Badsanierung nach 19 Jahren, wer trägt die Kosten

...komplette Frage anzeigen

11 Antworten

schrecke ich über die Dusche, die Türen gehen nicht mehr richtig auf, im Silikon hat sich der Schimmel reingefressen und der Duschkopf ist total verkalkt. Die Toilette spült nicht richtig, vom Wasserhahn ist der Filter total verkalkt.

Gegen Verkalkung hilft regelmäßiges reinigen mit Essig bzw. einer Essig-Wasser-Mischung.

Ich habe auch sehr kalkartiges Wasser. Mit der Methode habe ich aber immer hin bekommen.

Eingefressener Schimmel in Silikonfugen? Falsch gelüftet?

Toilette spült nicht richtig? Was soll man darunter verstehen?

Türen gehen nicht mehr richtig auf? Warum nicht?

Wurde der Vermieter denn über Mängel schon mal informiert?

Das wäre eigentlich der 1. Schritt den ein Mieter gehen muß.

Eine Badsanierung/-modernisierung wäre natürlich optimal.

Ob Mutti die damit verbundene Mieterhöhung aber auch optimal findet wage ich zu bezweifeln.

Das sind alles Mängel, die dich (deine Mutter) veranlassen sollten, diese dem Vermieter mit Fristsetzung anzuzeigen. Kommt er in Verzug, darf sie dann selbst Handwerker beauftragen und deren Kosten ab übernächstem Monat mit der Miete aufrechnen. Eine Mietminderung dürfte nach so langer Zeit vermutlich verwirkt sein.

Für verkalkte Armaturen und Schimmel in der Duschkabine ist der Mieter zuständig. Falls an den Rohren in der Wand was kaputt ist, ist der Vermieter zuständig.

albatros 02.06.2014, 02:01

Da irrst du. Die Mutter kann nichts für die Verkalkung. Der Vermieter hat aber zu garantieren, dass die Mietsache zum vertragsgemäßen Gebrauch erhalten wird.

0

Solange alles funktionstüchtig ist, besteht kein Grund, das Bad zu sanieren. Verkalkungen an den Armaturen und Schimmelbildung auf dem Silikon ist Sache des Mieters. Regelmäßiges Reinigen verhindert derartige Dinge. 20 Jahre sind für ein Bad so gut wie nichts. Wir haben unsere Bäder nach 35 und 40 Jahren komplett saniert, obwohl alles funktionstüchtig war und auch noch relativ gut aussah. Es wäre also eine freiwillige Sache des Vermieters. Frage könnt ihr natürlich, müsst aber damit leben, dass er es ablehnt. Solange alles funktioniert ist auch eine Mietminderung nicht drin. Einzig die nicht richtig funktionierende Toilettenspülung könnte möglicherweise Vermietersache sein, aber das rechtfertigt noch lange keine Badsanierung.

Verlangen können Sie hier erst mal nichts. Jedenfalls solange alles funktioniert. Der Vermieter muss die Wohnung in einem vertraggemäßen Zustand erhalten mehr nicht. Saniert der Vermieter das Bad kann er die Kosten als Modernisierungsmaßnahme die Jahresrohmiete um 11% dauerhaft erhöhen. Beispiel die Modernisierung kostet 10.000 € würde der Mieter hiervon 11 % tragen. ( = 91,60 € per Monat Mehr Miete ) Wenn es Ihnen das wert ist?

Um den Kalk und das verschimmelte Silikon kannst DU dich kümmern, wenn es für Muttern zu schwer ist. Nachfragen, nach einer Badsanierung kann man immer - dann muss man aber auch mit höheren Kosten rechnen.

Na ja für dan Kalk an Duschköpfen und Wasserhahn und den Schimmel ist dann doch deine Mutter zuständig. Das gehört zum kleinen Unterhalt der Mietsache.

Hallöchen,

Dusche, die Türen gehen nicht mehr richtig auf, im Silikon hat sich der Schimmel reingefressen

Der Vermieter ist zuständig und wenn es ihm gemeldet wird, wird er wahrscheinlich auch eine Reparatur veranlassen (bezogen auf den Schimmel).

Duschkopf ist total verkalkt

Mieter ist für Reinigung / Entkalkung zuständig.

Toilette spült nicht richtig

Ungenaue Beschreibung, im Zweifel Sache des Vermieters

Wasserhahn ist der Filter total verkalkt

Mieter ist für Reinigung / Entkalkung zuständig. Ein neuer Einsatz ist nicht teuer!

nach so einer langen Mietzeit nach einer Bad-Duschsanierung anzufragen

Fragen kostet bekanntlich nichts! Wenn der Vermieter einer Sanierung zustimmen würde, trägt er auch die Kosten dafür! Deshalb wird er wahrscheinlich nicht zustimmen, auch wenn sich zwei Mieter zusammentun!

Grüße

jedoch können einige Sachen nicht vermieden werden, weil das Wasser in der Gegend enorm kalkhaltig ist und es ja schon fast 20 Jahre vergangen sind.

Natürlich kann das dennoch vermieden werden, das ist eine Frage des RICHTIGEN Putzens...

Meine Frage ist, ob es berechtigt ist, nach so einer langen Mietzeit nach einer Bad-Duschsanierung anzufragen und wer würde in diesem Fall die Kosten tragen.

Nein. Der Vermieter ist lediglich verpflichtet, etwas zu tun, wenn die FUNKTION beeinträchtigt ist. Wenn Ihr Fugen verschimmeln und Wasserhähne verkalken lasst, ist das Eure Sache...

Was hat meine Mutter in diesem Fall für Rechte?

Sie hat ein Recht auf eine Wohnung, die zu Wohnzwecken genutzt werden kann...

Was kann sie verlangen und was nicht und ob sie eine Mietminderung verlangen kann, wenn dies nicht saniert werden kann.

Sie kann verlangen, dass alles funktioniert, sofern es nicht durch ihre eigene Fahrlässigkeit verschlissen ist...

Der Nachbarin gehts genauso...d.h. dass sich ggf. zwei Wohnparteien zusammen schließen könnten.

Das ist irrelevant...

Das Haus in dem ich wohne, ist Mitte der 60er Jahre gebaut. So alt ist auch das Badezimmer. Es wurde wohl iwann mal ein neues Waschbecken und Klo instaliert, aber die Kacheln und die Wanne vorallem der schicke Fußboden sind noch aus der Zeit..

Im übrigen wäre das Sache des VM dies zu erneuern...aber wann? Keine Ahnung.

StupidGirl 01.06.2014, 18:41
aber die Kacheln und die Wanne vorallem der schicke Fußboden sind noch aus der Zeit..

Tröste dich, es ist bestimmt bald wieder modern.

0
albatros 02.06.2014, 02:03

Was in deinem Haus Sache ist, ist für den Fragesteller uninteressant. Er will wissen, was er in seiner Wohnung machen darf bzw. kann.

0

Ey,

wenn Du selbst Hand anlegst könnte sich der Vermieter, bzw sollte er sich an den Materialkosten beteiligen.

Was möchtest Du wissen?