Bafög-Ablehnungsbescheid für Wohngeld

2 Antworten

Für einen Ablehnungsbescheid sollte das Anschreiben mit der Studienzeitbestätigung theoretisch ausreichen. Das BAföG-Amt will sich auch nicht mehr Papierkram aufhalsen als notwendig. Du kannst es auch mit einem formlosen BAföG-Antrag versuchen, dabei schreibst du nur ins Anschreiben rein, dass du BAföG für dein Studium beantragst und warum du nach dem 5. Fachsemester den Studiengang gewechselt hast. Den Grund für den Wechsel solltest du mit angeben, weil eine Förderung in diesem Fall möglich wäre, wenn du einen unabweisbaren Grund für den Wechsel hättest (z.B. Allergien gegen Wirkstoffe, wenn du Pharmazie studierst). Wenn du den nicht hattest, entfällt dein BAföG-Anspruch.

Ruf am besten am Montag mal beim Amt an und frag nach, wie sie das dort gerne haben möchten.

Du brauchst keinen Ablehnungs-, sondern einen Negativbescheid und dementsprechend nur den Nachweis des Fachwechsels.

Aha! Also keinen "Ablehnungs-" sondern "Negativ-Bescheid"! Das muss einem ja auch mal gesagt werden! :) Danke!

Reichen also dann auch das Anschreiben + die Studienzeitbestätigung?

0
@yummytummy

Anschreiben? Besser ist die persönliche Vorsprache, weil wesentlich schneller.

0
@Hoppel1961

Ich studiere leider in Salzburg. Ich werde sicherlich nicht den halben Tag (schlimmstenfalls ganzen Tag) damit verbringen, nach München zu fahren und persönlich den Zettel abgeben, den ich auch per Brief schicken kann.

0

Wohngeldberechtig durch Studienkredit?

Hallo liebe Community,

und zwar habe ich mir überlegt, Wohngeld zu beantragen um zusätzliche Kosten abdecken zu können.

Und zwar ist das so, dass ich nicht mehr Bafög-berechtigt bin und nur einen Studienkredit bekomme + Kindergeld.

Soweit ich herausgefunden habe, wird das Studienkredit und Kindergeld nicht angerechnet. Was heißt das nun? Bin ich doch nicht Wohngeld-berechtigt oder doch?

...zur Frage

duales Studium im öffentlichen Dienst..Wohngeld?

Hallo zusammen,

soweit ich mich richtig informiert habe, hat man ja keinen Anspruch auf Wohngeld, wenn man während eines Studiums dem Grunde nach Bafög-berechtigt ist. Da ich im dualen Studium bei einer Stadtverwaltung allerdings Gelder aus öffentlichen Mitteln als Gehalt bekomme, steht mir kein Bafög zu.

Bin ich nun Wohngeld berechtigt oder wird dies abgelehnt wegen dem Grunde Nach, auch wenn es einen Paragraphen gibt, wo Bafög im öffentlichen Dienst ausgeschlossen wird!? Laut Wohngeldrechner aufgrund des Einkommens würde mir etwas zustehen, da wird aber nicht die rechtliche Seite beleuchtet.

...zur Frage

Bin ich für das folgende Semester noch Bafög berechtigt?

Hallo,

ich wechsel zum kommenden Semester mein Studienfach, welches ich ein Semester lang studiert habe. Da ich, wäre ich in diesem Fach geblieben, kommendes Semester das Bafög weiter bekommen hätte, habe ich vergessen den Fachwechsel beim Bafögamt zu beantragen. Dies ist mir heute (ein paar Tage vor Beginn des Semesters) aufgefallen.

Nun habe ich gelesen, dass man den Antrag sofort stellen muss, sobald man sich sicher ist, dass man wechseln wird. Habe ich mich also viel zu spät darum gekümmert? Die Prüfungen habe ich allerdings mitgeschrieben, auch wenn ich schon seit etwa Januar/ Februar für das neue Fach eingeschrieben bin.

Und welchen Antrag stelle ich da genau? Leider werde ich aus dem Internet gerade nicht schlau. Da es sich um einen Wechsel nach dem ersten Semester handelt, muss ich ja keinen Grund angeben oder? Aber was dann?

Kann es passieren, dass ich, da ich das erst so kurzfristig beantrage und den Wechsel jetzt erst melde, gar nicht mehr unterstützt werde oder dass ich ab Januar das Bafög komplett zurück zahlen muss?

Liebe Grüße

und danke, für die Antworten!

...zur Frage

Wohngeld steht mir trotz BAföG zu! Anwalt holen?

Hi Leute,

also ich mache grade mein Abitur abends nach. Hab bis vor kurzem noch gearbeitet aber da ich jetzt nach 3 Jahren endlich 1 Jahr vorm Abitur stehe, nicht grade mega gut in der Schule bin (2,8) und mir das ganze jetzt doch zu stressig wird, habe ich die Arbeit aufgegeben und beziehe momentan BAföG.

Sicherlich wisst ihr, ist ja im Wohngeldgesetz zu finden, dass man kein Wohngeld beziehen darf, wenn man dem Grunde nach BAföG berechtigt! ist. Allerdings trifft das auf mich, laut Wohngeldgesetz, nicht zu da ich mich in einer Teilzeitausbildung (Abendgymnasium) befinde. Mir steht dem Grunde nach deshalb kein BAföG zu. In beiden Faellen ist es ja egal, ob ein tatsächlicher BAföG-Bezug stattfindet oder nicht.

Meine Frage jetzt, soll ich alleine den Antrag stellen und mich einfach auf diese Wohngeldgesetz-Paragraphen beziehen oder das ganze doch lieber nem Anwalt ueberlassen? Bin mir naemlich sicher, dass ich ,sobald die BAföG lesen, abgewimmelt bin^^ Oder soll ich, wenn ersteres, gar mit einem Anwalt "drohen"?

Danke schonmal

LG cuddler

...zur Frage

Alternativen für Bafög, weil ich nicht Bafög berechtigt bin?

Hallo,

also da ich keine Daueraufenthalt habe(obwohl ich seit fast 8 Jahren in Deutschland bin), bin ich nicht Bafög berechtigt, weil mein Aufenthaltsstatus,warum auch immer nicht zu Bafög Förderungsgruppe gehört.

Die Dauerenthalt konnte ich nicht beantragen, da ich kein eigenes Einkommen habe. Also ich bin grade fertig mit der Schule und werde ab Oktober studieren und beziehe seit einem Jahr ALG 2, weil ich keine Eltern habe und Waisenrente auch nicht im Frage kommt.

Jetzt meinte eine nette Dame ich könnte es doch beantragen weil ich ja nicht Arbeitslos war, sondern Schülerin und jetzt Studentin war.Also ausnahme Fall. Aber sie meint es muss alles geprüft werden und es könnte auch lange dauern. Und ist nicht mal sicher ob es klappt. Bei der Einbürgerung läuft es genauso und ich kann sie erst in 2 Monaten beantragen.

Naja bis dahin bin ich eben nicht Bafög berechtigt und wollte nach alternativen fragen. Ja Nebenjob suche ich grade auch aber ab Oktober bin ich auf mich alleine gestellt und muss die Miete und Strom und dies und das auch zahlen. Ja die 400+ mein Kindergeld würden zum überleben reichen, aber es kommen immer mehr Sachen dazu (deutsche Staatsangehörigkeit (250€), Semesterbeiträge (250€), Studium und Bücher und dies und das).

Gibt es zB. Alternativen wie Studentenkredite, die auch ohne Eltern bewilligt werden. Oder könnte ich Wohngeld beantragen? Weil im Grunde nach wäre ich theoretisch Bafög berechtigt, aber es ist ja nicht der Fall. Und Wohngeld bekommt man ja nicht wenn man Bafög berechtigt wäre.

Oh man ist das alles kompliziert. Hoffe jemand kann mir helfen.

LG

...zur Frage

Wohngeld abgelehnt Aufgrund von verdienst. Einkommen hat sich aber verändert?

Hallo zusammen,

als Student im zweiten Studium kein Anspruch mehr auf Bafög habe ich das recht auf Erhalt von Wohngeld.

Dieser wurde mir aber abgelehnt weil ich zum Antrag Zeitpunkt und im Verlauf und Prüfung kein Einkommen hatte.

Jetzt habe ich einen Job als Werkstudent und arbeite dort seit knapp 2 Monaten dort. Mein Gehalt ist ca 870€ / Monat

Muss ich jetzt einen neuen Antrag stellen oder kann ich dem Ablehnungsbescheid Wiedersprechen und es neu Anfechten?

was ist hier Sinnvoll zu machen?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?