Bachelor und Master in Psychologie in den Niederlanden, nun erschwerte Jobchancen?

1 Antwort

Die einzige Möglichkeit besteht zurzeit darin, eine Ausbildung zum Psychologischen Psychotherapeuten aufzunehmen. Dazu müsste aber dein B.Sc,/M.Sc. Studium konsekutiv und dem Diplom mit klinischem Schwerpunkt äquivalent sein (diese Äquivalenz musst du dem dann zuständigen Landesprüfungsamt beweisen). So zumindest die derzeitige Auslegung des PsychThG.

Als Psychologe ohne psychotherapeutische Ausbildung im klinischen Bereich bezahlt tätig werden zu können, ist derzeit nur vereinzelt und mit sehr viel Glück möglich. Im Wesentlichen arbeiten in Kliniken eine Armee von PiAs und eine Handvoll Psychotherapeuten (zur Beaufsichtigung - ofiziell).

Bedenke auch, dass du selbst als PiA ohne Einarbeitung eigenverantwortlich mit psychisch schwer erkrankten Patienten (sonst wären sie nicht in der Klinik) arbeiten musst. Das solltest du dir zutrauen und über entsprechende diagnostische wie praktische Qualifikationen (v.a. Abklärung Suizidalität und Krisenintervention) verfügen. Ohne mehrere einschlägige Praktika (die diesen Namen verdienen) und außercurriculare Qualis (z.B. klientenzentrierte Gesprächsführung und/oder Grundlagen der KVT) sehe ich da keine Möglichkeit, sowohl von der Verantwortung her wie auch rein realistisch.

Was möchtest Du wissen?