Bakterien sind soweit ich weiß Einzeller. Was sind dann Viren?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Viren sind viel kleiner als Bakterien und eigentlich nur in eine Proteinhülle verpackte DNS.

Zum Lebewesen fehlt ihnen sowohl die Fähigkeit zur eigenen Fortpflanzung als auch ein Stoffwechsel. Sie lassen sich also auch nicht »vergiften«. Daher helfen übrigens auch Antibiotika niemals gegen einen viralen Infekt.

Wenn sie dabei von Medizinern eingesetzt werden (also nicht von Laien, die diesen Zusammenhang nicht kennen), dann nicht gegen gegen einen solchen Infekt selbst, sondern gegen bakterielle Infektionen, die sich darauf setzen können, weil der Körper sich nicht so effektiv gegen die Bakterien wehren kann, wie er das ohne das Virus könnte.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du kannst sie als "Partikel" bezeichnen. Sind in dem Sinne auch keine echten Lebewesen. Sie haben keinen Stoffwechsel und auch sonst können sie nicht viel machen. Häufig bestehen sie lediglich aus einer Proteinhülle, die Erbgut (muss nicht DNA sein, kann auch RNA sein; HIV ist beispielsweise ein Retrovirus mit einzelsträngiger RNA) und meist gewisse viruelle Enzyme enthalten.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Viren sind Vorboten des Lebens, befinden sich quasi in dessen Vorzimmer.

Einzeller sind sie übrigens nicht, dazu fehlt so Einiges.


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Viren sind wie einer über mir geschrieben hat keine Lebewesen sonder injizieren nur ihre DNA in die einer anderen Zelle ( Wirt ) und verbreiten sich so

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?