Bafög und wg Wohnung?

...komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Und was steht in deinem Bescheid was dir an Bafög - zustehen würde ?

Das du nur 59 € Bafög - bekommst wissen wir ja,aber was müssen deine Eltern an Unterhalt zahlen,in deinem Fall dein Vater,wenn deine Mutter nicht leistungsfähig ist.

Es kommt ja nicht darauf an,was dein Vater dir dann tatsächlich zahlt,sondern zahlen müsste.

Denn in der Regel wird ja dann dein Kindergeld ab dem 18 Lebensjahr voll auf deinen Unterhaltsanspruch angerechnet und wenn deine Mutter nicht leistungsfähig ist,dann kann dein Vater das volle Kindergeld von 188 € ( ab 2016 dann 190 € ) von seinem zu zahlenden Unterhalt abziehen.

Also würde ich erst mal klären ob er das gemacht hat,denn dann müsste er Kindergeld für dich beantragen und es dir zukommen lassen oder dir mehr Unterhalt zahlen.

Dann kannst du beim Jobcenter noch einen Antrag auf einen Mietzuschuss zu deinen ungedeckten KDU - Kosten der Unterkunft und Heizung ( Warmmiete ) nach § 27 SGB - ll stellen.

Kindergeld bekomme ich . Ich hab Anspruch auf 546€ .

0
@Frayer

Dann hast du 250 € Unterhalt vom Vater + 188 € Kindergeld + 59 € Bafög - dann kommst du auf 497 € pro Monat !

Demnach zahlt dir dein Vater ja schon mal 49 € zu wenig Unterhalt,wenn dein Anspruch bei 546 € liegt,denn sonst hättest du ja mehr Bafög - bekommen,wenn deine Mutter nicht leistungsfähig ist.

Also müsstest du diese Differenz schon mal von deinem Vater einfordern,denn dein Bafög - wurde ja in diesem Fall vom Einkommen deines Vaters berechnet.

Dann kannst du wie gesagt noch einen Antrag beim Jobcenter auf diesen Mietzuschuss zu deinen ungedeckten KDU - nach § 27 SGB - ll stellen.

Da bekommst du sicher auch noch ein paar Euro gezahlt.

0
@isomatte

Hallo Isomatte, den Zuschuss nach § 27 Abs. 3 SGB II bekommen nur Studenten die noch zu Hause leben oder Schüler ("normale" Auszubildende mal außen vor gelassen). Wenn der Fragesteller also ein Student ist, wird er diesen Zuschuss nicht bekommen.

1

Hi,

man bekommt die Miete nicht erstattet. Es gibt einen Bedarf und ob und wie dieser Bedarf gedeckt wird siehst du an deinem Bescheid.

59€ kommt vom Staat. Der Rest zahlen die Eltern und zwar müssen sie das in der Größe tun, wie es auf deinem Bescheid steht. Deine Eltern verdienen eben so gut, dass du nur 59€ Bafög bekommst. Die Mietpauschale läuft automatisch, gibt es aber nicht wenn deine Eltern so viel verdienen, dass sie dir den Großteil deines Bedarfs zahlen müssen.

Du hast also alles richtig gemacht und wenn dir Bafög nicht reicht, dann musst du eben bei deinen Eltern anklopfen und da nachfragen.

Was du machen sollst? Du solltest dir erst einmal den Unterhalt von deinen Eltern einfordern, der auf der ersten Seite deines BAföG-Bescheides steht. Notfalls musst du ihn eben einklagen.

Wenn die kindergeldberechtigte Person ihrer Unterhaltsverpflichtung nicht mindestens in Höhe des Kindergeldes nachkommt, kannst du darüber hinaus einen Antrag auf Abzweigung des Kindergeldes gemäß § 74 EStG bei der Kindergeldkasse stellen.

Und - und das kannst du sofort und jederzeit machen - such dir einen oder zwei Nebenjobs. Millionen andere Studenten haben dies schon getan und werden es auch zukünftig tun müssen, weil sie anders einfach nicht ihr Studium und ihr Leben finanzieren könnten.

Hi,

Wenn dein Bafög-Anspruch nur 59 Euro beträgt, dann beruht dies auf den Einkünften deiner Eltern. Die Differenz zum aktuellen Höchstbedarf von 670 Euro ist von deinen Eltern zu leisten. Dein Vater müsste dir daher 611 Euro pro Monat überweisen. Ich gehe mal davon aus, dass deine Mutter nicht zahlungsfähig ist.

Sollten sich deine Eltern weigern, kannst du beim Bafög-Amt eine Vorauszahlung beantragen. Das Bafög-Amt wird sich dann das Geld von deinen Eltern zurückholen. Grundsätzlich liegt es in der Verantwortung der Eltern ihren Kindern den ersten berufsqualifizierenden Abschluss zu ermöglichen. Dazu zählt bei einem Studium auch der Master. Bafög dient lediglich dazu all jenen ein Studium zu finanzieren, deren Eltern nicht in der Lage sind, dies zu tun.

Lg Susan

670€ ist nur der Bedarf, wenn man nicht mehr in der Familienversicherung ist. Also sind es aktuell nur 597€. Und die Differenz dazu müssen die Eltern leisten.

0
@Fortuna1234

Da habe ich wohl überlesen, dass er in der Familienversicherung ist. Thx für die Ergänzung.

1

Du bekommst keine Miete erstattet das ist falsch. Lediglich einen Miet Zuschuss doch du musst auch bedenken das nochh weitere Kosten als Miete auf einen zukommt.

Ja ein mietzuschuss ist da ja wohl nicht dabei ... Muss ich den nochmal extra beantragen?

0
@Frayer

Nein der fließt automatisch mit ein wenn du nach deinemUmzug den Antrag gestellt hattest.

0
@Carlystern

Als Ergänzung. Den vollen Mietzuschuss bekommt man natürlich nur dann, wenn die Eltern zu wenig verdienen. Man bekommt nicht automatisch einen Mietzuschuss, das ist immer alles abhängig vom Einkommen der Eltern.

0
@Fortuna1234

Nein das stimmt nicht. Man bekommt als Student nicht daheimwohnend einen festgelegten Mietzuschuss oder aber auch ZUschuss zu den Unterkunftskosten. Wieviel das sind weiß ich nicht auswendig.

0
@Carlystern

Wenn der Mietzuschuss (229€) jedoch den Bedarf übersteigt, weil die Eltern genug verdienen, dann bekommt man natürlich nicht den vollen Mietzuschuss. Sonst würde es keine Studenten mit 0€ Bafög geben...

0
@Fortuna1234

Trotz alldem wird er zum Bedarf erst einmal automatisch dazu addiert. Danach kommen erst dieAbzüge. Wenn dann die Eltern über das Maß hinaus verdienen, sinkt der Bedarf auf 0,00Euro.

0

Warum bekommst Du von Deiner Mutter nichts? Wird auch hier bei der Berechnung etwas eingetragen?

Nee nur von Papa wurde was eingetragen

0
@Frayer

hast Du mal im Internet Dein Bafög ausgerechnet? Das wäre doch mal eine Kontrolle. Du hast schon nicht mehr bei den Eltern gewohnt, als Du den antrag gestellt hast? Überlege eben grad, was noch so alles sein könnte :-)

0

Nee da war ich schon ausgezogen als ich es beantragt habe ich studiere jetzt nämlich in ner ganz anderen Stadt

0
@Frayer

Hast Du die Möglichkeit, mal beim Bafög-Amt vorbeizusehen mit Deinen ganzen unterlagen, damit die sich das mal ansehen? Wäre vielleicht auch noch eine Möglichkeit.

0

Vielleicht hast du Anspruch auf Wohngeld.

Nein, weil auf Haushalte, zu denen ausschließlich Personen gehören, die dem Grunde nach Anspruch auf BAföG oder BAB haben, das Wohngeldgesetz nicht anzuwenden ist (§ 20 Abs. 2 WoGG).

0

Was möchtest Du wissen?