Bachblüten, was passiert wenn man falsche Blüten zusammenmischt, Nebenwirkungen?

10 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Es gibt keine Nebenwirkungen das ist ja das geniale daran. Erwischst du die für dich aktuell falschen, wirst du keine Veränderung spüren. Sonst passiert nichts.

Hast du die richtigen gewählt, wirst du wahrscheinlich lebhafter und intensiver träumen ehe sich die gewünschten Effekte einstellen.

Du kannst also bedenkenlos herum experimentieren.

45

Dass es keine Nebenwirkung gibt, das ist richtig.

Da es aber auch keine echten Wirkungen gibt, ist es halt verlorene Zeit (und beim Kauf der Mttel auch verlorenes Geld).

1
23

Wenn das so ist dann nimmt man doch am besten einen Mix aus ALLEN Bachblüten - die "falschen" bewirken ja nichts und die richtigen sind dann garantiert dabei.

Dann spart man sich auch das experimentieren!

3
42
@MalNachgedacht

Bachblüten wirken auch bei Tieren und Pflanzen. Wie erklärst du dir diesen "Placebo-Effekt" da?

Niemand zwingt dich das Zeug zu nehmen oder toll zu finden. Es hilft. Ob du es glauben willst oder nicht.

1
52
@Bonye

Bachblüten wirken auch bei Tieren und Pflanzen.

Nope. Tun sie nicht.

Das Märchen, wenn man Tieren nur nutzlose Mittel gibt, könnten sie ja gar nicht gesund werden, ist einfach nur eine falsche Vorstellung, die Anbieter esoterischer Verfahren gerne anbringen.

Richtig ist natürlich, dass Tiere wie Menschen ein voll funktionsfähiges Immunsystem haben... und deswegen auch dann mit vielen Alltagsbeschwerden fertig werden, wenn der Besitzer nur nutzlose Tröpflein statt wirksamer Medizin bezahlen mag. Diese Besserungen täuschen dann eine Wirksamkeit vor, wo keine drin war.

2
3
@Bonye

Liebe Bonye, das kann ich sehr gut bestätigen, wie unser Hund z.B. darauf reagiert bei jeder Autofahrt eine Kotzerei, dann Bachblüten, welche zur Stressreduzierung geeignet sind gegeben und die Kotzerei blieb von heute auf morgen aus. Auch wirkt er ruhiger und gelassener und zeigt weniger Ängste. Das kann man sich nicht einbilden, ich danke dir daher für deine Erfahrung, welche du uns hier mitteilst. Liebe Grüße!

1
42
@uteausmuenchen

Ich glaube du hast gar keine Ahnung was Bachblüten bewirken sollen und können, uteausmuenchen. Als Medizin gegen körperliche Leiden sollte man sie nicht einsetzen. Aber eben bei Stress zum Beispiel. Oder bei inneren Blockaden, Ängsten etc. Dabei helfen sie, bringen Gelassenheit und Selbstvertrauen. 

Unsere Katze damals hatte immer panische Angst vor dem Staubsauger und ging stiften wenn sie den nur gesehen hat. Ein paar Tropfen ins Trinkwasser und sie guckte nur kurz hoch und schlief dann weiter. Das zum "Placebo Effekt"...

1
3
@Bonye

Liebe Bonye, was hast du da deiner Katze gegeben, welche Blüten? Ich kauf mir dann die Stockbottles einige ohne Alkohol, weil das für unser Mietzchen und unserem Hund ja leider nicht geht. Liebe Grüße!

0
52
@endita

Endita, Boyne,

der Effekt nennt sich "Placebo-by-Proxy": Der Placeboeffekt beim Halter, der ja ein Mittel gegeben hat, an das er/sie glaubt. Der Halter wird dadurch weniger nervös, weniger fahrig - weil er/sie beruhigt ist. Und DAS überträgt sich auf das feinfühlige Tier.

PbP ist enbeso gut nachgewiesen, wie die fehlende Placeboüberlegenheit von Bachblüten... übrigens in Stresssituationen.

;-)

1
42
@uteausmuenchen

Das klingt doch sehr unglaubwürdig - wenn ich an unsere Katze denke die stiften ging wenn jemand nur den Staubsauger in den Raum gebracht hat.. und die dann nur schläfrig aufschaute. Ich will und werde dich sicher nicht überzeugen, aber du solltest zumindest in Betracht ziehen, das du nicht alles abschließend beurteilen kannst, uteausmuenchen! Es ist letztlich auch egal ob du und andere Zweifler ;) uns glauben oder nicht - uns hilfts und wir nutzen es weiter - einfach weil nicht immer Chemiekeulen die Antwort sein müssen. 

1
42
@endita

endita ich frage meine Eltern mal ob die sich noch daran erinnern welche Blüten das waren. Das Ganze liegt schon locker 15 Jahre zurück..

1
42
@Bonye

@endita, Mimulus wars, da wir ja klar ihre Ängste benennen konnten.

1
23
@Bonye

Und hier Dr. Bachs Beschreibung von "Mimulus"

Furcht vor weltlichen Dingen wie Krankheit, Schmerzen, Unfällen, Armut, der Dunkelheit, dem Alleinsein, Unglück. Die Ängste des alltäglichen Lebens. Diese Menschen ertragen ihre Schrecken still und heimlich, sie sprechen nicht offen mit anderen darüber.

- aus den Zwölf Heilern und anderen Heilmitteln

Unsere Katze damals hatte immer panische Angst vor dem Staubsauger und ging stiften wenn sie den nur gesehen hat.

Hört sich jetzt nicht gerade danach an, als hätte die Katze "still und heimlich" ihren Schrecken ertragen.

Und der Anblick eines Staubsaugers dürfte bei einer Katze wohl auch eher keine Sorgen bezüglich "Krankheit, Schmerzen, Unfällen, Armut, der Dunkelheit, dem Alleinsein, Unglück" auslösen.Ok "offen über ihre Problem gesprochen" hat die Katze wohl eher nicht - das wäre dann immerhin ein Punkt für Mimulus...

3
23
@Bonye

Wie sinnvoll ist es (wie in deinem Link) 

"Haustiere wie Hunde, Katzen, Pferde, Vögel, Nagetiere oder Reptilien, Nutztiere wie Hühner, Schweine oder Rinder, oder sogar Wildtiere in freier Natur"
in einen Topf zu werfen und für alle diese unterschiedlichen Tiere die gleichen Bachblüten nach den gleichen Beschreibungen auszuwählen aber für das Säugetier "Mensch" eine Ausnahme zu machen?

Ich beziehe mich auf die Beschreibungen von Dr. Bach - dass der jemals daran dachte Tiere mit seinen Bachblüten zu behandeln wäre mir neu.

Die Begründung auf der von Dir verlinkten Seite:

"Der Entdecker der Bachblüten, Dr. Edward Bach, hat ausdrücklich auf Verantwortung der Menschen für die Tiere hingewiesen und schrieb in seinem Werk „Heile Dich selbst“: „Die Menschheit steht schon in einer tiefen Schuld bei den Tieren, die sie gequält und zerstört hat.“ Was läge da näher, als die Bachblüten, die für Dr. Bach Geschenke Gottes sind, auch für Tiere anzuwenden und einen liebevollen Beitrag zu ihrem Seelenheil zu leisten."

erscheint mir da doch arg weit hergeholt und konstruiert zu sein.

Immerhin sind Bachblüten ja nicht ganz ohne Wirkung - sie enthalten ja in relativ hoher Konzentration Alkohol - und der kann durchaus eine beruhigende Wirkung haben....

2

Hallo endita,

der sogenannte "Biotensor" ist eine Art Wünschelrute... und ist zur Diagnose oder zur Arzneimittelwahl gänzlich ungeeignet. Obwohl eigentlich von vornherein ein komplett unplausibles Verfahren, hat man sich tatsächlich mehrmals die Mühe gemacht, derartige Praktiken sauber - also verblindet und placebokontrolliert - zu testen. Immer mit demselben Ergebnis: Es finden sich keinerlei Belege dafür, dass man mit der Wünschelrute verschiedene Mittel unterscheiden kann. Das gilt sowohl für Homöopathika wie auch andere Produkte.

(McCarney R., Fisher P., Spink F., et al.:
Can homeopaths detect homeopathic medicines by dowsing? A randomized,
double-blind, placebo-controlled trial. Journal of the Royal Society of
Medicine. 2002;95(4):189-191

Ernst, E., and C. H. Hentschel. "Diagnostic methods in complementary
medicine. Which craft is witchcraft?." International Journal of Risk
& Safety in Medicine 7.1 (1995): 55-63.)

Bachblüten wiederum sind ein rein esoterisches Produkt, das ebenfalls am Nachweis einer Wirksamkeit scheitert.

Bach hat die Blüten niemals nach irgendwelchen Heilwirkungen bestimmter Heilpflanzen ausgewählt, sondern nach seinen persönlichen Vorstellungen, nicht selten nach ihrem Namen. So soll die Zitterpappel bei der Angst vor dem Unbekannten helfen.

Hergestellt werden die Blüten, indem man sie in Wasser einlegt und ein paar Stunden der Sonne aussetzt. Manchmal werden auch auch Äste und Blätter gekocht. Der so hergestellte Sud soll eine nicht näher quantifizierbare “Blütenenergie“(??) enthalten. Worin diese "Energie" bestehen soll, darüber schweigt sich das Verfahren bis heute, etwa 80 Jahre nach seiner Entstehung, aus. Das Ganze wird zuletzt noch deutlich verdünnt, meist im Verhältnis 1:240. Verkauft wird das Ganze dann unter dem Namen "Blütenessenz", was allein schon wegen der Verdünnung irrefpührend ist: Eine "Essenz" ist normalerweise ein konzentrierter Auszug, keine Verdünnung.

Auch hier belegen Studien eindeutig, dass das Verfahren nicht funtioniert, Bachblüten also reine Placebos sind.

http://heilpflanzen-info.ch/cms/blog/archive/2009/08/12/studie-untersucht-bachblueten-wirkung-bei-pruefungsangst-und-adhs.html

"Placebo" bedeutet, dass es sich um ein Scheinmedikament handelt - und das wiederum, dass die Blüten alle gleich sind; Behandlungseffekte sind bei solchen Produkten immer unspezifisch, also NICHT vom gewählten Mittel abhängig, sondern durch psychologische Faktoren bestimmt. Und dann soregn natürlich auch noch äußere Umstände dafür, dass man manchmal den Eindruck haben kann, die Blüten würden etwas bewirken: Wer die Mittel in Situationen einsetzt, die nur vorrübergehend ein Problem darstellen, der sie wird natürlich auch mit nutzlosen Mitteln durchstehen.

Fazit:

1) Es ist völlig zufällig, welche Blüten Du erwischst, wenn Du mit einer Wünschelrute arbeitest

2) Es ist aber wegen des Placebocharakters der Blüten völlig egal. Wo keine Wirkungen sind, gibt es auch keine Nebenwirkungen. Trink' halt nicht zu viel davon, das Zeug enthält Alkohol

3) Du hast nicht gesagt, was Du damit "behandeln" willst. Es sollte hoffentlich klar sein, dass Dir selbstverständlich die Gefahr einer Therapieverschleppung droht, wenn Du ernsthafte, behandlungswürdige Beschwerden nur mit esoterischen Placebos behandelst. Wenn Du wirklich Beschwerden hast, brauchst Du eine saubere Diagnose und eine entsprechende Therapieberatung beim Arzt. Was Du da machst, das ist "Medizin spielen", aber keine Behandlung.

Grüße

3

Ich arbeite seit Jahren mit dem Pendel/Biotensor und ja man kann damit alles austesten mit etwas Übung. Meine Tiere reagieren optimal bei den Bachblüten, so auch Pflanzen. Bitte etwas mehr mit der Materie beschäftigen, bevor man etwas komplett verneint. Mach einmal einen Biotensor- oder einen Pendelkurs, dann wird dir so einiges klar werden, aber bei seriösen Leuten. Der Biotensor ist der sogenannte verlängerte intuitive Arm des Menschen und der Körper teilt einem vollkommen mit, was man braucht oder nicht. So ist es ganz einfach und möglich auszutesten, aber diese Materie würde hier den Rahmen sprengen.

Dass Bachblüten wirken habe ich selber erlebt und wie gesagt bei meinen Tieren ebenso. Aber wie heißt es so schön, wenn man nichts glaubt und nicht vertraut, dann kann einem sogar der beste Arzt nicht helfen, da man u.a. dann das Heilergebnis mit der eigenen Erwartungshaltung blockiert.

Belegte Studien gibt es nicht, da die Messgeräte zu wenig feinstofflich beim Messen und zu wenig fein abgestimmt sind. Auf gut deutsch, die Messgeräte sind nicht in der Lage, seelische und energetische Schwingungen zu testen, dafür ist dann ja der Biotensor da. Wie gesagt ich habe etliche gesehen bei denen funktioniert es. Mein Vater testete für mich als Kind schon aus, da ich immer von Allergien geplagt war und Lebensmittelunverträglichkeiten, was ich nun vertrage und nicht und siehe da es hat funktioniert. Das kann man dann wohl kaum als Humbug bezeichnen. Wie gesagt ich weiß wovon ich rede und ich habe damit auch schon einigen Leuten geholfen.

1
52
@endita

endita,

Wünschelrute, Pendelkurs, feinstofflich.... wenn Du möchtest, dann mache ich das Thema "Gesundheit und Medizin" hier bei der Frage weg und ersetze es durch "Esoterik" - denn da gehört das alles ja hin.

Soll ich?

2
3
@uteausmuenchen

Wünschelrute sind auseinandergebogene Stäbe, welche zur Radiästesie verwendet werden und haben mit dem Biotensor oder dem Pendel nur sehr wenig zu tun. Mit Esoterik hat dies auch sehr wenig zu tun. Ich komme vom Alpenraum, da hat man früher noch ausgetestet worauf man Häuser baut, Gitternetzlinien, Wasseradern, Verwerfungen in der Erde, weil man hierbei einen Zusammenhang zu Krankheiten und Wohlbefinden intuitiv spürte und zwar schon vor hunderten vor Jahren. Ich werde nicht näher darauf eingehen, denn dies ist eine Wissenschaft für sich, das wurde schon von Kelten, Druiden und naturverbundenen Völkern praktiziert, auf die mehr oder weniger ähnliche Weise. Ich werde hier auch nicht eine Diskussion eröffnen oder weiterführen über Pendel und Biotensor, wenn in diesem Zusammenhang gleich das Wort Esoterik fällt. Esoterik ist mittlerweile aufgrund von vielen Scharlatanen negativ belegt, aber es war einmal wirklich etwas sehr altes, daher gebrachtes, was Menschen intuitiv seit Jahrtausenden von Jahren schon in jeder Kultur auf ihre eigene Weise lebten. Wenn man sich intensiv einmal selber mit dem "Humbug" beschäftigt, dann wird man erfahren, dass alles Energie ist, auch um einen herum und dann weiß man auch, dass gewisse Schwingungs- und Resonanzwellen sehr wohl messbar sind oder vom Körper wahrnehmbar sind. Ich merke aber, du bist sehr schulmedizinisch, wissenschaftlich-belgbaren Fakten angetan, diese Leute werden niemals etwas glauben, was nicht messbar ist, daher glaube ich bringt es wenig darüber zu reden. Es ist nur interessant, dass Naturvölker oder Leute, welche noch sehr stark naturverbunden sind, sich dieser Dinge schon allein rein intuitiv bewusst sind, jedoch Leute aus großen Städten, stark industrialisierten Ländern die Verbundenheit oftmals, nicht immer, aber leider sehr oft verloren haben, da ist der Ursprung zur Natur nicht wichtig außer wandern oder Bergsteigen, aber ich rede hier von anderen Dingen, es richtig zu fühlen, sich bewusst zu werden, dass es noch etwas gibt, was mit dem bloßen Auge für viele nicht erkennbar ist. Wie Antoine de Saint-Exupéry richtig in seinem Werk  der kleine Prinz sagte: Das Wesentliche ist für die Augen unsichtbar. Liebe Grüße!

0
23
@endita

Wünschelrute sind auseinandergebogene Stäbe, welche zur Radiästesie verwendet werden und haben mit dem Biotensor oder dem Pendel nur sehr wenig zu tun. 

Ob Wünschelrute, Biotensor oder Pendel - alle haben sie gemeinsam dass man damit keine der behaupteten Informationen gewinnen kann - was zahlreiche Tests auch x-fach gezeigt haben

Mit Esoterik hat dies auch sehr wenig zu tun.

Das hat sogar sehr viel mit Esoterik zu tun - mit was denn sonst?

Ich komme vom Alpenraum, da hat man früher noch ausgetestet worauf man Häuser baut, Gitternetzlinien, Wasseradern, Verwerfungen in der Erde, weil man hierbei einen Zusammenhang zu Krankheiten und Wohlbefinden intuitiv spürte und zwar schon vor hunderten vor Jahren. 

Richtig - früher:

Früher hat man auch kranke Kühe mit Weihwasser besprenkelt oder (wenn auch vor der Kirche verboten) Hostien zum fressen gegeben...irgendwann haben die meisten aber doch gemerkt dass das alles Mumpitz ist.

Vor "hunderten von Jahren" hat man garantiert nicht auf "Gitternetzlinien" geachtet - diese verschiedener Gittersystem (Hartmann, Benker etc) wurden allesamt nach 1900 von Spinnern ausgedacht.

Und natürlich kann man (überall nicht nur im Alpenraum) Gläubigen einreden, dass das Haus 10 m weiter gebaut werden muss - ob das wirklich einen nachweisbaren Effekt auf die Gesundheit hat oder nicht wurde nie belegt.
Wobei in Reihenhaussiedlungen eigentlich schon auffallen müßte wenn jedes x.te Haus ins Gitterraster passt und dadurch dessen Bewohner deutlich häufiger krank wären.

Und da sich die diversen "Gitter" ja nicht nur auf Menschen und Tiere auswirken sollen sondern auch auf Pflanzen stellt sich doch die Frage warum auf Luftaufnahmen von Getreidefeldern keinerlei solche Gitterstrukturen erkennbar sind.

Und in asiatischen Ländern scheint man statt "Gittern" intuitiv gespürt zu haben, dass man andere Regeln befolgen muss (Feng Shui etc.) damit die Gesundheit in Häuser nicht leidet.
Aber vielleicht endet das Gitter ja vor Asien und ab dort sind dann Erdgeister zuständig?
Lustig wird es übrigens auch am Nord- und am Südpol - den geometrisch ist es gar nicht möglich die Erdoberfläche mit einem Gitternetz aus gleich großen Quadraten abzudecken.

Ich werde nicht näher darauf eingehen, denn dies ist eine Wissenschaft für sich, das wurde schon von Kelten, Druiden und naturverbundenen Völkern praktiziert, auf die mehr oder weniger ähnliche Weise. 

Und Tieropfer wurden praktisch weltweit von allen möglichen "naturverbundenen Völkern" praktiziert - und müssen daher auch funktionieren?

Wobei ich für die Behauptung die alten Kelten hätten mit irgendwelchen Pendeln, Tensoren oder Ruten die Bauplätze für ihre Hütten bestimmt oder damit Krankheiten diagnostiert mal gerne eine seriöse Quellenangaben hätte.
Meines Wissens ist nichts derartiges überliefert.

Esoterik ist mittlerweile aufgrund von vielen Scharlatanen negativ belegt, aber es war einmal wirklich etwas sehr altes, daher gebrachtes, was Menschen intuitiv seit Jahrtausenden von Jahren schon in jeder Kultur auf ihre eigene Weise lebten.

Das waren/sind Tieropfer auch. Nur weil sich irgendein Mumpitz über Jahrhunderte gehalten hat bedeutet das noch lange nicht dass er auch funktioniert - sondern das jede Generation von Menschen geneigt ist die gleichen Fehler und auf den gleichen Blödsinn hereinzufallen wie die Vorgängergeneration.
Mit Tendenzen zum besseren - aber auch immer wieder mit Rückfällen.

2
23
@endita

Wenn man sich intensiv einmal selber mit dem "Humbug" beschäftigt, dann wird man erfahren, dass alles Energie ist, auch um einen herum 

Wenn man sich ein bisschen mit dem Geschwurbel von Esoterikern beschäftigt wird man erfahren dass sich das zwar irgendwie toll und spannend anhört aber letztlich vollkommen nichtssagend ist.

Was z.B. bedeutet konkret dass "alles Energie" sei - und wo zeigt sich dabei ein Unterschied zu der Vorstellung dass unser Umwelt aus Energie UND Materie besteht.

Kann ich (wenn alles Energie ist) auch durch eine Wand hindurchgehen?

Durch einen Lichtstrahl kann ich ja problemlos hindurchlatschen - und wenn doch alles Energie ist warum dann nicht durch die Wand?

und dann weiß man auch, dass gewisse Schwingungs- und Resonanzwellen sehr wohl messbar sind oder vom Körper wahrnehmbar sind. 

Na wenn "man" das weiß, dann muss "man" ja auch wissen, was genau da konkret mit welcher Frequenz schwingt.

Verrate doch mal ein konkretes Beispiel!

Ich merke aber, du bist sehr schulmedizinisch, wissenschaftlich-belgbaren Fakten angetan, diese Leute werden niemals etwas glauben, was nicht messbar ist,

Und noch zwei Sätze zuvor hast Du noch behauptet, dass 

"gewisse Schwingungs- und Resonanzwellen sehr wohl messbar sind"

Solange Du kein konkretes Beispiel für solche meßbare (nicht durch die Physik erklärbaren) Schwingungs- und Resonanzwellen liefern kannst warum um alles in der Welt sollen wir dann glauben?

Es ist nur interessant, dass Naturvölker oder Leute, welche noch sehr stark naturverbunden sind, sich dieser Dinge schon allein rein intuitiv bewusst sind,

Also ich weiß ja nicht von welchen "Naturvölkern" du da schreibst - die meisten Naturvölker glauben an irgendwelche Geister und Dämonen aber bestimmt nicht an Resonanzfrequenzen.

Und was die Gesundheit von "Naturvölkern" anbelangt braucht man sich nur die durchschnittliche Lebenserwartung solcher Völker anzuschauen - die liegt und lag selten über 40 Jahre.

3
23
@endita

Mein Vater testete für mich als Kind schon aus, da ich immer von Allergien geplagt war und Lebensmittelunverträglichkeiten, was ich nun vertrage und nicht und siehe da es hat funktioniert. 

Dazu braucht man nun wahrlich kein Pendel oder Bio-Tensor - früher oder später merkt man ja welche Lebensmittel man verträgt oder nicht.

Aber wir könnten ja einen einfachen Test machen.

Auf den Tisch kommen 20 Glasschälchen gleicher Größe und Form - 10 davon werden mit Lebensmitteln gefüllt gegen die du allergisch bist und die restlichen 10 mit Lebensmitteln die du verträgst.
Dann werden die Schälchen noch von einer dritten Person ein bisschen untereinander vertauscht und von dieser Person dann mit einem Tuch aus Bio-Baumwolle (oder was sonst "strahlenneutral" ist) abgedeckt.

Und dann darf dein Vater die einzelnen Schälchen durchpendeln oder per Bio-Tensor untersuchen.

Bei solchen Tests kommt dann regelmässig eine Trefferquote heraus die man genauso gut mit dem Werfen einer Münze erreicht.

3
3
@MalNachgedacht

Ja gut, da wird jetzt alles herangezogen, von Tieropfer, bis Kühe mit Weihwasser besprenkeln, aber wirklich das Allerletzte und hat mit dem eigentlichen Thema nichts mehr zu tun, total stumpfsinniges Zeug. Und ja es ist messbar, aber mit dem Biotensor und davon rücke ich auch nicht ab, weil ich da schon einige Erlebnisse hatte, welche mir leider dies bewiesen haben, wie ich weiter oben geschrieben habe, dass die Schulmedizin jedoch nicht genug fein abgestimme Messungen durchführen kann, weil die Geräte einfach zu "grob" messen und das feinstoffliche nicht messen können ist Sonnenklar, aber wenn jemand schon nicht an feinstoffliches glaubt, dann erübrigt sich hier jegliche Diskussion. Mehr kann man dazu nicht sagen, es gibt hellsichtige Leute, welche Dinge erkennen, welche auch nicht messbar sind, aber leider auch stimmen. Es gibt Menschen, die dies annehmen können und manche eben nicht oder NOCH nicht. Aber meistens, wenn die Schulmedizin versagt oder schwere Schicksalsschläge und Krankheiten auftreten und nichts mehr hilft, dann beginnen sich die Menschen wieder mehr mit alternativen Methoden auseinander zu setzen und wenn's dann hilft, dann heißt es Placebo. Leider gibt es sehr vieles was wir noch nicht verstehen und auch nicht messbar ist. Das was du hier geschrieben hast, sind nur Erklärungen, welche du dir zusammen gereimt hast, bezüglich Gitternetz usw. wir heißen es Gitternetz und Feng Shui ist auch etwas ähnliches, da geht es auch um Energien um Raumenergien, die heißen diese Dinge halt anders. Es gibt das alles in allen Völkern, aber in unterschiedlichen Ausführungen, Erklärungen und Namen. Man kann sich alles versuchen zu erklären oder zunichte zu machen, da man es nicht versteht oder verstehen kann oder will, da du aber alles was ich geschrieben habe verneint hast und versucht hast durch den Kakao zu ziehen, brauchen wir nicht weiter diskutieren, da hier keine Grundlage dafür da ist. Es wird von dir alles verneint, vernichtet und versucht ins Gegenteil zu erläutern, sodass es wirklich keinen Sinn mehr ergibt und der Zusammenhang nicht gegeben ist. Ich weiß nicht, was ich dazu noch schreiben kann, man kann auch anerkennen, dass alles Energie ist, sagen schon die Buddhisten, dass alles miteinander verbunden ist. Wahrscheinlich braucht es noch einige Momente oder Erfahrungen, bis du beginnst die Welt mit anderen Augen zu sehen, ich habe etliche solcher Leute getroffen und das waren keine esoterischen Spinner. Aber klar, dass es immer wieder alles in diese Richtung geschoben wird und unter dem Deckmantel Esoterik verkauft wird. Wenn jemand an etwas was ich schreibe, kein gute Haar lässt und alles zerredet, dann heißt das für mich nur, dass sich dieser Mensch mit diesem Aspekt noch nicht beschäftigen kann oder will. Nun gut, da diese Diskussion so wie mir hier geantwortet wird langsam in eine unfreundliche Richtung zu gehen scheint und alles was ich schreibe in der Luft zerfetzt wird, beende ich hiermit diese Diskussion. Und wenn man von Dingen keine Ahnung hat, wie Tensor usw. sollte man einfach einmal grob gesagt, einmal den Mund halten, man muss nicht zu allem und jeden den Senf dazu geben, mehr kann man dazu nicht schreiben, weil ich habe selten so einen Stumpfsinn gelesen, wie zu dem was mein Vater mir da austestete, das sagt ja schon alles. Liebe Grüße und Alles Gute, mehr gibts dazu nicht mehr zu sagen.

0
23
@endita

Ja gut, da wird jetzt alles herangezogen, von Tieropfer, bis Kühe mit Weihwasser besprenkeln, aber wirklich das Allerletzte und hat mit dem eigentlichen Thema nichts mehr zu tun, total stumpfsinniges Zeug. 

Früher hat man Weihwasser verwendet - heute Bachblüten.
Weihwasser dürfte das weit ältere Verfahren sein. Wenn Du damit argumentierst das Verfahren wirksam seien weil sie alt sind dann müßte auch Weihwasser funktionieren....

Und ja es ist messbar, aber mit dem Biotensor und davon rücke ich auch nicht ab, weil ich da schon einige Erlebnisse hatte, welche mir leider dies bewiesen haben, wie ich weiter oben geschrieben habe, dass die Schulmedizin jedoch nicht genug fein abgestimme Messungen durchführen kann, weil die Geräte einfach zu "grob" messen

Aber wir brauchen doch gar keine "schulmedizinischen Meßgeräte" um zu überprüfen ob der Bio-Tensor funktioniert.
Wir brauchen nur deine Vater und seinen Bio-Tensor - und eine Auswahl an Lebensmitteln die für dich gut oder schlecht sind und dann können wir wie oben beschrieben testen ob der Bio-Tensor diese tatsächlich erkennen kann bzw. wie oft er richtig liegt.

Man muß auch nicht wissen WIE ein Rutengänger mit seiner Rute erkennt ob Wasser vorhanden ist oder nicht um herauszufinden OB er das überhaupt kann.

und das feinstoffliche nicht messen können ist Sonnenklar, aber wenn jemand schon nicht an feinstoffliches glaubt, dann erübrigt sich hier jegliche Diskussion. 

Wieso sollte ich an "feinstoffliches" glauben? 
Erst recht wenn eigentlich vollkommen unklar ist was das eigentlich konkret sein soll...

dann beginnen sich die Menschen wieder mehr mit alternativen Methoden auseinander zu setzen und wenn's dann hilft, dann heißt es Placebo. 

Falsch - es heißt dann Placebo wenn eine Zuckerpille genauso häufig hilft.

Das was du hier geschrieben hast, sind nur Erklärungen, welche du dir zusammen gereimt hast, bezüglich Gitternetz usw. wir heißen es Gitternetz

Tatsache ist - diese "Gitternetze" sind allesamt erst nach 1900 von verschiedenen Spinnern erfunden worden - also keineswegs jahrhunderte alt.

und Feng Shui ist auch etwas ähnliches,

Nein Feng Shui hat vollkommen andere Regeln und abgebliche Grundlagen wie die angeblichen Gitternetze - irgendwelche regelmässigen Gitter gibt es bei Feng Shui nicht. Entweder haben also die Asiaten nichts von den Gittern gespürt - oder umgekehrt die Europäer nichts von den Geistern und Dämonen die bei Feng Shui wichtig sind.

da geht es auch um Energien um Raumenergien, die heißen diese Dinge halt anders. 

Und wie heißt das Gitternetz dann bei Feng Shui?
Und welche Maschenweite hat es in Asien?

Es gibt das alles in allen Völkern, aber in unterschiedlichen Ausführungen, Erklärungen und Namen. 

Nein die "Gitternetze" gibt es in den asiatischen Lehren eben NICHT - und die heißen dort auch nicht anders....

Umgekehrt spielen hierzulande die "Luft- und Wassergeister" des Feng-Shui keine Rolle.

man kann auch anerkennen, dass alles Energie ist, sagen schon die Buddhisten, dass alles miteinander verbunden ist. 

Was sagen nun die Buddhisten?

Das alles Energie ist?

oder 

das alles miteinander verbunden ist?

Und vor allem - was bedeutet das konkret?

wie zu dem was mein Vater mir da austestete, das sagt ja schon alles. 

Wie gesagt - ob dein Vater tatsächlich durch Verwendung des Bio-Tensors zu irgendwelchen Information kommt könnte man ganz einfach überprüfen - WIE habe ich ja bereits an anderer Stelle geschrieben.

Solche Test mit Bio-Tensor- , Wunschelruten und Pendelgläubigen wurden allerdings schon x-fach gemacht - und jedesmal zeigte sich das man die Ergebnisse genauso gut auswürfeln kann.

Ich kann übrigens hellsehen - z.B. bei einer Münzen ob sie auf Zahl oder Wappen fällt.

Bei 10 Versuchen liege ich durchschnittlich 5 mal richtig.
Bei weniger Treffern liegt meist eine Störung im feinstofflichen Gitter vor - da kann man bekanntlich nicht viel machen...

Was hältst Du davon?
Habe ich tatsächlich hellseherische Fähigkeiten?

2

Hallo edita

Ich benutze an selbst hergestellten Blütenessenzen nur noch eine eigene Mischung fernab von  der bachschen Doktrin. Vicia cracca alba kann ich als universell vorteilhaftesr Mittel empfehlen, es trägt zur Relativierung und Mäßigung der verschiedensten körperlichen Impulse und Geisteskräfte im Zusammenspiel bei und das ist meistens eine gute Sache. ich glaube das bachsche System ist überkompliziert und die besondere Schwingung dieser Blüte stärkt den Körper ohnehin. Es mag möglich sein mit dem ursprünglichen Bachblüten stärkere Effekte zu erzielen. Aber nur wenn man das System von Grund auf durchschaut und das ist selten. Falls du eine solche Essenz selbst herstellen willst... im Moment stehen die Chancen die Blüte zu finden eher schlecht, wenn dann in Neubaugebieten oder an anderen Stellen wo der Boden vor ein paar Jahren aufgerissen wurde, mit größerer Wahrscheinlichkeit wieder im Juni nächstes Jahr.

Daneben kann eine Beimischung von Natternzunge und Nachtkerze etwas bringen, ebenfalls meine Erfahrung, aber vor allem wenn man sich in einer Lebenssituation befindet, wo man es mit starken körperlichen Umstelkungen zu tun hat.


3

Super danke dir!

1

Apfelbaum wirft Früchte ab

Hallo Community, Ich habe jetzt schon das 2. Jahr erlebt, dass unser Apfelbaum in voller Blüte stand, es sich auch schon kleine, walnussgroße Äpfelchen ausgebildet hatten, die der Baum dann plötzlich abwarf. Beim 1. Mal dachte ich noch, der späte Frost hätte die Blüten geschädigt, aber jetzt ist es wieder passiert. Welche Sorte es ist, weiß ich leider nicht, aber es muß wohl eine späte Sorte sein, denn wir ernten normalerweise Ende September / Anfang - Mitte Oktober. Auch hatten wir dieses Jahr Raupen am Baum, die hatten wir beim letzten Mal nicht. Ich meine, sie waren grün und hatten ein Gespinst um sich herum. Wir haben sie großzügig herausgeschnitten, aber alle erwischt man ja leider nicht immer. Bei meiner Recherche im I-Net bin ich nicht wirklich schlauer geworden, die Aussagen haben mich eher noch mehr verwirrt. Ich habe schon überlegt, einfach mal zur Vorbeugung einen Leimring um den Baum zu legen, aber k. A., ob es helfen würde und ab wann man dies tun sollte oder woher ich einen bekommen sollte. Ich hoffe, es kann mir jemand helfen, der sich damit auskennt. Danke.

...zur Frage

Wegen Panikattacken nicht einschlafen können.

Hallo, in letzter Zeit geht es mir sehr schlecht. (Depressionen, Borderline, Panikattacken) Depressionen und Panikattacken quälen mich schon seid über einem Jahr. Ich bin in Therapie. Darum geht es gar nicht.

Gestern konnte ich nicht einschlafen. Um 11 Uhr wollte ich schlafen gehen und hab schon das Licht abgedreht, da beginnt das Erstickungsgfühl, aber viiiel schlimmer als sonst. Ich hatte einen richtigen Kloß im Hals. Ich dachte, ok hab ich eh oft, vergeht sicher wieder. Dann hab ich gelesen, mich abgelenkt. Dann Licht ab und sofort hatte ich Panische Angst. Ich hab begonnen unkontrolierbare Zuckungen auszuüben. So konnte ich bis halb 4 Früh nicht einschlafen und es wurde nicht besser und es war extrem schrecklich. Ich hab Bachblüten genommen aber die halfen nix. Musik half nichts, Lesen nicht, Fernsehn nicht. Es war so schlimm wie noch nie. (Die Panikattacke)

Was kann man in so einer Situation tun? Hab Angst das das heute wieder passiert. Ich halte sowas nicht nochmal aus.

Was meint ihr? Dankeschön!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?