Bafög Folgeantrag oder Fachrichtungswechsel?

1 Antwort

Ruf doch einfach deine Sachbearbeiterin an. Die wird sich bestimmt sowieso freuen, dass dein Antrag so spät kommt (was heißt sie, die Zahlungsunterbrechung musst du ja ausbaden). Normalerweise müsste dein Folgeantrag längst dort sein.

15

Einfach mal so anrufen im Bafög Amt ist gar nicht so leicht wie man glaubt

0

ALG2-Bafög-Nebenjob?

Ich studiere momentan und bekomme Bafög. Da meine Eltern aber ALG2 erhalten, wird ein Teil meines Bafögs angerechnet, weshalb mir nur ein geringer Betrag von dem Bafög übrig bleibt. Deshalb würde ich nun gerne eine Aushilfstätigkeit auf 450 Euro Basis ausüben. Nun ist meine frage ob das Amt auch von meinem Gehalt etwas abziehen würde.

...zur Frage

Wann Bafög Bankdarlehen möglich?

Sagen wir, ich habe anfangs in einem Studiengang studiert (von Anfang an Bafög gekriegt) und nach 3 Semestern das Fach gewechselt.

Im neuen Studiengang habe ich lange, zu lange, studiert und den leistungsnachweis nicht geschafft, sodass ich irgendwann wegen fehlendem Leistungsnachweis kein Bafög mehr bekam.

Nun habe ich, trotz der langen zeit im 2. Studiengang, in einen 3. Studiengang gewechselt, wo ich mich nun im 1. Semester befinde.

Wäre es nun denkbar Bafög als bankdarlehen zu bekommen?

Denn ich habe dazu gelesen:

  1. Wen fördert das BAföG-Bankdarlehen?
  • Studierende oder Auszubildende an einer Höheren Fachschule, Akademie oder Hochschule
  • nach Ablauf der Regelstudienzeit
  • wenn Du keinen Bafög-Anspruch mehr hast oder noch nie hattest
  • Absolventen des zweiten Bildungsweges
  • Berufstätige, die wegen ihrer beruflichen Qualifikationen an einer Hochschule studieren, aber keine formelle Hochschulzugangsberechtigung haben
  • für über 30-Jähre, die ihre Ausbildung aus persönlichen/ familiären Gründen nicht früher beginnen konnten
  1. Was fördert das BAföG-Bankdarlehen?
  • verlängertes Studium aufgrund von einem Fachrichtungswechsel oder Ausbildungsabbruch
  • Studienabschluss
  • eine weitere Ausbildung

Nunja, Regelstudienzeit im 2. Studiengang hatte ich ja deutlich überschritten.

Bafög-Anspruch (also als 50/50 Zuschuss) habe ich auch nicht mehr (ist auch recht deutlich daran dass ich Wohngeld genehmigt bekommen habe und auch bisher bekomme)

"verlängertes Studium aufgrund von einem Fachrichtungswechsel"

Naja, 10+Hochschulsemester würde ich schon , bedingt durch die 2 Fachrichtungswechsel, als verlängertes Studium deuten.

Auch unter

http://www.bafoeg-aktuell.de/bafoeg/foerderungsarten.html#bafoeg-bankdarlehen-8211-zinskonditionen-ab-01102016

lese ich zu den Konditionen dort nur:

Anspruchsberechtigung

Ausbildungsförderung in Form des verzinslichen Bankdarlehens erhalten Auszubildende an höheren Fachschulen, Akademien und Hochschulen gemäß § 17 Abs. 3 BAföG

  • für eine einzige weitere Ausbildung, die eine Hochschulausbildung insoweit ergänzt, als dies für die Aufnahme des angestrebten Berufs rechtlich notwendig ist
  • für eine einzige weitere Ausbildung, wenn die besonderen Umstände des Einzelfalles, namentlich das angestrebte Ausbildungsziel, dies erfordern
  • für die durch einen Fachrichtungswechsel verlängerte Studiendauer (gilt nicht für den erstmaligen Fachrichtungswechsel aus wichtigem Grund)
  • in den Fällen der Hilfe zum Studienabschluss

Punkt 3 träfe ja dann auf mich zu.

Und nur nochmal zur Aufklärung, da die Fragen ja doch wieder kommen:

Studiengang 1: bafög gekriegt, nach 3 Semestern gewechselt

Studeingang 2: weiter bafög gekriegt, irgendwann an Leistungsnachweis gescheitert, danasch kfw kredit und so genutzt

nach rund 9 semestern wechsel in studiengang 3

Wie schätzt ihr die Aussichten auf Bafög Bankdarlehen ein?

Und warum konkret denkt ihr dass es mir zustehen müsste oder auch nicht?

...zur Frage

Fachrichtungswechsel nach dem 2.Semster; Bafög ohne Unterbrechung

Hallo ich studiere im 2. Semester Wirtschaftsingenieurwesen. Ich habe im 1.Semester alle Prüfungen mit geschrieben und keine bestanden. Nun will ich in diesem Semester noch 4 Prüfungen mitschreiben, weil ich ab dem kommenden Semester zu Statistik an der gleichen Hochschule wechseln möchte und eventuell etwas anrechnen lassen könnte. Nun meine Fragen bekomme ich ohne Probleme für den neuen Studiengang weiter Bafög oder muss ich eine Begründung abgeben. Und bekomme ich auch in den Semesterferien weiter bafög wenn ich den Wechsel erst im September dem Bafög-amt melden würde?

...zur Frage

Muss ich mich exmatrikulieren hilfe?

Ich habe vorhin dem bafög amt mitgeteilt dass ich das studienfach wechseln möchte. Bleibe jedoch an der selben Hoschule. Die dame meinte ich muss mich nicht exmatrikulieren da bis september noch der bewillungzeitsraum geht und exmatrikulieren muss ich mich nur wenn ich die Hochschule wechsel. Mein studienbüro dagegen meinte ich exmatrikuliere mich erst wenn ich eine zusage zum neuen fach bekomme. Was stimmt nun?

...zur Frage

Bafög nach Studiumabbruch ohne BAFÖG?

Hallo,


ich habe 3 Semester Wirtschaftsingenieurwesen studiert und zu beginn des 4. Semester das Studium abgebrochen. Bei diesem Studium habe ich kein bafög bezogen oder beantragt gehabt.


Wenn ich jetzt angenommen einen anderen Studiengang anfangen würde zu studieren, und dabei elternunabhäniges bafög beantrage, hat dann das erste Studium einen Einfluss darauf?


vielen dank!

...zur Frage

Fachrichtungswechsel oder Schwerpunktwechsel?

Liebe Lesende,

ich studiere an einer Hochschule im Kombinationsbachelor. Nun spiele ich mit dem Gedanken mein Zweitfach eventuell zu wechseln. Ich bin allerdings schon im 4. Fachsemester. Ich könnte mir leider auch nichts anrechnen lassen vom ausgehenden Zweitfach, weshalb ich auch nicht in einem höheren Fachsemester einsteigen könnte. Mein Kernfach habe ich allerdings schon fertig studiert. Ich könnte das neue Zweitfach also (wenn alles klappt) in 2 Semestern fertig studieren, sodass ich trotzdem nach Regelstudienzeit fertig wäre.

Ich habe nun zur Bafög Regelung in diesem Fall 2 verschiedene Dinge gelesen und suche hier nach Hilfe. Einmal habe ich gelesen, dass der Wechsel des 2.Fachs nur ein Schwerpunktwechsel ist und dass es dann keinerlei Probleme geben sollte ABER anderseits habe ich auch gelesen, dass nur ein Schwerpunktwechsel vorliegt, wenn man sich alles (?) bisher geleistete anrechnen lassen kann. Sonst ist es ein Fachrichtungswechsel.

Hat da jemand Erfahrung/Ahnung und kann mir da eventuell helfen ? Ich habe noch nicht an entsprechender Stelle nachgefragt, weil ich mir noch nicht sicher bin, ob ich das wirklich tun sollte und erstmal ganz unverbindlich nach Antworten suchen wollte.

Danke schon mal an alle, die sich die Mühe gemacht haben das alles zu lesen! :)

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?