Babysachen verleihen - bin ich zu empfindlich?

... komplette Frage anzeigen

12 Antworten

Kommt drauf an. Bei Möbeln bin ich selbst nicht ganz so empfindlich. Ich wollte damals ganz neue Babymöbel, nichts geliehenes und auch keine Sachen die schon x Kinder genutzt hatten.

Nur bei Kleidung sehe ich es nicht eng. Die absoluten Lieblingsstücke kann man aufheben, der Rest kann verschenkt oder verliehen werden.

Bei ganz persönlichen Dingen (Schmusedecke, Kuscheltiere, Krabbeldecke sehe ich es wieder ganz anders: Das gehört dem Kind und nur dieses entscheidet irgendwann (im Erwachsenenalter) was damit geschehen soll (ich trauere noch immer meiner Lieblingsbabywolldecke hinterher die ich im Alter von 12 Jahren abtreten musste)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hey Du.

Zu empfindlich vielleicht nicht, aber sehr emotional bei für Dich bestimmten Bezugspunkten oder -gegenständen.

Logisch, daß mit bestimmten Dingen eine tiefe Verbundenheit besteht/ bestehen kann. Ich denke aber, daß es auch im Erwachsenenalter wichtig ist, sowas wie bei Dir jetzt mit der Wiege, als fortlaufenden Entwicklungsprozess zu betrachten. Ohne Dir zu Nahe treten zu wollen.

Sowas hat auch etwas mit Loslassen zu tun, obwohl ein hohes Maß an Wertigkeit auf dieser Wiege für Dich liegt. Ohne Dir diese Absprechen zu wollen, keinesfalls. Weder die Wiege, noch die Hochwertigkeit.

Versuche es bitte einmal auch aus dem Blickwinkel zu sehen, daß dein Bruder und Du fast gleichzeitig Nachwuchs erhalten könntet. Wenn es bei Dir ein paar Wochen etc. später erst soweit wäre oder ist, als bei deinem Bruder, wäre womöglich ein riesiger Krach vorprogrammiert, weil für Dich die Emotionalität bei dieser Wiege so extrem hoch geschraubt ist.

Mütter handeln doch nun meist intuitiv - vielleicht hat Deine/ Eure Mutter völlig unbewußt vorab deeskalierend gehandelt. In gewisser Weise.

Wäre zumindest vielleicht ein zusätzlicher Blickwinkel für Dich, den man in Erwägung ziehen könnte - auch wenn Dem letztendlich so nicht sein sollte.

Ärgere Dich nicht allzu sehr über diese Geschichte oder anders ausgedrückt - über die Veranlassung deiner Mutter - denn wenn Du auf einmal, im bestimmten Moment mit deinem (Entschuldigung vorab!) " momentan emotionalen Handlungsmodus" wegen dem Dir extrem lebenswichtigen Gegenstand, plötzlich selbst damit garnichts anfangen könntest, ärgerst Du dich dermaßen, aber nur noch über dich selber.

Da ich aus Erfahrung spreche, ist hier nix Gemeines geschrieben, sondern ist einfach nur herzlich und gut gemeint.

LG

(Kritik etc. sehr gern, aber solche Familienangelegenheiten gibt es hin und wieder, auch wenn es einem erstmal unschön erscheint.) 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

D.h. du hängst emotional sehr an dieser Wiege, ist sozusagen "unsere Wiege" und es stört dich, wenn sie einfach außerhalb der Familie verborgt wird. Da weißt du auch nicht, wie diese Familie damit umgehen wird mit eurer Wiege, ob sie es auch wertschätzen können.
"Bin ich da zu empfindlich?" Sorry, aber dieses Urteil steht keinem zu, wer soll beurteilen, was empfindlich oder zu empfindlich ist.
Für dich hat die Wiege einen sehr großen Wert und entsprechend hast du reagiert, weil deine Mutter deine Grenze überschritten hat.
Vielleicht redest du nochmals mit deiner Mutter, was du dir gewünscht hättest, z.B. einfach vorher gefragt werden (gefühlsmäßig gehört die Wiege ja dir und deinem Bruder) oder erst gar nicht jemanden anbieten, es gibt für diese Frau ja auch andere Möglichkeiten als eine Wiege, wenn sie ein Baby bekommt. Oder auch den Wunsch, dass sie ihr Angebot zurücknimmt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Solange du oder dein Bruder noch keine eigenen Kinder habt, steht die Wiege doch sowieso nur herum. In meinen Augen spricht nichts dagegen, sie zu verleihen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Rein technisch gesehen gehört die wiege deinen Eltern und nicht dir, also können sie sich aussuchen, was damit geschieht. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich glaube, Du hast überreagiert.

Es schadet doch nichts, wenn in der Wiege ein anderes Baby schläft - dadurch wird sie ja nicht kaputtgehen.

Deine Mutter hätte die Wiege auch entsorgen können, als sie ausgemistet hat.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Oje ich kann dich gut verstehen ich würde wohl gleich reagieren! Erlich gesagt habe ich schon mühe meinem Schwager die alten Kleider von meinem Zwerg zu geben, (seine Frau ist schwanger) Und ich sage auch ständig " Nein, dieses Teil nicht, das war ein geschenk!" Obwohl es ihm viel zu klein ist😖
Sag es deiner Mutter, musste es auch meiner Schw.Mutti sagen und sie hatte auch verständniss! Mach deiner Mutti klar, du hättest angst die Wiege würde kaput oder verloren o.ä gehen.... Sag ihr du willst es nicht!
😞LG

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von gottesanbeterin
06.09.2016, 22:36

Die Wiege gehört der Fragestellerin doch gar nicht!

0
Kommentar von Aliija1996
06.09.2016, 22:37

Ja trotzdem hat sie eindeutig eine emotionale verbindung zur Wiege!

0

Das ist nicht empfindlich, sondern ganz einfach kindisch! Die Wiege gehört dir nicht, deine Mutter kann sie verleihen oder auch verschenken, an wen immer sie will.  Du brauchst die Wiege momentan nicht, also wo liegt das Problem?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

erst mal ein großes "Hmmmmm"

Ich habe mir - bevor ich nun antworte - die Mühe gemacht, und Deine bisherigen Fragen durchgelesen. Ich habe gerne einen kleinen Hintergrund bevor ich auf solch emotionalen Fragen antworte.

Ich sehe diese Wiege sehr oft...

Steht die seit 30 Jahren im Wohnzimmer oder Flur oder welchen Wohnräumen auch immer? Dass Du sie sehr oft siehst?

Das man an diversen Sachen aus der Kindheit hängt ist verständlich. Meist sind es aber doch ehrlicherweise Dinge, die man auch noch gut in Erinnerung hat (Kuscheltier, Decken, Mobile oder diverse Spielzeuge).

Ist es nicht eher so, dass Du Dich vor allem daran störst, dass die Wiege an die Verwandschaft Deines Bruders verliehen wird? An eben diese Leute, dessen Hausherr Rechtsanwalt ist und bei denen Deine Mutter stets gut Wetter macht, keine Kosten und Mühen scheut und einen guten Eindruck machen möchte?

https://www.gutefrage.net/frage/die-rolle-in-der-familie-umgang-damit?foundIn=user-profile-question-listing

Ich geh mal davon aus, dass besagte Verwandtschaft, die Du hier in Deiner Frage beschrieben hast immer noch aktuell ist und ebenselbige nun "Deine" bzw. "Eure" Wiege bekommen sollen?

Ich glaube, Du bist schlichtweg eifersüchtig. Darauf, dass sich Deine Mutter so um die Freundin des Bruders kümmert und Du Dich im Abseits fühlst. Es geht Dir gar nicht so um die Wiege, es geht Dir um das Verhalten Deiner Mutter.

Und um auf Deine Rolle in der Familie einzugehen: Du bist der Ansprechpartner Deiner Mutter. Sie kommt zu Dir, wenn sie Hilfe und Rat braucht. Sie sieht Dich als vollwertig und erwachsen. Sie schätzt Deine Meinung und Deinen Rat. Du bist jemand, mit dem sie sich unterhalten kann und sich verstanden fühlt. Dein Bruder ist und bleibt der Kleine. Den man verhätscheln kann bzw. noch muß. Dieses Eideidei, dass Mütter manchmal brauchen.

Ihr seid Deiner Mutter BEIDE wichtig! Jede auf seine Weise und sie zeigt es jedem von Euch beiden anders! Aber weder der Respekt Dir gegenüber noch das verhätschelnde Verhalten gegenüber Deines Bruder ist gegenseitig weniger wert! Überhaupt nicht!

Also nimm es Deiner Mutter nicht krumm. Sie verleiht die Wiege ja nur und Du kannst durchaus darauf bestehen, dass die Wiege den Weg auch wieder zurück in Deine Familie findet. So einer Wiege ist es wirklich egal, welches Kind darin liegt ;-)

Liebe Grüße!

Kugel

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von MonaCo123
05.09.2016, 20:13

Ja, du hast völlig recht.

Ich hätte oben vielleicht noch dazu schreiben sollen, dass - wie du herausgefunden hast - meine Mutter leider alles dafür tut, dass sie vor der Familie der zukünftigen Schwiegertochter gut dasteht.

Ich bin ihr nicht direkt böse, nur verstehe ich sie da nicht. Dass sie so selbstlos reagiert, alles liegen und stehen lässt, ihr letztes Hemd gibt sozusagen ... selber zurücksteckt und und und ... ich könnte da ewig weiterschreiben.

Eigentlich ihre Entscheidung, aber mir jammert sie dann vor, wie sehr sie das eigentlich hasst und macht es dann aber trotzdem.

Und jetzt bei der Wiege ... das (be)trifft mich persönlich. Ich hänge an der Wiege und finde einfach, meine Mutter sollte da vorher uns Kinder fragen, weil wir doch eigentlich die nächsten sind, die die Wiege weiterverwenden wollen. Aber nein, jetzt also auch noch die Wiege ... an eine Person, die wir bisher 2 x gesehen haben verleihen.

1

Eine Wiege nutzt sich nicht großartig ab. Je nach Größe liegen die Babys da 3-6 Monate drin - in de Zeit passiert damit nichts.

Außerdem ist das ja kein Baby, mit dem keiner von euch etwas zu tun hat. Es wird Neffe/Nichte von deinem Bruder darin liegen. Ist vielleicht nicht mit dir Blutsverwandt, aber doch mit den späteren Kindern deines Bruders. Und auf Familienfeiern deines Bruders triffst du diese andere Familie ja auch immer wieder.

Ehrlich gesagt finde ich es schon etwas egoistisch. Da ist jemand wenig Geld hat und du möchtest aus Sentimentalität nicht helfen. Ich finde den Gedanken für meine Kinder schöner, dass sie in der Familienwiege (gehört meinen Schwiegereltern) gelegen haben, in der schon 15 Kinder aus einem erweiterten Familienkreis gelegen haben als für deine Kinder, wo nur auserwählte Kinder drin liegen durften.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Solange sich bei deinem Bruder und dir noch kein Nachwuchs einstellt, kann diese Wiege doch inzwischen bei anderen werdenden Eltern gute Dienste leisten. Sie wird doch deshalb nicht abgenutzt, dass sie für euch nicht mehr verwendbar wäre im Fall der Fälle.

Solange diese Wiege nur geliehen und nicht geschenkt wird, sehe ich da jetzt ehrlich gesagt nicht das wirkliche Problem.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nein, ich würde genauso reagieren!

LG :)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?