere Sprache. Du denkst nach wie vor nur ans Abnehmen, nennst dein Gewicht nicht, und hast sichtlich immer noch eine sehr verzerrte Körperwahrnehmung. So ist an den Beruf einer Tänzerin nicht zu denken! Allerdings ist das jetzt ohnedies viel zu spät.

Es tut mir leid, keine bessere Nachricht für dich zu haben, aber du solltest deine ganze Kraft dafür verwenden, WIRKLICH gesund zu werden und eine gute schulische Ausbildung zu machen. Wenn sich deine Einstellung zum eigenen Körper wieder in gesunden Bahnen bewegt und du dich so sehen und annehmen kannst, wie du tatsächlich bist, kannst du immer noch Ballett als Hobby betreiben, denn das kann man in jedem Alter machen. Dafür braucht man keine besonderen körperlichen Voraussetzungen, denn es zählen nur der Spaß und die Freude an der Bewegung, an klassischer Musik und vielleicht auch noch an dem einen oder anderen Auftritt mit und durch die Ballettschule.

Im Moment zählen aber nur deine Gesundheit, die Therapien, in denen Du sichtlich noch drinnen steckst und deine schulische und berufliche Ausbildung.

Ich wünsche dir von Herzen alles Gute, liebe Grüße 

Lilly "Tanzistleben"

0

Was möchtest Du wissen?