Bald sind Wahlen. Wie geht das?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Du kannst nicht zwei Parteien wählen. Du hast eine Erststimme, damit wählst du den Direktkandidaten. (seine PArtei steht hinter seinem Namen). Mit der Zweitstimme wählst du dann eine (!) Partei. Machst du bei der Erst- oder Zweitstimme zwei Kreuze, ist der Wahlzettel ungültig. Du hast pro Spalte nur eine Stimme! Wichtiger ist die Zweitstimmeda diese über die Prozentangabe bestimmt, über die eine Partei verfügt. Wenn die CDU bsp. 45 % aller Zweitstimmen bekommt, bekommt sie auch 45 % der Sitze im Bundestag (erstmal).

Nachher können noch Überhangsmandate (und inzwischen) Ausgleichsmandate hinzukommen, bis die CDU dann wieder über 45 % der Sitze verfügt, auch wenn die SPD mehr Überhangmandate gewinnt (negatives Stimmgewicht wird dadurch ausgeglichen, vgl. Wahlrechtsreform 2012)

Wenn du es noch genauer erklärt haben willst, kannst du gerne noch einmal bei mir nachfragen, dann erkläre ich es detaillierter und (wenn gewünscht) einfacher.

Eine vollkommen absurde Idee wäre es ja, wenn man sich vorher aktiv darum bemüht, sich über die Kandidaten in seinem Wahlkreis zu informieren. Ein erster und leicht überschaubarer Einstieg ist hier zu finden: www.abgeordnetenwatch.de

vollkommen absurd wäre es anzunehmen, dass sich jeder mit Politik auseinandersetzt und sich sofort mit allem auskennt.

0

Bei der Wahl hast du zwei Stimmen. Eine für den Kandidaten, bei dem steht dann die Partei mit auf dem Wahlzettel. Und eine direkt für eine Partei. Falls du unsicher bist, dann beantrag doch einfach Briefwahl, dann hast du zu Hause genügend Zeit, dir den Zettel durchzulesen, oder nochmal deine Eltern zu fragen.

was ist wichtiger die erste stimme für den kandidaten oder die zweite stimme für die partei? sorry in der schule lernt man sowas nicht

0
@badmario64

Sowas lernt man auch in der Schule. Wichtiger ist die Zweitstimme, da diese über die Prozentangabe bestimmt, über die eine Partei verfügt. Wenn die CDU bsp. 45 % aller Zweitstimmen bekommt, bekommt sie auch 45 % der Sitze im Bundestag (erstmal).

Nachher können noch Überhangsmandate (und inzwischen) Ausgleichsmandate hinzukommen, bis die CDU dann wieder über 45 % der Sitze verfügt, auch wenn die SPD mehr Überhangmandate gewinnt (negatives Stimmgewicht wird dadurch ausgeglichen, vgl. Wahlrechtsreform 2012)

1

Steht doch normalerweise dabei. Ansonsten ein bisschen aufmerksamer durch die gegend schauen wenn du rausgehst, es hängen sehr viele Wahlplakate aus, auf denen die Kandidaten mit Namen draufstehen, die jeweilige Partei auch. Dann merk dir einfach die namen die zu der Partei gehören die du wählen möchtest

das steht dabei...letztes jahr waren landtagwahlen

Was möchtest Du wissen?