Bafög bei Studiumabbruch?

... komplette Frage anzeigen

1 Antwort

Hi,

solange du ehrlich und unverzüglich deinen Studienabbruch mitteilst, hast du nichts zu befürchten.

Das Bafög-Amt verlangt nur alles zurück, wenn man nie wirklich studiert hat. Das Gegenteil beweisen kannst du mit Anwesenheitslisten, erbrachte Prüfungsleistungen etc. Versagen wird nicht bestraft, auch durchgefallene Prüfungen sind erbrachte Prüfungsleistungen.

Man sieht schon, ob jemand nur Bafög abzockt oder jemand wirklich versucht zu studieren (und es nicht schafft).

Wenn du im April entscheidest, dass du abbrichst, dann teilst du das auch sofort mit. Andere, die eben dann noch das Bafög bekommen, nicht zu Prüfungen angemeldet sind, nicht erscheinen - da liegt der Verdacht nahe, dass der Abbruch schon längst entschieden wurde und dem Amt nicht mitgeteilt wurde um unrechtmäßig Bafög zu bekommen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Gutefrage9595
16.11.2016, 19:50

Ich würde mich zu allen Testaten und zu allen Prüfungen am ende des Semesters anmelden. Das wäre auch der einzige Nachweis, dass ich tatsächlich immer anwesend war. Ansonsten könnt ich meine Anwesenheit nicht beweisen, da ja in den Vorlesungen keine anwesenheitsliste geführt wird. Könnt ich mir dann bei meiner Uni eine Bescheinigung mitgeben lassen, dass ich zu allen Testaten und Prüfungen angemeldet war und diese auch mit gemacht habe? Auch wenn  ( ich übertreibe ) alle Tesate und Prüfungen mit 0 Punkten abgeschlossen wurden ? 

0

Was möchtest Du wissen?