Bafög-Antrag abgelehnt... sonstige Möglichkeiten?

...komplette Frage anzeigen

9 Antworten

Mir wurde damals beim Bafög-Amt gesagt, angeblich kannst du in so einem fall noch selbst auf eigene kappe sozusagen einen "Bildungskredit" aufnehmen. wie und wo das geht und ob das was bringt kann ich dir aber leider nicht sagen. müsstest du dich informieren. Viel glück! :)

Leider gibt es da nichts. Du hast Anspruch auf Unterhalt, ca. 640 € im Monat. Wenn Deine Eltern den nicht decken können, gibt es Bafög, sonst nichts. Du könntest höchstens noch versuchen, Wohngeld zu bekommen, wenn Du nicht mehr bei deinem Vater wohnst. Wenn Dein Bruder das Studieren anfängt, ändert sich die Bedarfsverteilung wieder und Du wirst einen Bafög-Anspruch haben. Allerdings zählt bei den Anträgen immer das vorvorletze Jahr vor Antragstellung. Das Kindergeld ist im übrigen in deinem Anspruch von 640 € bereits enthalten. Wegen der Studiengebühren kannst Du Dich an die NRW-Bank wenden, da bekommst Du einen kostenlosen Kredit.

Da Dein Bafög-Antrag abgelehnt wurde aufgrund des hohen Einkommens Deines Vaters bleibt Dir nichts weiter übrig, als Deinen Unterhalt bei ihm einzufordern.

Wenn Du das nicht tun möchtest, so musst Du Dir einen Job suchen, um Dich zu finanzieren. Das Kindergeld solltest Du aber in jedem Fall "weitergereicht" bekommen (dieses muss Dein Vater ja nicht aus "eigener Tasche" zahlen).

Ansonsten bliebe Dir noch ein Kredit, der für Studierende angeboten wird...

Steeler 25.10.2012, 12:41

"... bleibt Dir nichts weiter übrig, als Deinen Unterhalt bei ihm einzufordern."

Vorausleistungsantrag geht in der Regel auch; dann fordert das Amt ggf. den Unterhalt ein.

0

Soweit Dein Vater den angerechneten Unterhaltsbetrag nicht zahlt, kannst Du Dir grundsätzlich mit einem Vorausleistungsantrag nach § 36 BAföG behelfen und so zum fehlenden Unterhalt kommen. Das Amt setzt sich dann mit Deinem Vater auseinander.

Besteht - wie er ja wohl behauptet - keine Unterhaltsfähigkeit nach dem BGB (könnte ja sein), hat er allerdings außer vllt nervigem Schriftverkehr nichts zu befürchten.

Es kann allerdings passieren, dass Dein Vater eine Unterhaltspflicht einräumt, aber Naturalunterhalt in seinem Haushalt anbietet; dann läuft der Vorausleistungsantrag möglicherweise ins Leere.

Mit dem Vorausleistungsantrag solltest Du nicht zu lange warten, sonst geht Dir evtl. was verloren.

Das ist die Möglichkeit, die Dir zur Verfügung steht; alternativ könntest Du natürlich probieren, selbst auf Unterhalt zu klagen.

Wenn Du nebenher arbeiten kannst: Ein 400 € Job ist beim BAföG ohnehin anrechnungsfrei.

Es steht Dir natürlich frei, z.B. den Bildungskredit des Bundesverwaltungsamts in Anspruch zu nehmen.

Wenn dein Vater tatsächlich so viel verdient (ob alles richtig gerechnet wurde solltest du prüfen), dann kannst du einen Studienkredit aufnehmen.

Hey,

wenn du in einer eigenen Wohnung lebst, könntest du Wohngeld beantragen ;) Mehr gibt es für Studenten auch nicht. Bekommst du Kindergeld?

winterschmacht 25.10.2012, 19:37

Wohngeld scheidet leider aus, weil dem Grunde nach ein BAföG-Anspruch besteht. Die Förderung beträgt nur 0 Euro, weil das Einkommen des Vaters zu hoch ist. Wohngeld gäbe es nur, wenn grundsätzlich kein Anspruch auf BAföG bestünde, z.B. bei Überschreitung der Förderungshöchstdauer.

1

Tja, dann mach dich auf ein Langzeitstudium gefasst, denn du wirst arbeiten müssen. Bin mittlerweile im 11. Semester, weil meine Situation ziemlich genau deiner ähnelt und ich ständig nebenbei arbeite. Ist übelst, aber leider nötig.

Mandava 26.10.2012, 11:08

Du könntest aber Wohngeld beantragen, der TH nicht.

0

Dein Vater ist Unterhaltspflichtig.

seirios 25.10.2012, 12:36

Leider ist es oft nicht so einfach, denn viele finanzielle Belastungen der Eltern interessieren das Bafög-Amt schlicht nicht. Und dann kann es vorkommen, dass auch ein Lehrergehalt nicht reicht, um die Tochter durchs Studium zu finanzieren.

0
Mouse1982 25.10.2012, 12:43
@seirios

Ja, das ist ärgerlich, ich weiß.

Aber, überspitzt gesagt, wenn ein Lehrerehepaar ein Haus, vier Autos, Reitstunden für alle drei Töchter und eine Ferienwohnung abbezahlen muss / unterhalten muss, dann kann ich es auch durchaus nachvollziehen, wenn das Bafögamt da nicht unbedingt Mitleid hat.

0
Steeler 25.10.2012, 12:46
@seirios

Dann kann sich die Tochter im Regelfall mit einem Vorausleistungsantrag behelfen und so zumindest zu einem Teil zum fehlenden Unterhalt kommen. Und dann möge sich der Lehrer gegenüber dem Amt rechtfertigen.

0
seirios 26.10.2012, 16:05
@Mouse1982

Das ist richtig. Ich möchte nur der Klarheit halber betonen, dass meine Situation nicht deiner überspitzten Darstellung entspricht. Ganz und gar nicht.

0

Was möchtest Du wissen?