BAföG-Förderung bei Zwangspause (schulische Ausbildung)?

3 Antworten

Ich möchte selbst eine Antwort geben, da ich das ganze ja nun gerade durchlebe.

Also es läuft aktuell folgendermaßen: Alles läuft über das Jobcenter. Mietzahlung + Grundbedarf. Also sollte jemand einmal in eine ähnliche Situation kommen: Meldet euch direkt beim Jobcenter. Alles easy. Nur lästig, weil man sich komplett nackt machen muss (auch bzgl. Kontoauszüge etc.).

Du bist verpflichtet das BAföG Amt zu informieren, dass Du mit der schulischen Ausbildung aufhörst oder unterbrichst. Du bekommst das Geld vom Staat geschenkt und daher ist es wichtig denen das mitzuteilen. ALG2 bekommst Du nicht, weil Du nichts in der Arbeitslosenversicherung oder sonstige eingezahlt hast. Du kannst Dir einen Nebenjob suchen oder ziehst wieder zu Hause solange ein. Oder Unterhalt von Deinen Eltern zu bekommen, wenn Du es Deine erste Ausbildung ist.

meinst du nicht eher ALG 1, wofür man mind. ein Jahr lang sozialversicherungspflichtig gearbeitet haben muss.

0

Ich möchte anmerken, dass ich es mir nicht ausgesucht habe abzubrechen. Ich hätte die Ausbildung gern weitergemacht, aber aus privaten Gründen, welche sich in den Weg gestellt haben, bin ich dazu gezwungen abzubrechen. Es war keine freie Entscheidung.

Nun stehe ich da, ungewollt als Abbrecher und muss sehen, wie ich meine Wohnung bezahlt bekomme. Ich habe mich selbst informiert und habe wohl einen Anspruch auf ALG2 in diesem Falle.

Wieder bei meiner Mutter einziehen kommt nicht in Frage. Ich bin mittlerweile 24 und führe mein eigenes Leben. 

Unterhalt etc. ist wohl auch eher unwahrscheinlich. Meine Mutter ist alleinerziehend (hat noch meinen Bruder bei sich Zuhause) und bezieht ALG. Sie bekommt selber kaum etwas. Ist selbst im Minus. 

0

http://www.bafoeg-aktuell.de/bafoeg/foerderungsdauer.html

Unterbrechung der Ausbildung

Besucht der Leistungsempfänger keine Ausbildungsveranstaltung mehr,
erlischt der Anspruch auf BAföG, es sei denn, das Fernbleiben von der
Ausbildung erfolgt aus einem nicht zu vertretenden Grunde (etwa dann,
wenn der Betreffende erkrankt ist).

Erlangt das BAföG-Amt Kenntnis von der Unterbrechung der geförderten
Ausbildung, kann es den auf die Zeiten der UNterbrechung entfallenden
Leistungsbetrag nach § 20 Abs. 2 BAföG zurückerstattet verlangen.

Was möchtest Du wissen?