Bafög-Ablehnungsbescheid für Wohngeld

2 Antworten

Für einen Ablehnungsbescheid sollte das Anschreiben mit der Studienzeitbestätigung theoretisch ausreichen. Das BAföG-Amt will sich auch nicht mehr Papierkram aufhalsen als notwendig. Du kannst es auch mit einem formlosen BAföG-Antrag versuchen, dabei schreibst du nur ins Anschreiben rein, dass du BAföG für dein Studium beantragst und warum du nach dem 5. Fachsemester den Studiengang gewechselt hast. Den Grund für den Wechsel solltest du mit angeben, weil eine Förderung in diesem Fall möglich wäre, wenn du einen unabweisbaren Grund für den Wechsel hättest (z.B. Allergien gegen Wirkstoffe, wenn du Pharmazie studierst). Wenn du den nicht hattest, entfällt dein BAföG-Anspruch.

Ruf am besten am Montag mal beim Amt an und frag nach, wie sie das dort gerne haben möchten.

Du brauchst keinen Ablehnungs-, sondern einen Negativbescheid und dementsprechend nur den Nachweis des Fachwechsels.

Aha! Also keinen "Ablehnungs-" sondern "Negativ-Bescheid"! Das muss einem ja auch mal gesagt werden! :) Danke!

Reichen also dann auch das Anschreiben + die Studienzeitbestätigung?

0
@yummytummy

Anschreiben? Besser ist die persönliche Vorsprache, weil wesentlich schneller.

0
@Hoppel1961

Ich studiere leider in Salzburg. Ich werde sicherlich nicht den halben Tag (schlimmstenfalls ganzen Tag) damit verbringen, nach München zu fahren und persönlich den Zettel abgeben, den ich auch per Brief schicken kann.

0

Wohngeld abgelehnt Aufgrund von verdienst. Einkommen hat sich aber verändert?

Hallo zusammen,

als Student im zweiten Studium kein Anspruch mehr auf Bafög habe ich das recht auf Erhalt von Wohngeld.

Dieser wurde mir aber abgelehnt weil ich zum Antrag Zeitpunkt und im Verlauf und Prüfung kein Einkommen hatte.

Jetzt habe ich einen Job als Werkstudent und arbeite dort seit knapp 2 Monaten dort. Mein Gehalt ist ca 870€ / Monat

Muss ich jetzt einen neuen Antrag stellen oder kann ich dem Ablehnungsbescheid Wiedersprechen und es neu Anfechten?

was ist hier Sinnvoll zu machen?

...zur Frage

Kann ich ohne Probleme erneut einen Bafög-Antrag stellen?

Hallo allerseits!

Ich habe in diesem Jahr im März einen Bafög-Antrag gestellt, während ich im 2. Semester Geowissenschaften studiert habe. Da ich im Laufe der Bearbeitungszeit merkte, dass dieser Studiengang nichts für mich war, wechselte ich zu einem anderen Fach. Mein Bafög-Antrag war damals unvollständig, d. h. dass der Teil (Einkommensnachweis) meiner Eltern fehlte und deshalb wurde er abgelehnt (auch weil ich in der befristeten Zeit diese nicht nachgereicht habe). Nun nach ca. 7 Monaten möchte ich erneut einen Antrag stellen. Kann es sein, dass das Bafög-Amt meinen neuen Antrag als Studienfachwechsel anrechnen? Weil sonst ich beim (hypothetisch) 3. Fachwechsel nicht mehr förderungsberechtigt bin bzw. sie mir eine Förderung verweigern können. Aber eigentlich habe ich die Förderung ja beim ersten Antrag nicht wahrgenommen... Kann es vllt auch sein, dass sie meinen 1. Antrag wiederaufnehmen und mir die vergangenen Monate nicht mehranrechnend (keine Rückzahlung)?

Ich hoffe, ich konnte es euch verständlich erklären und bedanke im Voraus für eure Antworten/Hilfe!

Lg

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?