Badewannenabfluss verstopft, Beseitigung jetzt neuerdings Mietersache?

8 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Eindeutig ist hier der Vermieter am Zug. Die Wanne wurde nicht benutzt, der Mieter kann also die Verstopfung nicht verursacht haben. Da die Beseitigung nicht unter Klein- bzw. Bagatellreparaturen fällt, muss der Vermieter die Kosten (allein!) tragen.

Bitte den Verm. nochmals schriftlich (per Einwurfeinschreiben) mit Fristsetzung (5 Werktage) auffordern, den Mangel  zu beseitigen und dabei schon ankündigen, dass du bei Verzug die Behebung selbst beauftragen und deren Kosten ab übernächstem Monat mit der Miete aufrechnen wirst.

Mieter sollten von derlei Problemen besser die Finger lassen, schnell ist dadurch ein echter Schaden entstanden, den er dann bezahlen müsste.


Da hat sich in letzter Zeit rechtlich nix geändert. Wenn alles so ist wie du sagst, ist es Vermietersache. Die Instandhaltungspflicht liegt immer beim Vermieter, die Kostentragungspflicht nur bei wirksamer Kleinreparaturklausel im Mietvertrag in engen Grenzen beim Mieter.

(Übrigens heißt es "ein Mangel, zwei Mängel". Das wird öfter mal falsch gesagt.)

Soweit ICH weiß (und es auch schon selbst hatte - nur bei der Spüle): Alles, was IN der Wand ist, ist Vermietersache.

Du kannst ja schlecht die Badewanne ausbauen und die Wand einreissen.

Verstopftes Abflussrohr in Mehrfamilienhaus

wir sind mieter im EG eines Mehrfamilienhauses. Kürzlich war das Rohr des Küchenabflusses verstopft (kein Sanitärrohr nur Küche) . Auf dieses Rohr laufen 3 Mietwohnungen. Da bei uns im EG das Wasser aus der Spülmaschine und der Spüle Gelaufen ist haben wir den Vermieter angerufen. Dieser hat gesagt wir sollen einen bestimmten Insatallateur anrufen.

Dieser kam, beseitigte den Schaden. Die Rechnung kam auch an uns. Auf unsere Nachfrage hin beim Installateur hieß es, der Vermieter hätte den Installateur angewiesen die Rechnung an uns zu schicken. Die Verstopfung befand sich nicht in unserem Abflussrohr sondern im Fallrohr des gesamten Hauses.

Müssen wir jetzt die Rechnung bezahlen?

...zur Frage

Schadensersatz möglich bei Schimmel nach Heizungsausfall?

Wegen Heizungsaustausch in einer andereren Whg, 2 Stockwerke tiefer, in meiner Abwesenheit, kam zu soviel Luft in meine Heizungen in meiner Dachwohnung, es kam quasi zum Heizungsausfall, bei Minustemperaturen draußen - angekündigt war lediglich eine Unterbrechung der Wasser- und Heizungsversorgung - was dies heißen könnte, war mir nicht bewusst und wurde mir auch nichts mitgeteilt - es kam nach dem Heizungs Austausches zum Kontakt mit der Installationsfirma, die nachträglich meine Heizungen entlüften wollten, aber ich war ja schon auf Dienstreise - nach meinernRückkehr nach 2 Wochen war meine Wohnung total ausgekühlt und es war zu Schimmel an meinen Wänden gekommen - das habe ich der Auftraggeberin der Heizungssanierung der anderen Whg durchgegeben und um Beseitigung des Schadens gebeten. Diese hat mir umgehend einen RA auf den Hals gehetzt, der sagt, ich wäre selber schuld, fehlende Mitwirkung. Aber ich wusste doch garnicht, was ich hätte vor meiner adienstreise machen sollte, bzw. was diese angekündigte Unterbrechung der Heizungsversorgung 2 Stockwerke tiefer für mich bedeuten könnte: Der Nachbar, der einen Schlüssel zu meiner Whg hatte, war ein halbes Jahr zuvor verstorben - was kann ich jetzt tun ? Muss die Auftraggeberin der Arbeiten mich nicht besser informieren ?? Hilfe, bin nicht Rechtsschutz versichert.

...zur Frage

Habe ich als Mieter das Recht zu wissen, wer mein Hausbesitzer ist?

Nach dem Tod meines vorherigen Vermieters haben seine Kinder das Haus geerbt, offenbar als Erbengemeinschaft. Mir wurde vor einiger Zeit eine neue Kontoverbindung für meine Mietzahlungen mitgeteilt. Dabei handelt es sich wahrscheinlich um die Tochter eines der Erben. Genaues weiß ich nicht. Ich habe niemals eine schriftliche Information bezüglich des Hausbesitzers bekommen.

...zur Frage

Ist bei einem Wohnungskauf der bestehenden Mietvertrage 1:1 zu übernehmen? Kann ich einen Mietvertrag ändern/erhöhen?

Hallo,

ich möchte eine Immobilie kaufen, diese ist jedoch seit mehreren Jahren vermietet. Vor zwei Jahren hat der Eigentümer die Miete zuletzt erhöht.

Die monatliche Gesamtmiete beträgt 500€. Im Mietvertrag vor etlichen Jahren wurde vereinbart, dass Wasser und Heizung vom Mieter zusätzlich direkt an den Anbieter zu bezahlen sind. Da mit einer Gastherme geheizt wird, hat der Mieter den Vertrag problemlos direkt mit dem Anbieter abgeschlossen, ebenso wie den Stromvertrag.

Die Wasserkosten sind jedoch im monatliche Hausgeld von 150€ enthalten. Der jetzige Eigentümer hat dies jedoch nicht auf den Mieter umgelegt bzw. über 10 Jahre komplett vergessen.

Ebenfalls befinden sich in dem monatlichen Hausgeld weitere auf den Mieter umlegbare Kosten wie Mülltonnenleerung, Hausmeisterkoten, Allgemeinstrom, Treppenreinigung etc.

Gibt es nach Erwerb der Immobile eine Möglichkeit den Mietvertrag zu ändern, auch wenn der Mieter nicht damit einverstanden ist? Kann ich die im Hausgeld umlegbaren Kosten an den Mieter weiterleiten?

Der jetzige Mietvertrag ist sehr kurz gehalten, es wird nur von einer Gesamtmiete in Höhe von 500€ gesprochen.

...zur Frage

Dachschräge feucht und es tropft. Was muss ich als Mieter wissen?

Ich wohne seit 5 Monaten unterm Dach. Vor ein paar Tagen sind mir dann Flecken aufgefallen an der Dachschräge. Allerdings auch vorwiegend An Kanten.

Dieses Fänomen tritt nur bei Regen auf.

was muss ich als Mieter tun? Bin ich schuld an dem durchdringen von denn wasser außen?

ich Lüfte täglich 2x quer durch die Wohnung für ca 10 min

...zur Frage

Mieter rechte? Wenn alles kaputt ist?

Hey ihr lieben,

Ich wohne zusammen mit meinem Mann und unserem gemeinsamen Sohn seit 1 Jahr in unserer Wohnung. Es ist unsere erste gemeinsame Wohnung, vorher haben wir beide noch bei unseren Eltern gewohnt daher kenne ich mich nicht so gut mit Mietrecht usw aus.
Als wir die Schlüssel für die Wohnung bekamen gingen wir gemeinsam mit dem Vermieter einmal durch die Wohnung um zu checken ob alles ok sei. Auf den ersten Blick schien auch alles in Ordnung aber mit der Zeit haben wir gemerkt wieviel an der Wohnung kaputt ist Bzw nicht in Ordnung. Zu erst mal die Rollladen gingen an keinem Fenster richtig runter oder hoch, die Badewanne ist so extrem verstopft, das Wasser braucht ca 15 min um abzulaufen nach dem Baden, das Fenster in der Küche ist kaputt es zieht und jetzt wo der Winter kam haben wir es erst gemerkt da es immer eiskalt war in der Küche, darauf hin hab ich meine Hand einmal dran gehalten und gemerkt das es extrem zieht. Nachdem ich dass mit den Rollladen gemeldet hatte kam jemand vorbei und hat sie zwar repariert aber wo wir dann festgestellt haben dass der Abfluss extrem verstopft ist hatte ich dann wieder angerufen beim Vermieter der reagierte total genervt und hat sofort versucht uns die Schuld in die Schuhe zu schieben obwohl wir erst eingezogen waren, er hatte dann trotzdem jemanden vorbei geschickt, der hat aber nur ein bisschen gepumpt und meinte selbst dass er nicht mehr tun kann sonst müsse ein anderer Handwerker kommen usw. Seitdem habe ich mich nicht mehr getraut dem Vermieter Iwas zu melden weil er sehr aggressiv reagiert hatte und es mir sehr unangenehm ist wie er immer betont dass es sicher unsere Schuld sei.

Ich weiß langsam nicht mehr weiter und wir können uns einfach nicht überwinden nochmal anzurufen, zumal es so viele Dinge sind die kaputt sind.

Hat jemand Tipps was ich machen kann ? Wir zahlen ja nicht umsonst Miete. Gibt es nicht ein Gesetz das besagt dass der Vermieter nach einigen Jahren einiges erneuern muss ? Die Armaturen im Bad fallen fast aus der Wand etc.  Ich komme mir total dumm vor so was blödes zu fragen aber ich habe wirklich Panik davor ihn anzurufen ...

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?