Badezimmer selber saniert, jetzt Miete dafür zahlen

... komplette Frage anzeigen

14 Antworten

Also, so ist das ja nun auch nicht. Es wird ohne Erlaubnis und vielleicht sogar unter Mißachtung der Bauordnung (zwei Fluchtwege vorhanden????) der Mietgegenstand ausgebaut vom Kellerraum (kein Wohnraum) zu einem Bad, was ja vielleicht sogar durch den BGH abgesichert ist (in den eigenen vier Wänden der Hausherr). Die Genossenschaft will die Wertverbesserung sogar bezahlen und schaut großzügig über die Entnahme von Wärme für den Keller hinweg. Also mehr Miete und mehr Vorauszahlungen ist das wenigste! Für mich ist das alles eine Straftat (Mein Verdacht: Es wird Wärme geklaut und nicht bezahlt, die heizbare Fläche des Hauses verändert sich, die weiteren Mieter werden geschädigt. Viel Glück.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn du in die Mietsache etwas einbringst, geht der Wert in das Eigentum des Hausbesitzers über. Auch wenn es unfair klingt, könnte er jetzt dafür eure Miete erhöhen. Er könnte aber auch verlangen, dass ihr den ursprünglichen Zustand wieder herstellt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von nicki182
13.07.2011, 15:16

das das bad eigentum des vermieters wird ist mir schon klar, aber mein bad befand sich ja schon im keller wir haben es nur saniert da mein antrag auf sanierung abgelehnt wurde.

kann man sich nicht so einigen das das bad in das eigentum des vermieters übergeht jedoch keine montl. höhe miete entsteht da man mir ja die grundausstattung vom bad lassen muss (WC, Dusche, Waschbecken, heizung).

fliesen ect. zusatzkosten gehen an mich da es ja von mir gewollt war.

und mehr wohnraum kann man doch auch nicht anrechnen oder? mein bad befand sich ja schon immer im bad es wurde nur saniert.

hoffe auf antwort, danke

0

Selbstverständlich müssen Sie Miete zahlen! Was hatten Sie denn gedacht? Niemand hat Sie doch gezwungen das Bad zu renovieren. Dafür bedarf es der Einverständnis des Vermieters. Und die hatten Sie laut Aussage nicht einmal. Selbst wenn Zustimmung vorliegt, gibt es keine Mieteinsparungen dadurch. Sie bewohnen doch weiterhin eine Wohnung die Ihnen nicht gehört. Und dafür zahlt man Miete!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Dein Vermieter ist berechtigt dir für die Eweiterung deiner Wohnfläche, denn du hast mit Errichtung des Bades neue Wohnfläche geschaffen nach § 42 II. BV, Miete zu verlangen. Du hast aus einem Zubehörraum einen Wohnraum geschaffen. Der Vermieter hätte auch verlangen können, dass der ursprüngliche Zustand wiederhergestellt wird.Dann hättest du doppelt bezahlt!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das Bad war doch immer Eigentum der Genossenschaft, oder? Wenn im Mietvertrag steht das der Keller zum Mietobjekt gehört können die das ja nicht einfach ändern. Aber da würde ich den Mieterschutzverein fragen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Schwer, ohne die Satzung der Genossenschaft etwas dazu zu sagen.

Grundsätzlich muß der Mieter für selbst vorgenommene Verbesserungen keine höhere Miete zahlen. Etwas anderes gilt dann, wenn der Vermieter diese Kosten - auch nachträglich - übernimmt. Die Frage ist, ob er das auch gegen den Willen des Mieters übernehmen kann. Ich will nicht ausschließen, daß eine Satzung das so regeln kann.

Freihändig und ohne dies genau geprüft zu haben meine ich aber, daß in einem solchen Fall auch die aufgewendete Arbeit zu vergüten wäre.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du bekommst doch im Prinzip deine Arbeitsleistung und das Material vom eigentümer bezahlt.

nun kam ein brief von unserer genossenschaft wir würden unsere ausgaben erstattet bekommen<

Ob das nun rechtens ist oder nicht. Bevor man etwas verändert als Mieter fragt man eben den Eigentümer.

Das sich die Wohnfläche / Miete erhöht ist auch normal. Diese Kellerfläche wurde ja als Keller vermietet, also eher als Abstellfläche. Nun ist dort ein Bad, was natürlich eine andere Bedeutung hat, wie eine Abstellfläche.

Wäre der Vermieter richtig Böse, würde er verlangen, das ihr das Bad wieder abreisst. Da ihr letztlich etwas verändert habet, was euch nicht gehört und wo ihr nichtmal die Erlaubniss zu hattet.

Hätte der vermieter im Vorfeld die Erlaubnis gegeben, wäre das etwas ganz anderes. Nun ist dort eine gewisse Wohnwertverbesserung durch euch entstanden, wovon natürlich der Vermieter profitieren möchte. Er möchte euch sogar eure Leistung bezahlen, damit er eben eure Miete erhöhen kann.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von nicki182
11.07.2011, 22:05

das bad war vorher auch schon im keller aber eben halt aus dem jahr "geschätzt" 1960

0

Geht zum Mieterschutzbund - lasst euch dort rechtlich beraten. Evtl. muesst ihr Mietglied dort werden...aber es lohnt sich wirklich. Die helfen euch in allen Rechtsfragen was Mieten angeht. War selber auch drin u. hab es nie bereut.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

wenn ihr nicht nur das Material sondern auch eure Arbeitsleistung bezahlt bekommt, ist das doch in Ordnung. Würdet ihr mal ausziehen bekämt ihr evtl. gar nichts dafür.

Eine monatliche Miete für ein Bad zu zahlen finde ich nun nicht so gut, allenfalls könnte man ggf. die Miete erhöhen. Dass ihr dafür natürlich auch Nebenkosten wie Heizung etc. zahlen müsst ist doch auch klar.

Allerding verstehe ich nicht so ganz wie eine Wohnungsbaugesellschaft einen Laien im Keller eines Mietshauses ein Bad einbauen lässt, denn dazu gehören ja auch das verlegen von Wasserleitungen, Heizungsrohre und die Elektrik. Wer haftet eigentlich wenn etwas falsch gemacht wurde?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von nicki182
12.07.2011, 15:03

mein bad befand sich bereits im keller es wurde nur alles neu gemacht, da mein antrag auf sanierung abgelehnt wurde.

die sanierungsarbeiten wurden von firmen erledigt wofür ich natürlich auch rechnungen habe.

0

Das ist Richtig.Du hast keine Genehmigung eingeholt.Du bekommst ja Deine Kosten ersetzt,Und zahlst auch mehr Miete.Du hast ungefragt Kellerraum zu Wohnraum gemacht.Du hast ja selber schuld,wer sich nicht an die Regeln hält.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von nicki182
12.07.2011, 15:01

wieso zu wohnraum gemacht, mein bad befand sich bereits im keller nur in einem alten zustand und mein antrag auf sanierung wurde abgelehnt.

0

Das bist Du doch selber schuld. Klar ist das rechtlich in Ordnung. Lass Dir aber die Arbeitszeit wenigstens gut bezahlen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

ist das rechtens?

Mindestens genauso rechtens, wei das Bad ohne Genehmigung zu bauen, also: so what???

Sagen wir's mal andersrum: Wenn Ihr darauf nicht eingeht, kann man von Euch verlangen, dass Ihr das Bad zurückbaut und in den ursprünglichen Zustand versetzt. Viel Spaß...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Uiii, da hast Du wohl die golden A-Karte...

Und Vertrag hat leider nixx mit vertragen zu tun:-(

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

dagegen würde ich angehen...

rechtanwalt

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von fritzhund
11.07.2011, 21:58

ich weiß das ich eine genehmigung hätte einholen müssen

"der keller ist mietereigentum" jedoch muss eine genehmigung eingeholt werden wenn jemand etwas in eigenleistung machen möchte. **diese genehmigung hatten wir nicht!****

trotzdem Anwalt ???

0
Kommentar von DerHans
12.07.2011, 14:58

Was soll denn da ein Anwalt? Der kostet nur noch zusätzliches GELD: Das ist eindeutig geregelt.

0

Was möchtest Du wissen?