Bafög/ALG 2 beides wird komplett verrechnet?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Wenn du zur HG und nicht mehr zur Bedarfsgemeinschaft deiner Mutter gehörst, bist du entweder 25+ und gehörst deshalb automatisch nicht mehr zu ihrer BG - oder du bist unter 25 und kannst (und musst daher) deinen Bedarf (= deinen Regelsatz + deine kopfanteiligen Wohnkosten) mit eigenem Einkommen selber decken . So oder so: Im SGB II-Rechtsbereich sind Kinder gegenüber ihren Eltern/Familienangehörigen nicht unterhaltspflichtig. Und ihr anrechenbares Einkommen wird nur bei ihrem eigenen Bedarf berücksichtigt.. nicht bei den Bedarfen der anderen Familienmitglieder (einzige Ausnahme wäre der evtl. eigenbedarfsüberschreitende Kindergeldanteil). Insofern solltest du dir den Leistungsbescheid nochmal genau ansehen. Du kommst nicht für deine Familie auf. -

Wenn man mit Verwandten zusammenwohnt, darf das Jobcenter gem. § 9 Abs. 5 SGB II von der Vermutung (!) ausgehen, dass man einander wirtschaftlich /finanziell unterstützt. Sollte das nicht der Fall sein, müssen die Beteiligten dieser Vermutung ggf. widersprechen (nachweislich schriftlich).

Da du nicht mehr zur BG gehörst, musst du deinen Anteil an den Unterkunftskosten und deinen allgemeinen Lebensbedarf aus deinen eigenen Mitteln bestreiten. Da etliche Posten vermutlich über das Konto deiner Mutter abgewickelt werden (Miete, Strom, Telefonanschluss, usw.), musst du ihr den Anteil, der dabei auf dich entfällt, natürlich aus deinem Einkommen aushändigen. Ebenso für alles Andere, was auf dich entfällt und was du nicht "getrennt" selber für dich kaufst (z.B. die anteilig auf dich entfallenden Kosten für Lebensmittel, Getränke, Waschmittel, Hygieneartikel usw.) Für das alles bekommt deine Mutter ja vom Jobcenter kein Geld für dich, sondern du musst das mit deinem Einkommen bestreiten. http://hartz.info/index.php?topic=10839.0

Dass dein Bafög für Miete, Heizung und Essen da ist und nicht für die Disco, das ist dir schon klar?

20 % vom Höchstsatz sind allerdings frei für studienbedingte Sonderaufwendungen. Der Rest ist zum Leben da - genauso wie vorher das ALG II.

Deine Mutter bekommt deshalb kein ALG II mehr für dich und nur noch drei Viertel der Miet- und Heizkosten (ein Viertel ist jetzt dein Bier, natürlich!).

Dafür wird der Mutter angerechnet beim ALG II als Einkommen: Der Teil des Kindergeldes für dich, den du nicht mehr selbst benötigst wegen deines eigenen Einkommens, hier also: Bafög und evtl. noch Unterhalt vom Vater.

Was du sonst noch kriegen kannst, neben Bafög, steht in SGB II § 27 Leistungen für Auszubildende: http://www.gesetze-im-internet.de/sgb_2/index.html

Gruß aus Berlin, Gerd

Wie alt bist Du? Unter 25 bist Du Teil der Bedarfsgemeinschaft und dann wird Dein "Einkommen" da mit reingerechnet. Wenn man mit Familienmitgliedern zusammen lebt dann geht das Amt davon aus, dass die sich gegenseitig unterstützen soweit es geht. Unter Umständen kannst Du da Beschwerde einreichen und verlangen dass die das nochmal überprüfen aber eventuell wäre es besser wenn Du in eine billige WG ziehst.

Larah10 29.06.2013, 16:21

Wenn er/sie seinen Bedarf mit eigenem Einkommen decken kann, gehört er/sie nicht mehr zur BG.. altersunabhängig ;)

1

Was möchtest Du wissen?