Bachelor nichts Wert?

...komplette Frage anzeigen

11 Antworten

Doch ein Bachelor ist gut. Er ist die Basis für viele weitere Berufliche Möglichkeiten. In manchen Fächern ist es allerdings so dass man am besten noch weitermacht falls man eine Karriere anstrebt. Ein Beispiel hierfür wäre zum Beispiel das Fach Chemie. Wenn man heutzutage mit Chemie sein Geld verdienen will sollte man dringlichst weitermachen, am besten bis zum Dr. Egal welches Fach Du studierst - denk dran dieses Wissen kann Dir niemand wegnehmen und es ist die Basis für alles weitere... also, einfach nicht beirren lassen und Dein Studium fortsetzen.

In Bereichen, in denen früher ein FH-Diplom verlangt wurde (z.B. Sozialpädagogik), hast du mit dem Bachelor gute Chancen. Wo ein Uni-Diplom erforderlich war, würde ich auch dem Master anstreben. (z.B. Biologie)

Ich habe die Erfahrung gemacht, dass die meisten Arbeitgeber sich mit dem Thema noch überhaupt nicht auseinandergesetzt haben. Bisher konnte mir jedenfalls auf Nachfrage keiner wirklich sagen, ob er nun den Bachelor oder den Master vorzieht. Der Tenor ist, dass einfach über jeden Fall einzeln entschieden wird. Am Wichtigsten sind letzten Endes ohnehin eher die Praxiserfahrungen, die man im Laufe der Zeit gesammelt hat.

Ich habe jedenfalls bis auf Weiteres "nur" den Bachelor und trotzdem einen Arbeitsplatz gefunden, mit dem ich zufrieden bin. Und das Gute ist ja, dass man den Master später immer noch nachholen kann, wenn man seine Meinung doch noch ändert.

Naja, er ist weniger wert, als ein Diplomstudium, was manja damals nicht nach 6 Semester schon abschließen konnte. ;) In manchen Fächern braucht man einen Master oder sogar Promotion, um nicht fachfremd arbeiten zu müssen... weil das eben einfach da dazugehört. Z.B. kann man ohne Master nicht Lehrer werden.

Natürlich ist es was wert. Du hast aber eigentlich nur ein halbes Studium. Mit Master kommst Du wesentlich weiter und hast auch bessere Chancen.

Gute Frage.

Wir haben ja die Abschlüsse als Bezeichnung und in dieser "Zweiteilung" noch nicht lange.

Die Wirtschaft und alle institutionellen Arbeitgeber/Personalleiter etc.. haben sich - nach meiner persönlichen Meinung - überhaupt noch nicht gedanklich auf BEIDE Abschlüsse eingestellt.

Das Denken der alten Akademiker , die ja jetzt die "Einstellenden" sind, kennen nur das alte System , nach dem es eben nur einen "richtigen" Studienabschluss gab. Das ist derzeit für diese Personalchefs etc etc... der Master.

Und sonst nichts.

Wahrscheinlich hat der Bachelor das Image des "frühzeitig abgebrochenen Studiums".

DAS IST NATÜRLICH UNSINN !!

Ich glaube , daß dieses Denken erst wirklich vorbei ist, wenn die Bachelors und Masters an den Schalthebeln der Personalleitung angekommen sind....

Also, noch einige Jahre....

Knuddelzombie 19.10.2010, 13:17

Ich habe ebenfalls die Erfahrung gemacht, dass die meisten Arbeitgeber sich mit dem Thema noch überhaupt nicht auseinandergesetzt haben. Bisher konnte mir jedenfalls auf Nachfrage keiner wirklich sagen, ob er den Bachelor oder Master vorzieht. Ich denke, da wird einfach über jeden Fall einzeln entschieden. Am Wichtigsten sind ohnehin eher die Praxiserfahrungen, die man sammelt.

Ich habe jedenfalls bis auf Weiteres "nur" den Bachelor und trotzdem einen Arbeitsplatz gefunden, mit dem ich zufrieden bin. Und das Gute ist ja, dass man den Master später immer noch nachmachen kann, wenn man seine Meinung doch noch ändert.

0

kommt auf den Studiengang und die Hochschule/universität an, kenne viele mit Bachelor und Hammer Job.

natürlich hat der bachelor wert. halt weniger als ein master.

naja das war absoluter bockmist diplom gegen bachelor/master zu tauschen.

n bwl bachelor bringt dir zum beispiel gar nix.. naja vllt mit 1,0 aber sonst? studiert ja jeder 2te oder 3te.

Noddy 08.10.2010, 20:12

Diese Antwort ist absolut unqualifiziert und entbehrt jeder akademischen Grundlage! Ein BA ist international Annerkannt, man kann damit in der Industrie sowie an internationalen Universitäten Karriere machen. Ein Diplom hingegen ist auf den Deutschsprachigen Raum beschränkt und - um ehrlich zu sein - ein Auslaufmodell. Hast Du schon etwas von dem Bologna Prozess gehört? Oder von anderen Reformen die derzeit Europaweit ablaufen? Nein? Dann informier Dich erst einmal.

0
knuspakeksii 08.10.2010, 20:16
@Noddy

un damit stellste dich jetz mal in ne uni.. ich versprech dir du wirst nur belächelt.

0
Noddy 08.10.2010, 20:18
@knuspakeksii

Ich bin in einer Universität tätig und betreue dort täglich internationale Doktoranden. Diese Antwort zeigt mal wieder dass hier grosse Defizite über die derzeitige Akademische Welt vorhanden sind.

0

Denk mal nach 6 Semester sind 3 Jahre , eine normale Ausbildung dauert auch 3 Jahre und da muss man noch mehr Stunden ran

knuspakeksii 08.10.2010, 20:02

wo muss man als auszubildender mehr stunden ran als n student? hält sich das klischee der faulen studenten immer noch so felsenfest? wow..

0
knattertatter 08.10.2010, 20:05
@knuspakeksii

nein das ist nicht der fall aber ich weiß dass meine Tochter nur 21 Stunden in der Woche an die Uni muss und bei einer normalen Ausbildung muss man auch zu Hause noch lernen

0
knuspakeksii 08.10.2010, 20:08
@knattertatter

und bei der uni muss man zuhause nix lernen? na ob deine tochter dann son bomben abschluss hinlegt halt ich für fraglich. kann natürlich sein, aber unwahrscheinlich. studieren heißt sich bemühen.. meist sind dazu 40-60% eigenarbeit zuhause zusätzlich nötig ;)

0
knattertatter 08.10.2010, 20:09
@knuspakeksii

sicher muss man da auch zu Hause lernen aber Bachelor ist wirklich nichts großartiges und mach Dir keine Sorgen um den Abschluß meiner Tochter die ist schon schlau genug und auch bei einer Ausbildung muss man viel zu Hause machen , nicht bei jeder aber bei einigen schon , fühl Dich doch nicht so auf den Schlips getreten , ich weiß doch was man alles lernen muss wen man etwas erreichen möchte

0
knattertatter 08.10.2010, 20:16
@knuspakeksii

Du bist aber hartnäckig ;-) ich habe es Dir auch nicht unterstellt , ich wollte Dir wirklich nur vermitteln dass dein proffesor recht hat ;-)

0

In welchen Studiengang?

TheMega 08.10.2010, 20:02

in einem BWL-artigen Studium

0
knuspakeksii 08.10.2010, 20:04
@TheMega

dazu kopier ich mal meine antwort ;D :

naja das war absoluter bockmist diplom gegen bachelor/master zu tauschen.

n bwl bachelor bringt dir zum beispiel gar nix.. naja vllt mit 1,0 aber sonst? studiert ja jeder 2te oder 3te.

0

Was möchtest Du wissen?