Bafög: Wechsel von Freiberufler zu Minijob - was muss ich beachten?

... komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Hi Marcus90,

du hast meines Wissens nur einen Freibetrag von 4880 € im Bewilligungsjahr, d.h. du kannst nur 407 € dazuverdienen ohne dass dir was abgezogen wird:

Fazit: Wer nur Arbeitslohn bezieht, kann 4.880 €/Bewilligungszeitraum brutto
(ab 2011; vorher 4.800 €) verdienen, ohne dass das BAföG-Geld gemindert wird.

Wenn zusätzlich Zinsen eingenommen werden, oder mit einem Gewerbe Geld verdient wird, mindert sich die eben genannte Summe.

Nachzulesen in klicktipps.de bzw. in dem Link hier: www.klicktipps.de/bafoeg.php#bafoeg-einkommensgrenze

Gruß siola55

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Marcus90
24.04.2016, 21:08

Danke!! :)

0

eigentlich : machen sie den nebenjob besser , dann braucht es kein bafög.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Marcus90
22.04.2016, 15:09

Ach ehrlich? Wäre ich von selbst nie drauf gekommen. Noch irgendwelche unbrauchbaren Tipps?

Ich bin jede Woche von morgens bis abends im Hörsaal plus jeden zweiten Samstag, da ist nix mit Nebenjob besser machen weil da nur das Wochenende bleibt. Wenn man die Hintergründe nicht kennt, dann bitte Vorsicht walten lassen bei solchen Aussagen.

0

Was möchtest Du wissen?