BAföG zu wenig, was tun, Hilfe?

... komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Hallo,

also da bist du etwas falsch informiert bzw. denkst falsch:

1) 216€ ist der Baföghöchstsatz für daheimwohnende. Mehr stünde dir nicht. Jedoch wird Schuldgeld nicht berücksichtigt, da eine Privatschule mit monatlichen Kosten dein "privater Luxus" ist. Du kannst aber dann mehr als die 5200€ dazuverdienen, um dieses Schuldgeld zu kompensieren.

2) Du kannst und solltest und müsstest auch nebenher arbeiten gehen. Du kannst dann sogar mehr als 450€ monatlich verdienen (da du noch Schuldgeld bezahlst).

3) Ab dem Moment, wenn du Schüler dieser Schule bist, bist du NICHT mehr Teil der Bedarfsgemeinschaft. Das heißt, dass deine Mutter dann nichts mehr für dich bekommt, ABER: auch, dass du eben so viel verdienen kannst, wie es nach Bafög möglich ist. Es wird dir nichts abgezogen und das verdiente Geld geht auch nicht in das Haushalteinkommen (Bedarfsgemeinschaft) ein. Als du mal was verdient hattest und es abgezogen wurde, warst du mit Sicherheit noch nicht Schüler auf dieser Schule, oder?

4) Weil es hier jemand gesagt hat:

- BAB steht dir nicht zu (da es für betriebliche Ausbildung wäre)

- deine Mutter muss dir auch nichts mehr zahlen, da du bereits den Höchstsatz für daheimwohnende bekommst.

- Bildungskredit (oder KfW-Kredit) ist nicht für Schüler. Das wird also auch nichts.

Und bevor noch jemand anderes ankommt: Wohngeld steht dir auch nicht zu.


Du kannst dir also das fehlende Geld absolut selbst verdienen mit einem Nebenjob. Auch wenn man erst um 17 Uhr fertig ist, kann man immernoch danach und/oder am Wochenende arbeiten. In der Gastronomie fängt erst da die Zeit an, in der du benötigt werden würdest. Supermärkte haben auch bis 20/21/22 (je nach Bundesland) offen. Zeitungen austragen kannst du dir auch gut selbst einteilen. Da findet sich ein Weg, wenn du das wirklich möchtest.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Einklagen kannst du nichts. 

Da das Barfög ja nach gesetzlichen Vorschriften berechnet wird. 

Die Ausgaben kannst du dem Amt mitteilen und da versuchen einen zuschuss zu bekommen oder einen Kindergeld zuschuss könnte deine Mutter für dich beantragen. 

Evtl BAB das ist Ausbildungsbehilfe. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von melodramatic5
13.04.2016, 16:25

Das wusste ich garnicht, da ich mich mit so etwas nicht wirklich auskenne. Wir werden uns dementsprechend mal informieren. Danke LG 

0
Kommentar von Ralkana
13.04.2016, 16:29

BAB gibt es nur bei einer betrieblichen Ausbildung.

0

Da deine Mutter 1200€ verdient und ihr Freibetrag bei 1080€ liegt, dürfte sie dir das Geld oberhalb  des Freibetrages zustehen. Weil du wohl noch bei ihr  wohnst, wird dein Bafög niedriger angesetzt, da sie dir ja die Wohnung stellt (Bei eigener Wohnung  würden dir 360€ mehr bewilligt werden). Zudem dürftest du noch Kindergeld bekommen. Es bestünde mWm noch  die Möglichkeit, einen Bildungskredit zu beantragen. (Den darf man dann komplett zurückzahlen.) LG 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von melodramatic5
13.04.2016, 16:27

Danke. Ich mache mich mal schlau

0

Die DKB bietet Kredite an, für Studenten. Das hat mein Bruder gemacht während seines Masters, damit er die Kosten nicht alleine tragen muss. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von melodramatic5
13.04.2016, 16:26

Danke, davon hab ich auch schon gehört...habe nur angst, dass ich durch irgendwelche Kredite Schulden bekomme, die ich nicht zurückzahlen kann.

0

Bafög bekommst du mehr wohl nicht. Aber wie wärs wenn du einfach Jobben gehst?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von melodramatic5
13.04.2016, 16:29

Danke. Das habe ich ja schon mal versucht, aber das Arbeitsamt zieht das Geld sofort ein, das ich verdiene, da wir einen Zuschuss bekommen...

0
Kommentar von PrivateUser
13.04.2016, 16:41

Echt? Das ist ja krass😳

0

Was möchtest Du wissen?