Bachblüten Notfalltropfen und Neurexan?

10 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hallo Kichi93,

Neurexan ist ein sogenanntes homöopathisches Komplexmittel. Solche Mittel nutzen die erleichterten Zulassungsbestimmungen der "besonderen Therapierichtungen", enthalten aber noch so viel Wirkstoffe, dass sie im Gegensatz zu den homöopathischen Hochpotenzen tatsächlich noch Wirkungen erzeugen können - wohlgemerkt nicht notwendig die, die nach der Homöopathie zu erwarten wären.

http://www.heel.de/media/de/downloads_pdf/heel_de_1/gebrauchsinformationen_bpz_kombis/neurexan_tabl_k_072814_02_bpz.pdf

Zunächst muss ich einigen Antworten hier widersprechen:

Homöopathie ist NICHT "was Pflanzliches. Wird Umfragen zufolge von über 40% der Anwender verwechselt.

In Neurexan ist neben Auszügen der Passionsblume und von Hafer auch Zinkvalerianat drin. Die Verbindung wird hergestellt, indem man Zinkoxid, etwas Ethanol und Isovaleriansäure miteinander anreibt. So viel also zu "was Pflanzliches"...

Echte Medikamente müssen über einen (berechtigterweise) schwierigen Weg ihre Wirksamkeit und ihre Unschädlichkeit für eine bestimmte Indikation (hier Schlafstörungen) belegen. Für Neurexan dagegen finden sich kaum solche Studien. Dass sich überhaupt welche finden, ist wohlgemerkt schon erheblich mehr als bei jedem Mittel der klassischen Homöopathie. 2009 hat man die Wirkung mit der von Patienten verglichen, die mit Baldrian behandelt wurden. Die Studie war unverblindet, nicht randomisiert und ohne Placebovergleich. Das ist so ziemlich die schlechteste Studienqualität, die man produzieren kann. Das Ergebnis liest sich so:

"Neurexan appears to be an effective and well-tolerated alternative to valerian-based combination therapies..."

= "Neurexan scheint eine wirksame und gut verträgliche Alternative zu baldrianbasierten Therapien zu sein..." Jetzt muss man wissen, dass auch die Wirksamkeit von Baldrian hier nicht so 100% belegt ist. Im Klartext bedeutet das Ergebnis also:

Neurexan könnte also theoretisch wirksam gegen nervöse Unruhe sein ... oder nicht. Es könnte auch ein Placebo sein - und dem Hersteller ist es wurscht: Homöopathiebegeisterte kaufen es ja auch so.

Die Bachblütentropfen sind dagegen sicher Placebos, reine Placebos.

Auch hierzu eine Studie, damit es keine Diskussionen dazu geben braucht: http://heilpflanzen-info.ch/cms/blog/archive/2009/08/12/studie-untersucht-bachblueten-wirkung-bei-pruefungsangst-und-adhs.html

Also: Jetzt haben wir die beiden Präparate näher betrachtet, die Du da zusammen nehmen willst. Bei einem - den Rescuetropfen - handelt es sich um ein Placebo, beim anderen möglicherweise um ein Placebo. Für Deine Frage reicht aberschon, zu wissen, dass eines der beiden Präparate ein Placebo ist:
Daher:

Nein, die kann man SICHER gleichzeitig nehmen, das kann sich gar nicht stören.

Grüße

P.S.: Doch, auch in der Apotheke verkaufen sie Placebos. Geschäft ist Geschäft. Doch, auch Ärzte empfehlen so was, wenn Du Glück hast, nicht im blinden Glauben an derartige Präparate, sondern wenn  sie der Ansicht sind, dass der Patient eigentlich ja gar nichts braucht. Geschäft ist Geschäft.

52

Vielen Dank für das Sternchen; ich freu' mich.

=)

1

Notfalltropfen sind so ziemlich der größte Widerspruch im homöopathischen System an sich, denn laut dem Entdecker beziehungsweise Erfinder der Homöopathie muss vor der Vergabe von homöopathischen Mitteln ein mehrstündiges Anamnesegespräch geführt werden, weil nur dann das korrekte Mittel ausgesucht werden kann. Was sind denn dann Rescue-Tropfen beziehungsweise Notfalltropfen? Da findet ja vorher gar keine Anamnese statt, wie will man da wissen dass dass das korrekte Mittel ist? Diese Rescue-Tropfen sind der größte Widerspruch in sich. Ganz davon abgesehen haben homöopathische Mittel sowieso keine Wirkung, um also deine Frage letztendlich zu beantworten, ja das kannst du gerne nehmen.

23

Nun ja - der "Erfinder" der Bachblüten und damit auch der "Notfall-Tropfen" hat nie behauptet dass es sich um ein homöopathisches Verfahren handelt -auch wenn viele Homöopathieanhänger das gerne (wie auch Schüßler-"salze") durcheinander bringen.

Aber weder Bachblüten noch Schüßler-"salze" haben etwas mit Homöopathie zu tun - wenn man mal davon absieht dass sie wie die Homöopathie auch nur per Placeboeffekt wirken

5
54

zumindest ist es Scharlatanerie und Mumpitz, und von deinen sonstigen Antworten gehe ich aus, dass wir beide auf der selben Seite stehen. Insofern nehme ich das jetzt einfach mal so hin und danke dir für die Belehrung. im Endeffekt ist mir das an der Stelle aber egal, solange man erreicht, dass der eine oder andere aufhört an diesen Schwachsinn zu glauben. Homöopathie hin oder her.

2
23
@GoodFella2306

Bachblüten sind natürlich genauso Mumpitz wie Homöopathie - aber haben halt nichts mit der homöopathischen Lehre zu tun.
Eigentlich sind Bachblüten sogar noch verrückter als Homöopathie.

Hahnemann hat ja immerhin noch versucht seine Lehre experimentell zu überprüfen - wenn auch mit letztlich untauglichen Methoden was man ihm zeitbedingt nicht einmal vorwerfen kann (heutigen Homöopathen aber sehr wohl) während Dr. Bach von vorneherein "esoterisch" an die Sache heranging und sich gar nicht bemühte seine Lehre im wissenschaftlichen Sinne zu überprüfen - obwohl es zu seiner Zeit durchaus machbar gewesen wäre.

1

Natürlich kann man das kombinieren. Sind ja beides Placebos - da gibt es weder positive noch negative Wechselwirkungen.

>Aber:

Genauso hilfreich und genauso wenig schädlich wäre es ein Hustenbonbon (gleich welcher Farbe) mit einem Gummibärchen (gleich welcher Geschmack) zu kombinieren.

Wie gesagt, bei gleicher Wirkung, ist das billiger und macht den meisten Kindern mehr Spass (und es soll auch Erwachsene geben, die Gummibärchen mögen).

Frage zu Rescue Bachblüten Notfall Tropfen

Da ich unter extremen Stress stehe nehme ich häufiger die Rescue Bachblüten Notfalltropfen, da ich damit doch schon eine gewisse Beruhigung verspüre und sie mir echt helfen. Nur ist da ja ein recht hoher Alkoholgehalt drin und ich frage mich ob andere Leute, vor allem Arbeitskollegen das merken und wohlmöglich denken ich hätte Alkohol getrunken. Ich nehme natürlich nicht die ganze "Pulle" auf einmal sondern halt wie empfohlen die 4 Tropfen, halt manchmal 2-3 mal am Tag. Dennoch finde ich es vom Alkoholgehalt schon stark. Wie macht sich das bemerkbar? Ich selber kann es ja nicht beurteilen ob Aussenstehende das bemerken können. Möchte auch nicht Unbedingt dass Kollegen mitbekommen das ich solche Tropfen nehme obwohl die ja eigentlich nichts schlimmes sind.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?