Bahngleise drüber gelaufen Polizeistrafe?

5 Antworten

Gemäß § 62 I, II EBO (Eisenbahn Bau- und Betriebsordnung) ist das Betreten der Gleise verboten. § 64b EBO in Verbindung mit § 28 AEG (Allgemeines Eisenbahngesetz) lässt sich feststellen, dass es einen mehrere Tausend Euro kosten kann. Dass es schweinegefährlich ist muss man eigentlich nicht extra erwähnen.

Ganz so teuer wird es für dich aber wohl doch nicht werden. Lass es dir aber eine Warnung sein. Du wärst nicht der Erste, der bei dem Versuch die Gleise zu überqueren stirbt.

Sehr geehrter Ratsuchender,

gerne nehme ich zu Ihrer Anfrage unter Berücksichtigung Ihrer Angaben und Ihres Einsatzes wie folgt Stellung:

Sie sind vor etwa zwei bis vier Monaten über die Bahngleise gelaufen, dabei wurden Sie von Polizeibeamten erwischt. Da dies Ihr erstes Strafverfahren wird es voraussichtlich seitens der Polizeibehörde/der Staatsanwaltschaft eingestellt. Sie sagten, dass Sie nicht wissen, dass man nicht über eine Bahngleise gehen darf - das wird Ihnen jedoch keiner glauben, da Sie mit 16 Jahren eine gewisse Reife besitzen. Dies erwähnen Sie bitte nicht bei der Ladung der Polizei. Stattdessen sollten Sie sich einsichtig und kooperativ zeigen und dass es selbstverständlich nie wieder vorkommt.

 

Es kann jedoch auch sein, dass die Polizeibeamten keine Anzeige im strafrechtlichen Sinne erstellen haben. Dies wäre durchaus denkbar!

 

Jedoch möchte ich Sie darauf hinweisen, dass dies gemäß § 62 EBO (Eisenbahn-Bau- und Betriebsordnung) strafbar ist. Beachten Sie jedenfalls Abs. 3. Bahnübergänge von Privatwegen ohne öffentlichen Verkehr, die als solche gekennzeichnet sind, dürfen nur von den Berechtigten und nur unter den dafür festgelegten Bedingungen benutzt werden. Bei Annäherung an diese Bahnübergänge und bei ihrer Benutzung ist besondere Aufmerksamkeit anzuwenden.



Ich hoffe, ich konnte Ihnen in dieser Angelegenheit weiterhelfen.
eXpertAudio

P. S. Für die "Hilfreichste Antwort" wäre ich Ihnen sehr, sehr dankbar.

__________
Bitte erlauben Sie mir noch den obligatorischen Hinweis, dass es sich bei dieser Antwort lediglich um eine erste rechtliche Einschätzung des allein auf Ihren Angaben basierenden Sachverhalts handelt. Diese kann eine umfassende Begutachtung nicht ersetzen. Durch Hinzufügen oder Weglassen weiterer Angaben kann die rechtliche Beurteilung völlig anders ausfallen.

Das Betreten und Überqueren von Gleisanlagen ist nicht zu vergleichen mit dem Überqueren einer normalen Straße. Es ist aus vielen Gründen viel gefährlicher. Deshalb ist es auch verboten (entsprechende Hinweisschilder stehen fast überall!).

Das Überqueren eines Bahnübergangs mit dem Auto bei rotem Signal kostet bereis mehrere hunder Euro .. zu Fuß ist es billiger, sofern keine konkrete Gefährdung vorgelegen hat (dann kann der Tatbestand des §315 StGB erfüllt sein, es wäre also keine Ordnungswidrigkeit mehr, sondern eine Straftat).

Für die Ordnungswidrigkeit des einfachen Überquerens, ohne Gefährdung, gibt es ein Bußgeld von unter 100,-EUR .. ich glaube 75,-EUR .. bin mir aber nicht sicher.

Was möchtest Du wissen?