Bafögrückzahlung

... komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Hhhmmm, das Problem ist ein sehr einfaches: Sich auf Staatskosten ausbilden lassen und den Beruf dann nichts ausüben, ist im Prinzip ein Verstoss gegen Treu und Glauben - und, genaugenommen, auch ein Fehlverhalten in der Lebensführung, indem man nämlich stets nur den "beuemsten Weg" benutzte, der sich einem nach der momentanen Laune gerade bot, ohne in Wirklichkeit "etwas zu tun", schon garnicht planvoll vorgehen: Heiraten und Kinder kriegen kann schliesslich jedermann - und das auch ohne Ausbildung, und sogar ohne Bafög. Aber das war ja eigentlich schon bei Unterzeichnung der Bafög-Unterlagen klar. # Deine Bafög-Schulden bleiben also rückzahlbar bestehen. Ausserdem könnte es Dir bei einer Deiner nächsten Einreisen in die BRD Probleme bereiten, weil Du ja die damals unterschriebenen BaföG-Bedingungen nicht eingehalten hast.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Trilobit
24.06.2011, 21:15

Du hast ein interessantes Menschenbild.

Leider wurde die Beanstandung deiner Antwort (Begründung: Beleidigung der Fragestellerin) durch einen offenbar kurzzeitig geistig umnachteten Supportler aufgehoben.

0

Bundesausbildungsförderungsgesetz, § 18 Darlehensbedingungen:

(5c) Mit dem Tod des Darlehensnehmers erlischt die Darlehens(rest)schuld, soweit sie noch nicht fällig ist.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?