Baby trinkt nur von mir die Flasche?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

1.also erstmal: keine Panik. Die kleinen sind gerne auf Mama fixiert da sich diese halt die meiste Zeit um sie kümmert. Meine kleine lässt sich solange ich zu Hause bin nur von mir ins bett bringen. Versucht es mein mann dann gibt es nur ein Schreikonzert. Merkt sie aber dass ich nicht da bin dann lässt sie sich auch von jede anderen auf einmal ins Bett bringen. Wenn man die Wahl hat, dann nimmt man halt lieber die Mama... ;-)

Ich nehme an dass dies auch so ähnlich bei deiner Tochter ist.
wenn du nicht da bist und sie wirklich hunger/Durst hat - dann wird sie sicherlich auch irgendwann bei jmd anderen etwas trinken.

2. Man nimmmt an, dass es ein höheres Risiko für plötzlichen Kindstot gibt, wenn das Kind bei der Mutter schläft (wird von Mutter im Schlaf erdrückt, bekommt keine Luft weil es sich die Nase ins Kissen/Bettdecke drückt etc.
Bewiesen ist aber nichts und wie überall gilt auch hier: Wenn es euch beiden gut tut- dann macht es.
Meine kleine hat z.b. nie im Bett geschlafen und seitdem sie 2 Monate alt ist sogar immer in ihrem eigenen Zimmer - dafür schläft sie nur am Arm ein. Einfach ins Bett legen und sie schläft dort ein, das klappt nicht. Da konnte ich mir auch schon einiges anhören. aber ehrlich: ich bring es nicht übers Herz sie weinend im bett liegen zu lassen. Popo streicheln etc hilft bei ihr nicht und das hat auch als ganz kleines Baby noch nie geholfen. Für was das Kind 1h lang weinen lassen wenn sie ohne weinen problemlos am Arm einschläft? Kurz gesagt: einfach nicht reinreden lassen: Macht es so wie es für euch passt.  Sie wird ja nicht ewig in deinem bett schlafen wollen ;-)

3. Das mit dem ruhig schreien lassen hat man früher halt so gemacht. Bei 4 Kindern die im 2 jahres rythmus kommen hatte man früher halt keine Zeit sich um jedes Kind ganz gezielt zu kümmern. Da hat man das Kind ins Bett gelegt und es hat sich halt in den Schlaf geweint - man musste ja noch 3 andere Kinder auch ins  Bett bringen. Davon ist man heute aber eher ab gekommen.
Als Mutter weiß man normalerweise was welches weinen bedeutet. zu 99% reagiere ich genauso sofort wenn meine kleine weint - sie weint ja nicht einfach nur zum Spaß.  Die einzigen Moment wo ich sie einfach weinen lasse ist, wenn sie wieder mal einen Trotzanfall hat (ist 1 Jahr alt). Wenn sieb etwas nicht haben darf dann wirfst sie sich auf den Boden, krümt den Rücken und schreit wie am Spieß los. Da kann man versuchen sie zu beruhigen wie man will - solange sie das nicht bekommt was sie will geht das gezettere weiter. Hier lass ich sie schreien und probiren halt alle 5-10 Minuten sie zu beruhigen. irgendwann ist ist so fertig dass sie froh ist wenn die böse Mama kommt und man wieder mit ihr kuscheln darf (solange sie aber in ihrer Trotzphase ist brauch ich mir ihr nicht zu näheren, dann wird das schreien nur noch intensiver).
also babys kann man nicht verwöhnen - Kleinkinder aber natürlich schon. die zeigen aber schon deutlicher wieso sie weinen und da kann man dann unterscheiden und dementsprechend darauf reaieren.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

 Mit Liebe kann man kein Kind verwöhnen. Das sind Aussagen von sehr zurückgebliebenen Erziehern die auf ihrem falschen Verständnis vom Umgang mit Kindern beharren.                                                                           Wer gibt schon gerne zu, dass er es bei den eigenen Kindern falsch gemacht hat....                                                                                                 Das mit dem Fläschchen regelt sich wieder von selbst. Kinder haben solche Phasen. Die Eifersucht der Mutter ist da kontraproduktiv. Sie sollte sich über das gute Vertrauensverhältnis freuen und die Zeit für sich nutzen und geniessen.                                                                                                         Andere Mütter wünschen sich solche Väter. Alle unsere Kinder hatten diese Phase auch.in beide Richtungen.                                                                    Wichtig ist nur, dass man sich mit dem Älterwerden des Kindes nicht tyrannisieren lässt. Wenn der gewünschte Elternteil nun mal keine Zeit hat die Schuhe zu binden, muss Kind das aufhören a kzeptieren.  

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Die kleine wird einfach die Spannungen merken und deshalb nimmt sie keine Flasche von ihr an .. hab zwar selber noch keine Kinder aber ich hab mal gelesen das es garnicht so schlecht sein soll das Kind mit ins Bett zu nehmen da es die Bindung irgendwie stärken soll und nähe und zuneigung ist ja wichtig für ein Baby :) man kann ja mal versuchen sie im Bett zu lassen bis sie einschläft und dann vorsichtig in ihr Bett tragen :)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?