Bachelor/Master wichtig für Beruf?

... komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Die Frage ist meines Erachtens, als was du arbeiten willst.

Ich denke, im Bereich der Wirtschaftsinformatik dürfte das Angebot für nicht-studierte Bewerber eher schmal aussehen.

Schau doch einfach mal zum Spaß bei der Jobbörse der Arbeitsagentur nach, welche Jobs für Wirtschaftsinformatiker angeboten werden, wie die Voraussetzungen dafür sind und ob du dir vorstellen könntest, in diesen oder ähnlichen Bereichen zu arbeiten.

Für einen Job in der Produktion oder im Vertrieb brauchst du wahrscheinlich kein abgeschlossenes Studium, aber ein Betrieb bietet ja noch andere Aufgabenfelder.

Ganz grundsätzlich hast du aber mit einer Fachhochschulreife auch die Möglichkeit, eine Ausbildung anzutreten. Ich denke, da dürfte es kaum Probleme geben.

Und noch ein Tip: Vielleicht wäre ja auch ein duales Studium das Richtige für dich? Je nach Ausprägung, gehst du dabei mit einem Bachelor und jeder Menge Praxiserfahrung oder sogar einer abgeschlossenen Berufsausbildung von der Hochschule.

Viel Erfolg und alles Gute!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von dr3amer1234
11.07.2017, 07:35

Ich habe darüber nachgedacht eine Ausbildung im Bereich Systemintegration oder Anwendungsentwicklung zu machen , bin mir halt nur nicht sicher ob ich da großartig Chancen hab.Ich habe ja bereits eine schulische Ausbildung im Bereich Informationstechnischer Assistent mit Fachhochschulreife gemacht.Ich dachte halt nur das ich da schlechtere Chancen habe weil ich eben kein Bachelor/Master habe.

0

Es gibt Berufe und Positionen, für die wird ein Bachelor / Master gefordert und soclhe, für die wird nur eine berufliche Ausbildung gefordert. Wie das im Bereich Informationstechnik aussieht, weiss ich nicht, da ich nicht aus diesem Bereich komme. Allerdings sehe ich immer mehr, dass auch in "normalen Betrieben" sehr viele Akademiker arbeiten.

Geh doch einfach mal auf Karriereportale wie z.B. Stepstone und schau Dir dort die Stellenangebote für deinen Bereich an. Dann wirst Du sehen, wie oft dort ein abgeschlossenes Studium und wie oft eine einschlägige Berufsasubildung gefordert wird.

Und lass Dich nicht von den "älteren Kommilitonen" ins Bockshorn jagen mit Sprüchen über den "eigentlichen Arbeitsalltag". Die sind ja schliesslich auch noch auf der Uni und haben daher auch noch recht wenig Ahnung von beruflichen Realitäten.

 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Lieber dr3amer1234,

bevor Du irgendwo arbeitest, arbeite bitte! an Deiner Kommasetzung. Frage mich manchmal, wie Leute mit Abi und so einer Zeichensetzung überhaupt da durchkommen.

Ein Master ist vor allem in den Geisteswissenschaften wichtig und richtig ist auch, dass Du diesen brauchst, wenn es in die Forschung geht. Bei der Studienberatung wirst Du bestimmt fündig werden. Die beraten Dich auch bei solchen Anliegen. Danach dann zur Arbeitsagentur. Bei der Studienberatung gibt es gefühlt tausend Flyer zu Ausbildungen. Bevor Du Dich also immatrikulierst, würde ich erst einmal diesen Weg gehen.

Herzlich

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von dr3amer1234
11.07.2017, 07:32

tut mir leid , bin ein wenig aufgewühlt weil ich mir derzeit echt nicht sicher bin was ich machen soll.

1

Hierzu empfehle ich dringend einen Blick weiter in die Zukunft, mit grösserem Horizont sozusagen. Und da wird schnell klar, dass ein Master in jedem Fall absolut zu empfehlen ist: Vor 25 Jahren wurde einem mit einem Bachelor (damals z.B. ein HTL-Abschluss) von den Firmen noch der Teppich ausgerollt, damit du zu ihnen arbeiten kommst. Heute ist ein Bachelor immer mehr schlicht zu wenig für einen einigermassen lukrativen Job und du brauchst mindestens einen Master dafür. In weiteren 25 Jahren wird es mit dem Master gleich sein -> dann wird dieser das absolute Minimum an Ausbildung sein, das von dir verlangt wird, wenn du Job wechseln willst. Aber: In 25 Jahren wirst du erst die Hälfte deines Berufslebens hinter dir haben, d.h. für die 2.Hälfte deines Berufslebens wirst du mit einem Master noch einigermassen überleben können, mit einem Bachelor aber definitiv kaum mehr -> die Jobs werden dir andere vor der Nase weg schnappen (die ausserdem die billigere Arbeitskraft sein werden, als du). 

Wenn du also ein wenig in die Zukunft schaust, dann: Mach den Master! Auch wenn es dich manchmal 'angurkt'.... :-)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Camomilla
11.07.2017, 07:32

Das ist Quatsch! Sorry, aber ist so. Mein Bruder hat nur einen "Bachelor", verdient jetzt aber 54.000 Euro im Jahr. Also manchmal...

0

Heute schon fast das A und O. Auf jeden Fall machen!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?