bafög oder wohngeld für sehbehinderte studentin?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Studentenbafög wird unabhängig vom Schülerbafög bewilligt. Bitte nimm Kontakt mit der Studentenwerk auf und lass dich beraten.

Es ist möglich, daß eine Umschulung bezahlt wird von der DRV oder dem Arbeitsamt, aber du müsstest dazu meist erst arbeitslos sein.

Wenn es kein Bafög mehr gibt (und nur dann!), gibt es Wohngeld, allerdings nur wenn du ein Mindesteinkommen (374€+Miete+NK) nachweisen kannst. Nur von Wohngeld allein kannst du kein Studium finanzieren.

Wenns in der ersten Ausbildung bereits Bafög gab, gibt es für die zweite nichts mehr, es sei denn du fällst unter eine dieser Ausnahmeregelungen: http://www.bafoeg-rechner.de/FAQ/weitere_ausbildung.php. Das einfachste wäre es, am Montag einfach mal beim Bafög-Amt anzurufen.

Mal was anderes: Wie willst du das Studium mit der Sehbehinderung meistern? Kannst du noch problemlos lange Texte lesen und schreiben/recherchieren? Auch in 3 Jahren noch?

Rheinflip 11.08.2012, 17:25

Schülerbafög ist was anderes als Studentenbafög.

0
jutschinska 11.08.2012, 17:39

danke erstmal für den hinweis... ja das studium ist machbar...zwar nicht ganz problemlos, aber ich kann noch gut lesen. zumal es spezielle computerprogramme gibt mit denen ich schriftgröße und farben ändern kann, sowie weitere hilfsmittel...

0

steht mir hier befög zu ?

Denkbar; kommt drauf an. Wie sah denn Dein bisheriger Ausbildungsweg aus? (Bitte konkreter, weil es verschiedene Varianten der Erziehrinausbildung gibt; der Teufel könnte im Detail stecken).

Im BAföG gibt es auch eine Altersgrenze. Bist Du bei Studiumsbeginn schon 30?

Zu den Voraussetzungen für eine elternunabhängige Förderung kannst Du Dich hier informieren: http://www.bafoeg-aktuell.de/bafoeg/elternunabhaengiges-bafoeg.html .

jutschinska 11.08.2012, 17:44

Meine ausbildung habe ich schulisch absolviert...d.h. schulbank drücken und zwischenzeitliche praktika...geld gabs dafür keins. bei studienbeginn werde ich 25 jahre alt sein...also fällt das kindergeld schonmal aus..

0
Steeler 11.08.2012, 17:54
@jutschinska

Die dreijährige Variante? Oder die 2 + 2 Variante, mit der vorhergehenden Ausbildung als Sozialassistentin? Hast Du davor noch andere Ausbildungen gemacht? Wenn ja, welche? Und wie und wann hast Du die (Fach-)Hochschulreife erworben?

Sorry, aber wie ich schon schrieb: Der Teufel steckt hier im Detail. Der Grundanspruch nach dem BAföG ist sicherlich ausgeschöpft, unabhängig davon, wie lange Du BAföG erhalten hast. Es kommen reell zwei oder drei Ausnahmevarianten in Betracht, abhängig von Deiner Antwort. Und mit unterschiedlichen Förderungsarten und Folgen für den Wohngeldanspruch.

0
jutschinska 11.08.2012, 18:03
@Steeler

also: (:D).....ich habe meine ausbildung im land Brandenburg gemacht...hier ist es so, dass ich die 2jährige ausbildung zur sozialassistentin machen musste um mich für die erzieherausbildung zu qualifizieren...nach diesen 2 jahren habe ich dann die schulische ausbildung zur erzieherin an der gleichen schule gemacht. Die fachhochschulereife habe ich zeitgleich zur erzieherausbildung im 3. ausbildungsjahr absolviert, indem ich 2wahlfächer zusätzlich absolviert hab + abschlussprüfung.

0
jutschinska 11.08.2012, 18:08
@jutschinska

achso: eine andere ausbildung habe ich nicht gemacht. mich würde auch interessieren, ob ich durch meine behinderung nicht doch irgendwelche ansprüche hätte......denn dass ich nun wieder von 0 anfange, ist ja kein eigenverschulden... mein ziel ist es eben später als sozialarbeiterin in einer beratungsstelle für sehbehinderte zu arbeiten....

0
Steeler 11.08.2012, 18:17
@jutschinska

Okay.

Wenn Du belegen kannst, dass Du als Sozialassistentin und als Erzieherin nicht mehr arbeiten kannst, steht Dir Förderung nur nach § 7 Abs. 2 Satz 2 BAföG zu ("besondere Umstände des Einzelfalls"). Das hieße verzinsliches Bankdarlehen, zu 100 %. Die Rückzahlung beginnt 6 Monate nach dem Ende der Bankdarlehensförderung.

Die Höhe der Bankdarlehensförderung kannst Du auch deckeln. In der Zeit der Bankdarlehensförderung bist Du auch nicht generell vom Wohngeld ausgeschlossen.

Zeiten über die Regelstudienzeit hinaus, die Du aufgrund der anerkannten Behinderung verloren hast, werden dann allerdings mit Vollzuschuss gefördert. In dieser Zeit sieht's mit WG vermtl. schlecht aus.

Sollte doch kein BAföG-Anspruch bestehen, gilt der generelle Ausschluss vom WG ebenfalls nicht.

Ansonsten halte ich mich beim WG zurück, da das nicht meine Domäne ist.

0

Was möchtest Du wissen?