Ist beim BAföG ein Widerspruch möglich?

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Hi,

meinst du Bafög ab dem 5. Semester?

warst du denn krankgeschrieben, studierunfähig? Was würde das Attest nachweisen?

Die Krankheit (es muss als Krankheit attestiert werden) muss ursächlich sein für die Leistungsverzögerung. Wer mehr als 3 Monate studierunfähig ist/war, dem steht/stand kein Bafög zu. Es könnte also ggf. sein, dass du dann Bafög noch zurückzahlen musst.

Wieviele CP hast du denn? wieviele werden benötigt? Und hattest du dich für Prüfungen angemeldet? Wenn ja, für wieviele?

Ich habe die Probleme schon länger und habe versucht sie zu verdrängen, ich bin zeitweise zum Unterricht gegangen und habe an den Prüfungen teilgenommen, doch leider dementsprechend nicht jede bestanden.

Ich habe mir meine Psychischen Probleme auch erst Ende des letztens Semesters eingestanden als ich gemerkt habe,dass ich in diesem Zustand mein Studium nicht schaffen kann.

0
@123sivver321

Warst du denn krankgeschrieben, studierunfähig? Was würde das Attest nachweisen?

Wieviele CP hast du denn? wieviele werden benötigt? Und hattest du dich für Prüfungen angemeldet? Wenn ja, für wieviele?

0

In der Regel kann man meines Wissens gegen jeden Bescheid fristgerecht einen Widerspruch einlegen,ob der dir allerdings dann etwas bringt kann ich dir nicht sagen !

Eine Möglichkeit würdest du evtl.haben,obwohl du in der Regel nach § 7 Abs. 5 SGB - ll keinen Leistungsanspruch ( ALG - 2 ) haben solltest.

Im § 7 Abs. 6 SGB - ll stehen die Ausnahmen,den kannst du dir mal im Internet suchen und nachlesen.

Wenn es dir nicht möglich ist nebenbei einer Beschäftigung nachzugehen und damit deinen Grundbedarf nach dem SGB - ll zu decken,dann könnte evtl.zumindest ein Anspruch auf ein zinsloses Darlehen bestehen,müsstest du dann beim Jobcenter beantragen.

Was möchtest Du wissen?