Bafög + chronische Erkrankung

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

soweit ich das weiß bezieht sich das in erster Linie darauf, dass du es erheblich leichter hast etwas länger als die Regelstudienzeit Unterstützung zu bekommen - einfach weil du durch deine Erkrankung bei der Erreichung des Studiumsziels gehemmt wirst.

Für fast alles anderes ist die Feststellung einer Schwerbehinderung erforderlich (sprich: ein Schwerbehindertenausweis vom Gesundheitsamt...ist mit Magersucht aber unter Umständen machbar, hatte ich auch). Wenn du den hast, kann §25 IV BAföG bei der Errechnung des Bafögs bei dem Einkommen deiner Eltern ein gewisser Betrag anerkannt werden - d.h. wenn deine Eltern zuviel verdienen und du sonnst gar keinen Anspruch auf Bäfög hättest, kann es sein, dass du doch noch reinrutschst...bzw. ein eventuell bereits bestehender Anspruch kann sich erhöhen.

Bei der Rückzahlung des Bafögs spielt eine Schwerbehinderung (in der Form, dass deine Mehrbedarfe durch die Behinderung anerkannt werden müssen) soweit ich weiß auch noch eine Rolle...aber ganz genau kenne ich mich da wirklich nicht aus.

Aber nur aus der chronischen Erkrankung ergibt sich eigentlich nicht besonders viel...da muss i.d.R. schon ein GdB festgestellt worden sein....frag doch einfach mal bei dem für dich zuständigen Studentenwerk nach, die kennen sich da in der regel ziemlich gut mit aus...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich denke, es geht da eher um Medikamente und in deinem Fall die psychotherapeutische Behandlung. Da wird dir mehr BFöG zustehen, um das zu finanzieren.

Ich denke, auf dem entsprechenden Formblatt wird stehen, was du hinschicken musst- denke ein Attest reicht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Als Student hast du geringes Einkommen (Bafög) - durch deine chronische Erkrankung hast du viele Zuzahlungen zu Heilmitteln, Arztbesuchen. Google mal "Belastungsgrenze bei gesetzlichen Versicherungen und chronischer Erkrankung" . Dort dürftes du schon mal Vergünstigungen haben. Ob jetzt beim Bafög selber, das bezweifle ich. jedoch wird dir das Bafög als Berechnungsgrundlage für die Belastungsgrenze anders angerechnet bei chronischer Erkrankung als wenn du nur Geringverdiener wärst.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?