Bald ist Halloween aber was macht das für einen Sinn in Deutschland?

19 Antworten

Hallo,

das Halloweenfest hat seinen Ursprung wahrscheinlich bei den Kelten: Sie feierten am 1. November ein Fest, das möglicherweise der Ursprung von Allerheiligen (engl. All Hallow's Eve) ist. Den Vorabend und die Nacht vom 31. Oktober auf den 1. November nennt man deswegen Halloween.
Als die Iren - die Kelten lebten unter anderem in Irland - damit begannen, nach Amerika auszuwandern, nahmen sie auch Halloween mit. In Amerika wurde Halloween allerdings im Laufe der Zeit kommerzialisiert und kam in seiner kommerzialisierten Form auch nach Deutschland.

Die Kostüme kommen vermutlich daher, dass man früher in der Nacht vor Allerheiligen die Seelen der Verstorbenen, die in dieser Nacht der Legende nach auf der Erde wandeln und durch das Anbieten von Essen und Trinken milde gestimmt werden sollen.

Auch Süßes oder Saures hat etwas damit zu tun: Die Personen in den Kostümen nahmen die Gaben für die Seelen der Verstorbenen an.
An sich lässt sich sagen, dass die Tradition des Von-Haus-zu-Haus-Ziehens keine neue Erscheinung ist. Meine Mutter kennt aus ihrer Kindheit in den 1950ern den Brauch, dass die Kinder an Pfingsten von Haus zu Haus ziehen und Streiche spielen. Mein Großvater erzählte zusätzlich einmal, er sei als Kind an Pfingsten von Haus zu Haus gezogen und habe um Geld gebeten. Heutzutage zeigen sich solche Brauchtümer darin, dass die Kinder um Süßigkeiten bitten und Streiche spielen - also den Personen, die keine Süßigkeiten geben wollen, Saures geben -, wenn sie nichts bekommen. Wenn man ihnen also ein paar Süßigkeiten gibt, lassen sie einen mit den Streichen in der Regel in Ruhe.

Die Kürbislaternen stammen von der Legende von Jack o'Lantern. Dieser Legende zufolge lebte in Irland einst ein Hufschmied namens Jack Oldfield, der geizig und trunksüchtig war.
An Halloween saß Jack in einem Pub, als der Teufel neben ihm erschien, um ihn zu holen. Also bot Jack ihm seine Seele für einen letzten Drink. Der Teufel hatte nichts dagegen, Jack einen Drink zu spendieren. Allerdings bemerkte er, dass er kein Geld bei sich hatte, und verwandelte sich so kurzerhand selbst in eine Münze. Anstatt die Münze aber dem Wirt zu geben, steckte Jack sie in seinen Geldbeutel und verschloss diesen fest. Da in dem Geldbeutel auch ein Kruzifix war, konnte sich der Teufel nicht befreien, weswegen er sich auf Verhandlungen mit Jack einließ: Der Teufel wurde freigelassen, und im Gegenzug sollte Jacks Seele für zehn Jahre frei bleiben.
Als die zehn Jahre um waren, kehrte der Teufel abermals an Halloween zu Jack zurück, um ihn zu holen. Wieder bat Jack um einen letzten Gefallen: Seine Henkersmahlzeit sollte ein Apfel sein, den der Teufel pflücken sollte. Der Teufel stieg also auf eine Leiter, um einen Apfel vom Baum zu pflücken. Aber Jack zückte sein Messer und ritzte ein Kreuz in die Rinde des Baumes. Wieder verhandelte der Teufel mit Jack. Dieses Mal einigten sie sich darauf, dass Jacks Seele für immer frei bleiben sollte, wenn der Teufel vom Baum gelassen würde.
Viele Jahre später starb Jack und bat im Himmel um Einlass. Wegen seines Geizes und seiner Trunksucht wurde er allerdings zu den Höllentoren geschickt. Da der Teufel aber versprochen hatte, Jacks Seele in Frieden zu lassen, bekam er auch dort keinen Einlass. Also schickte der Teufel Jacks Seele zurück auf die Erde.
Der Weg war aber dunkel, windig und kalt. Da bekam der Teufel Mitleid und gab Jack eine Kohle aus dem Höllenfeuer. Jack steckte die heiße Kohle in eine ausgehöhlte Steckrübe, die er als Proviant mitgenommen hatte. Seitdem streift Jack mit seiner Laterne umher.
Aus dieser Legende leitete man ab, dass Steckrübenlaternen den Teufel und böse Geister abhalten können. Aus den Steckrüben wurden später Kürbisse.

Mir persönlich macht Halloween Spaß, und auch die Kinder stören mich nicht. Da ich gerne in Kostüme schlüpfe und Rollen spiele, lasse ich hierzu keine Gelegenheit aus: Halloween und Karneval sind für mich feste Veranstaltungen im Jahr, obwohl ich noch nicht einmal aus einer Karnevalshochburg stamme.

Ich persönlich feier Halloween schon seit ich klein bin. Ich finde es total klasse und mega aufregend! Halloween kommt aus Irland und wurde früher "Samhain" genannt, die Nacht in der das keltische Jahr zu Ende ging und der Schleier zwischen den Welten der Lebenden und der der Toten dünn am durchlässigsten ist. 

Ich persönlich kann das Gemecker von irgendwelchen einfältigen Langweilern langsam echt nicht mehr hören. Natürlich hat Amerika dieses Fest verändert, und ja vieles dient einfach den kommerziellen Sachen. Aber dennoch ist es ein alter Brauch sich in dieser Nacht zu kostümieren, nach Äpfeln zu tauchen, Kürbislaternen zu schnitzen und um Süßes oder Saures zu betteln. Das Argument, dass wir den Amerikanern nicht alles nachmachen sollen finde ich einfach schwach. Dann brauchen wir auch keine amerikanischen Filme sehen, keine Musik aus Amerika hören, keine Rezepte aus Amerika ausprobieren und und und. 

Den großen Unterschied macht für mich aber folgendes: Halloween gehört jedem. Es ist nicht typisch wie an Weihnachten oder am Valentinstag das macht Sachen FÜR andere kauft, sondern an Halloween kann man ebenfalls selber was von dem haben was man sich holt. Und mal im ernst: Brennende Kürbisse mit Fratzen sehen Nachts doch einfach geil aus. 

Vielleicht liegt es nur an mir, aber ich persönlich finde diese gruselige und düstere Stimmung, gerade zu dieser Jahreszeit sehr passend und wenn es Spaß macht, ja mein Gott warum denn nicht? Also ich hoffe ja mal irgendwann auf die große Reform, dass Halloween eines Tages auch hier in DE als Feiertag anerkannt wird. (Oder auf ne GreenCard für die USA, höhöhö...)

Das ursprüngliche Fest Samhain, war allerdings auch hierzulande den Germanen unter dem Namen "Vetrnotta" (Winternachts-Opfer) bekannt, und sollte aus diesem Blickwinkel keines Falls aus unserer Kultur "verbannt" bleiben, weil Halloween auch irgendwo ein Teil unserer Kultur ist, oder eher war. Aber das waren Weihnachten und so ja auch. Ich hingeben finde Fasching und Sankt Martinstag total langweilig. Beim ersteren folgt man einer ollen Parade, beim zweiten haben NUR Kinder was von und singen immer wieder die 1-2 gleichen Lieder. 

Das einzige was mich als Wiccanerin/Heidin stört, ist das man einfach vergisst warum es gefeiert wurde und warum man die Dinge tut, die man an Halloween nun mal tut. Für mich ist der Tag sehr besonders (im Wicca-Jahreskreis ist Samhain ebenfalls das Neujahrsfest), sogar mehr als Weihnachten oder sogar mein eigener Geburtstag. Ich fühle für mich, dass das Leben vergänglich ist (auch durch die Natur). Ich persönlich finde auch, das Halloween Kinder lehren "KANN" damit umzugehen, dass der Tod nichts schlimmes ist, so wie es nunmal immer wieder totgeschwiegen wird (welch ein Wortwitz). Ich habe z.B. ein halbes Jahr im Kindergarten gearbeitet und zur Halloweenzeit alles mögliche an Halloween-Kram gemacht und könnte den Kindern kindgerecht erklären wie und warum man diese Sachen macht. 

Allerdings kann ich verschiedene negative Aspekte verstehen: Die ganzen Sachen mit dem Klopapier, den Eiern und generell Sachbeschädigung ist doof. Ich bin mir nicht sicher ob das in den USA überhaupt allgemein erlaubt ist. 

Also um es nochmal kurz zu fassen: Halloween ist an sich sehr toll und auch für einen selber da und nicht nur für Kinder, Karneval/Fasching und Sankt Martinstag sind doch eh total öde, Sektenversammlungen gibbet überall zu jeder Stunde da macht Halloween keinen Unterschied, solange die Kinder und Erwachsenen Spaß dran haben, warum denn dann nicht. 

Lg♥

Es ist nicht nur Halloween. Es sind die Feiertage, die einerseits in gewisser Art und Weise für Umsatz sorgen und andererseits unser Leben bunter machen. Die ganzen Lichter, die Deko und das Essen sind doch toll an solchen Tagen. 

Wenn ich ehrlich sein darf habe ich die Feiertage nie wirklich gefeiert. Weder Weihnachten noch Halloween oder Fastnacht. Aber insbesondere im Winter sind Feiertage wichtig. Denn man genießt die angenehme Atmosphäre. 

Denn ansonsten wäre der Winter für mich nur eine kalte dunkle Jahreszeit, die ich so schnell wie möglichst überspringen wollte. 

Außerdem wird in Deutschland Halloween gar nicht so groß gefeiert wie in anderen Ländern. 

Was möchtest Du wissen?