Bafög Antrag abgelehnt, wohin kann ich mich wenden?

4 Antworten

Hi,

deswegen sollte man sowas immer vorher mit der Stelle besprechen, die einen finanziert. Du hast jetzt "dem Grund nach" keine Voraussetzungen für Bafög, deswegen könntest du Wohngeld beantragen. Dafür brauchst du aber ein Mindesteinkommen und musst denen nachweisen, wie du dein Leben finanzierst, da Wohngeld nur ein kleiner Zuschuss zur Miete ist

Ansonsten solltest du definitiv das Gespräch mit deinem Vermieter suchen. Versuch dir erstmal Geld zu leihen, Handlangerjobs anzunehmen, die bar bezahlt werden (trotzdem angemeldet sind). Ich habe zB Spüljobs gemacht oder gekellnert und das Geld immer bar am Ende der Schicht bekommen. Solche Jobs finden sich auch, je nach Region, relativ leicht.

Du könntest auch versuchen einen Dispo rauszuschlagen bei deine Bank (ob sie das aus Kulanz tun ist die Frage, kann man aber mal probieren)

Und ansonsten bleibt ja immer der Studienkredit der KfW. Das geht auch relativ schnell mit der Auszahlung.

Der Monat ist schneller vorbei, als du des mit einer solchen Behörde geklärt hast. Schau halt dass du auf ordentlich Stunden kommst^^ Andere finanzieren sich ihr Studium auch selber. 

BaföG-Antrag abbrechen?

Also ich bin zurzeit im 1. Semster meines Studiums und mein BaföG-Antrag wird zurzeit bearbeitet. Ich bin mir aber ziemlich sicher, dass ich dieses Studium nicht beenden möchte, da es ohnehin nur ein Plan B war und ich versuche einen Platz für ein anderes Studium zu bekommen, wofür mein Durchschnitt nicht ganz reicht. Bei einem Wechsel des Studienganges in einem hohen Semester gibt es aber Probleme mit dem BaföG, sprich: Es könnte sein, dass ich meinen Anspruch darauf verliere.

Nun zu meiner Frage: Ist es möglich, dass ich die Bearbeitung meines Antrags jetzt abbreche und somit auch kein BaföG erhalte, sobald ich aber die Zusage zum anderen Studiengang bekomme, nochmal BaföG beantrage und es dann auch bekomme oder zählt es als Wechsel?

(Es könnte nämlich sein, dass ich erst in einem Jahr oder so die Zusage erhalte und dann wäre ich ja praktisch im 3/4 Semester,da es aber auch sein kann, dass ich umziehen muss, wäre ich sogar aufs BaföG angewiesen.)

Hat dann die Tatsache, dass ich vor meinem Antrag bereits einige Semester eines anderen Studienganges hinter mir habe, auch wenn ich währenddessen kein BaföG bezogen habe, irgendwelche Auswirkungen auf meinen späteren Anspruch?

LG

...zur Frage

Ausziehen - Duales Studium - Finanzieren

Hallo,

ich befinde mich derzeit in einem Dualen Studium (Informatik). Ich arbeite also im wechsel drei Monate in der Firma und studiere 3 Monate in der Hochschule.

Ich muss/möchte ab Oktober ausziehen. Ich verdiene ca. 450€ Netto im Moment. Ich bin also knapp über der Grenze, was ich ohne Bafög-Abzüge verdienen darf. Da ich aber hohe Fahrtkosten in die Hochschule habe, denke ich dass ich trotzdem Bafög bekommen müsste.

Mein Problem: Wenn ich ausziehen will brauche ich mehr Geld. Wenn ich zusätzlich zu meinem Studium noch arbeiten gehe, dann bekomme ich aber sicher kein Bafög mehr. Aber ob ich überhaupt Bafög bekomme, erfahre ich ja erst 2-3 Monate nachdem ich den Antrag abgegeben habe.

Das heißt ich kann mir eigentlich erst einen Job suchen, wenn mein bafög Antrag abgelehnt wurde (falls er abgelehnt wird). Außer ich stelle den Antrag erst gar nicht.

Oder habe da was falsch verstanden

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?