Baffie hat panische Angst vor Radfahrer, wisst ihr einen Rat?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Wenn du selbst ein Fahrrad hast stelle es auf den Hof oder Bürger steig lass ihn ausgiebig dran schnüffeln. Stell nur sicher das es nicht plötzlich umfällt. Als nächstes lass ihn Sitz und platz neben den Rad machen wenn er genug geschnüffelt hat. Hilfreich wäre vlt eine 2 Hand die dir hilf. Setz dich aufs rad da du seine Vertrauens Person bist fahr nicht los oder sonstiges er soll sehen das nichts passiert. Als nächstes würde den hunde jemand anderem geben also die Leine und in seiner Sicht weite ein paar mal an ihm vorbei fahren damit er sieht aha mein Besitzer hat auch keine angst. Der nächste schritt wäre dann das du dich nicht aufs Rad setzt sondern so zu sagen es schiebst und er neben her läuft. Wenn das klappt ist der nächste schritt das Fahrrad auf deiner einen Seite und deinen Hund in der anderen Hand. Also immer kleine schritte ich würde nicht viel mit leckerchen arbeiten einmal falsch eingesetzt und er denkt seine angst ist normal genau so auch nicht viel auf ihn ein reden. Dann kannst du in langsamen schritten weiter machen das Rad als lauf rad benutzen und ihn dabei an der Leine dann im schritt Tempo und dann ganz normal far rad fahren.! Wenn andere farradfaherer an dir vorbei kommen solltest du völlig un beindruckt reagieren und einfach weiter laufen. Das ist nicht mal eben an einem Tag geschafft das braucht viel zeit wenn er solche Panik hat ;)
Hoffe konnte helfen

JessicaPfoten 23.02.2017, 13:59

Danke schön für deine hilfreiche Antwort :) Ich werde einige Dinge auf jeden fall umsetzen. Baffie hat keine Angst wenn das Fahrrad steht nur wenn es fährt. Wenn es geschoben wird hat Baffie auch kein Problem damit nur wenn es richtig schnell fährt. 

0
cookipueppi 23.02.2017, 14:01

okai probier es :) freut mich aber das ich dir scjon was weiter helfen konnte.

0

Hallo, du verhälst dich leider falsch und das verstärkt die Angst deines Hundes.

Nun muss von vorne angefangen werden. 

Dein Hund und du, solltet ein Einzeltraining bei einem guten Hundetrainer zur Hilfe nehmen. Das muss schnell passieren, da sich das Problem sonst weiter verschärft.

Kurzfassung ohne laba rababar! Geh gerade erhobenen Hauptes auf Radfahrer zu, wende deinen Blick vom Radfaher ab und geh ohne Kommentar weiter, so einfach kann es sein ohne Schnürkel. Mit labern verstärkst du das ganze nur also einfach mal schweigen.

Schäferhund, Husky, Boxer, Dalmatiner, Pointer Mix

Nix vergessen? Überleg lieber noch mal.

Vom Fahrrad überfahren worden? Sorry, musste erstmal lachen :-)

Ich denke, das legt sich wieder. Das Problem dürfte nicht dein Schäferhund, Husky, Boxer, Dalmatiner, Pointer Mix sein, sondern die anderen beiden Hunde bzw. das Kuddelmuddel der Leinen, wenn sich ein Fahrrad nähert. Der Schäferhund, Husky, Boxer, Dalmatiner, Pointer Mix hat gefälligst am Leben teilzunehmen, auch wenn mal etwas schief geht. Das ist doch bei Kindern genau so. Mein Gott, der wird das schon lernen. Auf keinen Fall Fahrrädern panisch aus dem Weg gehen. Der Schäferhund, Husky, Boxer, Dalmatiner, Pointer Mix merkt die Panik, und dann wird es erst richtig schlimnm. Und JA, die können gefäligst auch mal langsam fahren, wenn sie ein Hund sehen. Der eine hat's ja gelernt, und hat sich lang gelegt. Gut so ^^


WeiSte 22.02.2017, 17:45

Gut so?

Diese Bemerkung ist wenig hilfreich und hilft sicher nicht, den Konflikt zwischen Hundehaltern und Radfahrern zu minimieren.

Von mir aus kann jeder so viele Haustiere halten, wie er möchte, aber Hundehalter sind die einzigen, die ihren Privatzoo nicht nur zu Hause halten sondern auch ihre Umwelt mit ihrem Haustier "beglücken". Wenn das schon so ist, kann man wenigstens verlangen, dass sie dabei eine ganz besondere Rücksicht auf andere nehmen.

Das sieht, nebenbei bemerkt, auch die Straßenverkehrsordnung so vor. Paragraph 28 Absatz 1 StVO:

"Haus- und Stalltiere, die den Verkehr gefährden können, sind von der Straße fernzuhalten. ..."

"Können" bedeutet, schon die Möglichkeit reicht aus. Und das gilt grundsätzlich IMMER für nicht angeleinte Hunde.

Als Radfahrer (über 10.000 km pro Jahr) stelle ich übrigens fest, dass es mit 99 Prozent aller Hundehalter keine Probleme gibt. NATÜRLICH bin ich bremsbereit, wenn ein Hund frei vor mir auf dem Weg herum läuft. Und rechtzeitiges Klingeln wenn ich von hinten komme, damit mich Hund und Herrchen/Frauchen auch wahrnehmen gehört natürlich auch dazu.

Die meisten reagieren vernünftig und nehmen ihren Hund an die Leine oder lassen ihn am Wegrand sitzen, bis ich vorbei bin. Das quittiere ich natürlich mit einem Lächeln und einem "Danke". Wie gesagt, das funktioniert bei 99 Prozent.

Das Problem sind die anderen 1 Prozent, die ihren Hund offensichtlich weder erzogen, noch im Griff haben. Denen sollte man das Führen eines Hundes in der Öffentlichkeit schlicht verbieten, denn die scheinen zur Hundehaltung nicht geeignet.

1
schloagmidot 22.02.2017, 18:38
@WeiSte

den Konflikt zwischen Hundehaltern und Radfahrern zu minimieren.


die ihren Privatzoo nicht nur zu Hause halten sondern auch ihre Umwelt mit ihrem Haustier "beglücken"

Du redest hochtrabend von "Konflikte minimierten", und gleichzeitig verächtlich von "Privatzoo"? Das ist ja fast satirisch! Auch ohne weiteren Text wäre der Radfahrer erkannt worden.

Das, diese egozentrische Arroganz, dieses Nichts-gelten-lassen-außer-sich-selbst meinte ich mit

Gut so!

Wie man sieht, stinkt der Fisch vom Kopf oder: Getroffener Hundeüberfahrer bellt ;-)


0
froeschliundco 22.02.2017, 18:59
@WeiSte

@weiste,dann bist du 0,1% der anständigen radfahrer...den 99,9% kommen auch auf geh-od.spazierweg ohne klingel von hinten angebraust,das man kaum zeit hat "platz" zu rufen und die hund keine zeit sich zu orientieren und platz zu machen...daumen hoch für dich

2
schloagmidot 22.02.2017, 19:06
@froeschliundco

Ich habe beides: Hund und Fahrrad. Und bin bisher weder mit Hundehalter noch mit Radfahrer aneinander geraten.

Wenn Radfahrer kommt, nehme ich hund an die Leine. Radfahrer sagt IMMER Danke.

Wenn ICH am Rad sitze, fahre ich immer langsam, wenn Hunde frei laufen, oder ich halte sogar an. Hundehalter sagt IMMER Danke.

Daher verstehe ich die Probleme nicht. Wenn es Problem gibt, dann immer durch die Geschwindigkeit. Und dafür ist immer Radfahrer verantwortlich. Im Stadtverkehr nennt der Radfahrer die Autofahrer "die Teufel", und kaum hat er die Stadt hinter sich, und fährt im Gelände, wo Fußgänger und Hunde und Kinder frei laufen, wird der Prediger selbst "zum Teufel".

1
JessicaPfoten 22.02.2017, 20:00

Ich habe geschrieben vom Fahrrad angefahren worden nicht überfahren ;) Und nein die Leinen verheddern sich nicht. Und zum Thema Radfahrer und Fußgänger das ist immer ein rotes Tuch. Radfahrer kommen angefahren bzw. angebraust - weil ein Tempo Limit gibt es ja für Radfahrer nicht, die dürfen sich ja alles erlauben - und wenn man Glück hat klingeln die noch, aber leider erst wenn sie schon ganz dicht hinter einen sind - und warum auch das Tempo drosseln, es wird trotzdem Gas gegeben - dann hat man als Fußgänger leider keine Möglichkeit mehr sein Hunde ran zu rufen oder anzuleinen. Und dann wird auch noch gemeckert. Am besten Radfahrer kommt an ab in die Büsche springen denn Radfahrer dürfen sich ja alles erlauben. Ich habe schon so manche Sachen mit diesen Radfahrern erlebt. Besonders toll ist es immer wie auch in diesem Fall passiert ist das Radfahrer auf Fußwegen fahren und das ohne Rücksicht. Ich laufe ja auch nicht auf einem Fahrradweg spazieren. Nein ich nehme den Fußweg ! Warum raffen es die Radfahrer nicht das die NUR AUF EINEM RADWEG fahren ? Was ist daran so schwer zu kapieren ? Ein Fußweg ist NUR für Fußgänger da und ein Radweg wie der Name schon sagt ist NUR für Radfahrer da ! Wenn sich alle dran halten würden dann gebe es gar keine Konflikte zwischen Radfahrern und Fußgängern.

1
WeiSte 22.02.2017, 21:23
@JessicaPfoten

Mit dem Wort "Privatzoo" wollte ich ein bisschen provozieren aber niemanden wirklich beleidigen. Da das aber offensichtlich der Fall war, möchte ich mich für die Wortwahl entschuldigen.

Ich habe während zig tausenden Kilometern auf dem Fahrrad übrigens auch noch nie einen Hund auch nur beinahe angefahren. 

Umgekehrt sind mir aber schon zahllose meist kleine Hunde kläffend neben dem Rad hergelaufen und haben versucht, nach meinen Füßen zu schnappen.

Zweimal bin ich von richtig großen Hunden gejagt worden, beim ersten mal waren es gleich zwei Hunde, die hinter mir her sind. Das war dann wirklich nicht mehr witzig!!!

Und einmal bin ich mitten im Wald von einem fliehenden Reh, was quer über den Weg direkt vor mich rannte, fast vom Rad geholt worden. Warum? Direkt hinterher rannte ein Hund ...

DAS meine ich mit dem einen Prozent.

Findet Ihr das auch "gut so"?

1
froeschliundco 23.02.2017, 10:19
@WeiSte

logo,nicht...ich versteh beide seiten...leider ist es zu 99,9%so das,wen überhaupt,direkt hinter einem geklingelt wird und man gar keine/kaum zeit hat was zu unternehmen...und dann wird noch gemotzt...ich dreh meistens nicht mal mehr den kopf, um zu schauen,sondern rufe direkt "platz" wen ich ein geräusch von hinten höre...deshalb hab ich auch selten wirklich probleme,und krieg ein "danke"... nur hat nicht jeder eine solch schnelle reaktion,sowie augen am hinterkopf😉geschweige hunde die so schnell ins platz gehn...es wäre wirklich schön wen man gegenseitig etwas rücksichtsvoller sein würde...egal welche zielgruppe

2
schloagmidot 23.02.2017, 13:55
@froeschliundco

sondern rufe direkt "platz"

Das ist aber bösartig! Wenn Reifen platzt, fällt der doch ....

1

Was möchtest Du wissen?