Bafög Rückzahlung bei Studienabbruch?

1 Antwort

Das BAföG muss (Hälfte des Darlehens, maximal jedoch "nur" 10.000€) am Ende des Studiums zurückgezahlt werden - unabängig davon, ob Ende ein erfolgreicher Abschluss, oder ein abgebrochenes Studium bedeutet.

Du bringst mit deinem 3. und 4. Semester etwas durcheinander: Nach dem 4. Semester reicht man beim BAföG-Amt einen Leistungsnachweis ein. Ist dieser positiv, kriegt man weiterhin Förderung, Negativ wird die Förderung gestrichen. Ab wann der Bescheid positiv/negativ ist, ist abhängig von Uni/Hochschule, Studiengang und Fakultät. Zum Beispiel hat man in der Regel in naturwissenschaftlichen Fächer aufgrund des Anspruchs eine größere Kulanz, als in der sozialen Arbeit.

Diese Geschichte istg jedoch für dich, aufgrund des Abbruchs, uninteressant.

Vorgehen kannst du da nicht großartig. Es ist egal ob man selber abbricht und bis dahin alle Prüfungen bestanden hat, im letzten Semester wegen einem Drittversuch exmatrikuliert wird oder man selber im 4. Semester abbricht und 50% der Prüfungen erfolgreich bestanden hat. Das Endergebnis ist das selbe: Studium ist (un)freiwillig abgebrochen.

Man kann maximal versuchen alles auf einen Schlag abzuzahlen um so einen "Rabatt" zubekommen (beim zuständigen BAföG-Amt informieren). Tatsächlich rechnen sich hier manchmal sogar externe Kredite mit einem niedrigen Zinssatz um dies zu realisieren, da man durch die Ersparnis unterm Strich dennoch gut 1.000€ sparen kann.

Studienabbruch im 3. Semester, wann BAföG-Amt melden?

Ich studiere seit ca. einem Jahr Umweltwissenschaften, bin aber schon nach dem 1. Semester zu dem Entschluss gekommen, dass das alles nichts für mich ist. Danach bin ich zwar trotzdem noch weiterhin an der Uni eingeschrieben geblieben, habe mich aber nur noch auf die Ausbildungssuche konzentriert und nichts weiter für die Uni gemacht, was erstmal kein Problem war, da keine Anwesenheitspflicht besteht.

Eine Ausbildung habe ich nun aber leider nicht gefunden, weshalb ich noch ein weiteres Semester an der Uni eingeschrieben bleiben müsste. Nun habe ich folgende Fragen:

  1. Ich beziehe BAföG und muss nach Studienabbruch einen Leistungsnachweis erbringen, dass ich auch wirklich studiert habe. Ich plane Mitte des 3. Semester abzubrechen, sodass ich zumindest noch bis Ende des 3. Semester an der Uni eingeschrieben bleibe. Reicht nun dem BAföG-Amt der Leistungsnachweis vom ersten Semester oder brauchen die mehr? Im 2. Semester habe ich nämlich keine Klausuren mitgeschrieben und zum 3. Semester exmatrikuliere ich mich schon vorher.

  2. Wenn ich mich MItte des 3. Semesters exmatrikuliere, habe ich gelesen, dass ich BAföG aber wahrscheinlich schon ab dem Zeitpunkt zurückzahlen muss, ab dem die Entscheidung steht, dass ich abbrechen will. Woher wollen die das aber wissen, bzw. wenn ich angebe, ab Mitte des 3. Semesters, können die nachweisen, dass dem nicht so ist?

Ich hoffe, mir kann da jemand helfen.

...zur Frage

Fachrichtungswechsel nach dem 2.Semster; Bafög ohne Unterbrechung

Hallo ich studiere im 2. Semester Wirtschaftsingenieurwesen. Ich habe im 1.Semester alle Prüfungen mit geschrieben und keine bestanden. Nun will ich in diesem Semester noch 4 Prüfungen mitschreiben, weil ich ab dem kommenden Semester zu Statistik an der gleichen Hochschule wechseln möchte und eventuell etwas anrechnen lassen könnte. Nun meine Fragen bekomme ich ohne Probleme für den neuen Studiengang weiter Bafög oder muss ich eine Begründung abgeben. Und bekomme ich auch in den Semesterferien weiter bafög wenn ich den Wechsel erst im September dem Bafög-amt melden würde?

...zur Frage

Wie gehe ich mit Bafög und evtll. Studienabbruch vor?

Jau Leute, also ich bin im Moment im 4. Semester und kurz vor meinen Prüfungen. Aufgrund von Krankheiten und zum großen Teil auf Faulheit hab ich viele Prüfungen in den ersten 3 Semester nicht geschrieben. Auf gut deutsch mir fehlen noch einige die ich dieses Semester bestehen müsste. Da ich aber zu 90% nicht alle bestehen werde, werde ich auch vorraussichtlich nicht für das Praktikumssemester zugelassen ergo Bafög wird mit Geld solange verweigern bis ich die letzte Prüfung da bestanden hab. Da ich aber finanziell es einen Semester ohne Bafög nicht schaffen kann stehe ich praktisch vor der Entscheidung abzubrechen. Soweit ich weiß muss man Bafög sofort melden, sobald man die Entscheidung trifft abzubrechen und wenn die sehen das die Entscheidung vorher getroffen wurde, dann verlangen sie sogar das Geld der vorherigen Monate. Ne Wichtige Info dazu: Ich habe mich dazu entschieden ein gewisses Praktikum im 4. Semester auf das übernächste Semester zu verschieben, da ich im ersten Monat gesundheitlich verhindert war.

So gleichzeitig lebe ich auch in einem Studentenwohnheim, wo ich reintheoretisch dazu verpflichtet bin in den nächsten 6 Tagen die Wohnung zu kündigen, damit ich noch rechtzeitig in der Frist liege.

So jetzt habe ich das Problem, dass ich nicht wirklich weiß ob ich die Prüfungen schaffe. Denn wenn ich sie nicht schaffe, dann werde ich mich exmatrikulieren aber die Wohnung ist zu dem Zeitpunkt nicht abgemeldet und ich muss sie irgendwie untermieten für ein weiteres halbes Jahr. Ne weitere große Befürchtung ist, dass Bafög einige Monate verlangt wegen mangelhafter Prüfungen + dem einem Praktikum.

Ehrlich gesagt bin ich einfach sehr überfordert mit der Situation und weiß nicht wie ich damit umgehen soll. Wenn ich jetzt abbreche wirkt es für Bafög erst recht als hätte ich die Entscheidung vor Ewigkeiten getroffen -.-

Was soll ich tun?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?