Balkonkräuter...

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Diese Frage habe ich im letzten Jahr schon einmal genauso beantwortet. Vielleicht hilft es ja wieder?! Kräuter vom Balkon

Salbei, Kerbel, Estragon – frische Kräuter sind köstlich. Viele gedeihen auch im Topf!

PFLANZENWAHL: Einjährige Kräuter wie Basilikum und Koriander lassen sich leicht aus Samen ziehen, mehrjährige wie Rosmarin oder die Minze-Arten kauft man besser als Setzlinge. Nach dem Kauf sofort umtopfen, am besten in ein größeres Gefäß. Kräuter wachsen schnell.

PFLANZGEFÄßE: Beliebt sind Naturmaterialien wie Tontöpfe, Holztröge oder Kübel aus Steingut, aber auch Balkonkästen aus Kunststoff sind geeignet. Wichtig: Löcher am Boden, damit zu viel Wasser ablaufen kann. Für eine Drainage sorgen Tonscherben, Blähton, Kies. Tiefwurzler wie Dill und Liebstöckel brauchen tiefe Töpfe.

STANDORT: Viele Kräuter wie Thymian, Rosmarin, Oregano und Salbei entstammen einem mediterranen Klima – sie lieben daher die Sonne. Halb schattige Ost- und Westanlagen eignen sich vor allem für heimische Gewächse wie Petersilie, Schnittlauch und Zitronenmelisse, die keine pralle Sonne mögen. Hochwachsende und buschige Kräuter wie Liebstöckel, Borretsch und Russischer Estragon sollten eigene Gefäße bekommen. Sonst finden in einem Balkonkasten von etwa 70 cm Länge etwa sechs Kräuter (mit etwa gleichem Wasserbedarf) Platz. PFLEGE: Topfkräuter trocknen häufig schnell aus, zuviel Wasser bekommt ihnen aber auch nicht. Bei kleinen Töpfen reicht Wasser im Untersetzer. Kräuter gedeihen am besten in nährstoffarmer Erde. Normale Blumenerde ist meist zu stark gedüngt – zu gut genährte Kräuter verlieren an Aroma. Im Handel ist spezielle Kräutererde erhältlich.

ERNTE: Beste Erntezeit ist am späten Vormittag eines sonnigen Tages. Vor allem alte Triebspitzen abzupfen, dann bleibt der Wuchs kompakt. Kräuter schmecken am besten frisch. Aber auch getrocknet behalten viele ihr Aroma, z. B. Rosmarin, Salbei und Lavendel. Dafür die Triebe bündeln und kopfüber an einem dunklen, trockenen Ort aufhängen. Und auch beim Einfrieren bleibt das Aroma erhalten: Kräuter hacken und in eine Eiswürfelschale mit Wasser geben – so sind sie immer portionsbereit.

RexMeUp 25.03.2009, 18:17

Daumen hoch!!

0

Lavendel kannst Du z.B. auch im Winter draußen lassen.

Schnittlauch ist auch so robust.

Petersilie kannst Du eventuell auch überwintern - mußt Du aber Glück haben. Mir gelingt as nie.

Rosmarin eignet sich wunderbar für Töpfe/Kübel. Und den solltest Du im Winter z.B. ins Treppenhaus stellen, da er nicht winterhart ist - nicht in die Küche, da ist ihm zu warm.

RexMeUp 25.03.2009, 00:37

Danke auch für die Pflegetipps, DH!

0

Bohnenkraut ist auch mehrjährig und unverzichtbar an Kartoffeln oder Salat, vorsicht, wuchert aber wie nix ;-)

Schnittlauch und Petersilie. Der Rest ist nicht mehrjährig.

Aristella 25.03.2009, 00:14

Rosmarin?? Thymian?? Salbei?? Oregano?? Sehr wohl mehrjährig und zum Kochen geeignet!

0
pcfuzzi 25.03.2009, 00:15
@Aristella

aaah..danke. :-) DH

Diese Kräuter habe ich immer getrocknet gekauft.

0
RexMeUp 25.03.2009, 00:36
@Aristella

Danke euch beiden, das is schonmal n netter kleiner Kräutergarten. DH!

0

Was möchtest Du wissen?