Baby und fencheltee?

...komplette Frage anzeigen

11 Antworten

wenn das Baby gestillt wird, damit der Immunschutz besser aufrecht erhalten wird, dann ist Fencheltee nicht gut, da es dem Sinn des Stillen wiederspricht, da soll man wirklich nur Muttermilch geben

durch den Tee wird das Immunsystem wieder anders beeinflusst...

ansonsten ist dünner Fencheltee nicht schlimm für Babys, es schadet ihm nicht

aber nach drei eigenen Babys und einigen Freundes-Babys würde ich sagen, gegen die Blähungen hilft nicht wirklich viel, auch kein Fencheltee, da muss man die ersten Wochen  einfach durch

vielleicht bei der Ernährung der Mutter drauf achten, das man keine blähenden Speisen zu sich nimmt ... und den Bauch des Baby einwenig massieren ...

aber meistens geht es nach 6 Wochen besser... also einfach abwarten

Alles Gute

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von EvilMidnightXD
12.07.2017, 11:39

gut vielen dank für die tipps die gebe ich weiter :)

0

Es gibt von HIPP auch sanften Fencheltee für Babys. Ob das dem Säugling schmeckt, ist eine andere Frage - meine Kinder fanden es nicht so toll.

Das Problem mit den Blähungen haben wir damals anders gelöst: Ich habe jeden morgen einen Fenchen-Kümmel-Tee getrunken. Dazu habe ich einen kleinen Topf Wasser aufgekocht, den Kümmel direkt als ungemalenes Gewürz dazugegeben und Fencheltee in Beutelform darin ziehen lassen. Schmeckt nicht so toll. Aber durch die Muttermilch, bekommt das Baby alle wichtigen Stoffe - auch die gegen die Blähungen - mit.

Überhaupt ist die Ernährung der stillenden Mutter sehr wichtig. Alles was bei ihr Blähungen verursachen kann: Zwiebeln, Kohlsorten, Bohnen... verursacht auch Blähungen beim Kind.

Ich habe meine Jungs als Babys oft auf dem Bauch getragen: Das Baby mit dem Bauch nach unten auf meinen Unterarm gelegt, und gegen meinen Bauch gestützt. Mit der anderen Hand festhalten, damit niemand auf den Gedanken kommt seitlich runterzufallen. Die Arme und Beine "hängen" dann seitlich herab. Meine Kids haben das immer sehr genossen. Und es hat das "Ab-pupsen" erleichtert.

Auch Bauchmassagen mit einem warmen Waschlappen und natürlich ein warmes Bad generell hilft. Denn in der Wärme entspannen sich die Muskeln. Das Pupsen fällt nicht mehr schwer und die Babys verspüren Erleichterung. Wenn meine Jungs auch als Kleinkinder Verstopfungen hatten, hat ein warmes Bad noch immer Wunder getan.

 

Hoffentlich sind diese Tipps für deine Freundin und insbesondere ihr Baby hilfreich!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von EvilMidnightXD
12.07.2017, 11:47

alles klar vielen dank für die tipps die gebe ich weiter :)

0

Wenn es gestillt wird kann die mutter doch den fencheltee trinken, die kann die wirkstoffe dann weiter geben!

Ich habe aber mal gehört dass fencheltee den bauch praktisch lahmlegt und deshalb kontraproduktiv ist aber ich bin mir nicht sicher ob das stimmt, ich habe einfach auf fencheltee verzichtet aber hatte auch nie probleme mit meinem baby.

Beim stillen ist es am besten auch besonders aufzupassen nur sachen zu essen die dem babybauch keine probleme bereiten!

Es gibt von weleda bäuchlenöl, das kann man immer beim wickeln auf dem bauch verteilen und ihn dann massieren :) das ist super!


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Meiner Freundin ist seinerzeit geraten worden, den Fencheltee selber zu trinken. Über die Muttermilch würde das Kind die Wirkstoffe erhalten. Ob es stimmt, kann ich nicht sagen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Keinen (!) Tee für Neugeborene - egal welchen.

Tee füllt den winzigen Magen, ohne auch nur einen Hauch von (für die Entwicklung benötigte) Energie zu liefern.

Leider wird nicht erwähnt, wie das Baby ernährt wird.

Stillt die Mutter, soll sie den Tee trinken - so gelangen dann die Inhaltsstoffe über ihre Milch im Magen des Babys.

Des weiteren kann die Mutter es ja mal mit "Milchprodukte weg lassen" versuchen.
Ansonsten, viel tragen und, wann immer möglich, das Baby ohne Windeln lassen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Tragetuch war bei mir quasi die Lösung für Alles. Blähungen, weinen, schlafen, stillen, spazieren, Streß
Bei akuten Blähungen das Baby auch öfter mal auf den Bauch legen wenn man dabei ist und/oder den Bauch massieren. Die Füßchen immer wieder vom Körper weg- und hinziehen so dass die Knie wirklich dicht an den Bauch geführt werden. Das löst die Spannungen und lässt evtl Popobienen ab.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Es gibt keine Einschränkungen für Fencheltee. Kann sein, dass die Hebamme es nicht gut findet, wenn das Baby neben dem stillen den Tee bekommt. Vielleicht sagt sie das deshalb.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Fencheltee ist sehr sanft. Das kannst du deinem Baby bedenkenlos zum Trinken geben.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von EvilMidnightXD
12.07.2017, 10:31

okii :) ich hab zwar kein baby aber ich werde die antwort ausrichten :) vielen Dank :)

0

Wenn deine Freundin stillt, sollte sie den Fencheltee selber trinken. Auf diese Weise bekommt auch das Baby die Wirkstoffe ab.

Wenn sie nicht stillt, darf sie ohne Probleme Fencheltee geben.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich verstehe das nicht ganz, wenn ich ehrlich bin... Die Hebamme sagt nein, weil sie es weiss, deine Freundin sagt ja, weil sie es ebenfalls weiss? WENN sie es weiss, dann kann sie doch Fencheltee geben?

Den Tee muss SIE trinken, nicht das Baby. Sie kann sich auch hier orientieren: https://www.swissmom.ch/baby/medizinisches/ist-mein-baby-krank/koliken/tipps-gegen-koliken/

Ausserdem schadet Fencheltee auch nicht, wenn sie es dem Baby direkt gibt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von EvilMidnightXD
12.07.2017, 10:34

supi werde ich so weitergeben Danke :)

0

Die Hebamme hat recht-kein Kind braucht Tee. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?