BaföG, Berufsfachschule, WG -geht das?

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Beim Bafög gibt es keine Vorschriften und keine Grenzen für eine Wohnung. Wenn du eine Wohnung hast, dann bekommst du immer einen festen Zuschuss zur Miete. Hast du keine, dann nicht. Ob du dabei in einer 5qm Putzkammer haust oder in einem 200qm Schloss spielt keine Rolle. Auch ob es eine WG ist oder nicht spielt keine Rolle, entscheidend ist nur, ob du eine Bude hast und Miete zahlst oder nicht.

Lediglich für deine Freundin hätte es Auswirkungen, die ALGII Bestimmungen sind da nicht so locker.

Kannst du mir vielleicht auch sagen,welche Auswirkungen es für sie hätte? Also momentan hat sie ja eine Wohnung und da waren die Kriterien: nicht größer als 50qm und Warmmiete bis 295Euro. Wenn wir eine WG gründen würde sie ja auch nur 295 oder gar weniger zahlen müssen, oder ist das nicht zulässig? :) Die Wohnfläche würde ja so ähnlich bleiben.

0
@Lolly20

Dein Mietanteil würde bei ihr abgezogen werden. Zudem müsst ihr evtl. den Nachweis erbringen, dass ihr auch wirklich getrennt wirtschaftet. Alles, was ihr gemeinsam teilt und nutzt kann ihr von den Leistungen abgezogen werden.

0

Als Berufsfachschüler hast Du normalerweise maximal 465 € BAföG, wenn Du nicht bei den Eltern lebst. Die Höhe der Miete ist egal.

Hinzu kommen 184 € KG. Damit musst Du dann klarkommen.

P.S. Ich vergaß: HartIV ist nicht meine Domäne. Aber nach § 27 Abs. 3 SGB II könnte eine Art Zuschuss zu den Unterkunftskosten möglich sein (JobCenter, Arge).

0

Was möchtest Du wissen?