Bafög Gesundheitlicher Antrag?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

1. Wenn man das erste Mal Bafög beanträgt dauert das gerne viel länger als bei Folgeanträgen.

2. Ich kann dich gut verstehen und ich weiß wie du dich fühlst (psychisch) habe das auch schon alles hinter mir. 

Aber ..so schwer es auch für einen psychischinstabilen auch ist musst du leider daran denken, das interessiert keinen Menschen. KEINER kann und wird Rücksicht nehmen. Weder der Staat noch dein späterer Arbeitgeber,  noch irgendwelche Ämter! 

Daher ist es denen auch Schittegal was du Privat machst und was du für Probleme hast.

Deine Elter sind bis zum 25 Lebensjahr Unterhaltpflichtig solange du noch nicht eigenständig Haushalten / "Leben" kannst. 

Den Unterhalt kannst du einfordern.. Und musst du ganz und gar - es ist dein Recht! Die Unterhaltszahlungen werden berechnet je nach dem was deine Eltern verdienen. 

So , mal angenommen du bekommst von jedem 300€ 

Dann sind dies 600€, aber du lebst noch zu Hause .. Ein Grund dir weniger staatliche Hilfe zu geben denn die gehen davon aus das deine Eltern für dich mit Haushalten. Ob es wirklich so ist oder nicht ist denen egal! 

Möglichkeit ausziehen .. Eigene kleine Wohnung .. zB WG .. Die auch als WG eingetragen ist.. Wenn du nur als Untermieter oder Hauptmieter eingetragen bist und du hast zusätzlich noch jemanden bei dir wohnen dann wird sein Einkommen wird abgerechnet wenn du zB Wohngeld beantragen willst! 

Jetzt zum Bafög : Die brauchen die Konotoauszüge beider Eltern und deinen eigene. Mit allen Ausgaben und Einmahmen .. Dann wird errechnet was die zustehen dürfte .. Verdient ein Elternteil schon ein paar € zu viel dann wird dir dies verweigert, da laut Staat deine Eltern dazu in der Lage wären dich zu bezahlen ( mit Unterhalt + die Kosten die du für deine Schule / Ausbildung zusätzlich benötigst ). 

Wenn sie es dir bewilligen .. Sind deine Eltern trotzdem Unterhaltzahlungspflichtig. 

Aber wie gesagt Baföganträge sind so eine Sache.. Wehe du vergisst irgendwo ein Kreuzchen zu Sätzen und das ganze dauert noch länger. 

In deinem Nebenjob darfst du auch nicht zu viel verdienen. Ich glaube 450 € darfst du verdienen. Mehr nicht ! Sonst musst du es versteuern! 

Das sind alles Kriterien die beachtet werden müssen.. Das kosten Zeit und Nerven und kann sich alles hinziehen.. Wenn du erstmal Bafög bekommst .. Bekommst du auch Rückzahlungen für die Bearbeitungsmonate. Bei mir dauerte es mal 4 Monate.. Egal welche Paragraphen sonst was sagen! :( 

Hol dir alle Anträge 

Schick sie deine Eltern.. ( Unterhalt , Bafög usw ) wenn sie sie weigern geh zum Anwalt ( du kannst ein Antrag stellen auf Kostenbeihilfe.. Und du wird einer gestellt vom Staat, da du noch nichts verdienst usw wird der dir vom Staat gezahlt ) bzw die Kosten werden dann andere tragen gegen die du klagst wenn du gewinnst! Und der Anwalt würde dir dann einige Last nehmen! 

Ich hoffe ich konnte irgendwie helfen, bezogen auf deiner Gesamtsituation :) 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Blueberrycake93
16.09.2016, 14:10

Sorry bissel oft vertippt :'D 

0

BAföG Ämter sind prinzipiell lahmarschig, dass ist normal. Wenn du genauers wissen willst, geh zu ihnen oder rufe an. Wenn die dir nicht weiterhelfen können, dann schreibe denen ein netten Brief und berufe dich auf §51 BAföG. Dieser besagt, dass dir 6 Wochen nach Antragsstellung ein Bescheid zusteht, oder aber nach 10 Wochen gezahlt werden muss. Ist eins davon nicht der Fall, so steht dir als Vorrauszahlung 80% des vermeindlichen BAföG-Satzes zu. Gleichzeitig erwähnst du, dass wenn sie nicht reagieren du eine Klage wegen Untätigkeit stellst ...

Dann wird das BAföG-Amt meistens ganz schnell ;)


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Einzelschatz
16.09.2016, 00:18

Es geht ja nicht darum sie meinen das ich einen Schritt zurück gehe und es ihr nicht logik erscheint bla bla bla . Ich war unter Antidepressiva und mir war damals nicht klar was ich machen soll und ich hatte kein Vormund . Ich bin auch jetzt noch einwenig labil sie meinte das es bearbeitet werden muss und und und steht mir nach einer Gesundheitlichen Begründung Bafög zu ? 

0

Erste Gegenfrage: wie alt bist Du? Und was verstehst Du darunter - Dein Vater verdiene nicht gerade viel?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Einzelschatz
16.09.2016, 00:26

ich bin 200, mein papa verdient 1.500

0

Weiter Weg noch zum Abitur. Also, was hindert dich nun, BaföG zu beantragen ?  Oder soll das der Härtefallantrag sein ?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Einzelschatz
16.09.2016, 00:18

Es geht ja nicht darum sie meinen das ich einen Schritt zurück gehe und es ihr nicht logik erscheint bla bla bla . Ich war unter Antidepressiva und mir war damals nicht klar was ich machen soll und ich hatte kein Vormund . Ich bin auch jetzt noch einwenig labil sie meinte das es bearbeitet werden muss und und und steht mir nach einer Gesundheitlichen Begründung Bafög zu ? 

0

Was möchtest Du wissen?