Baby´s sterben aufgrund mangelnder Zuneigung

4 Antworten

ich wollte es damals auch nicht glauben, aber das menschenbaby ist weder richtiger nesthocker noch richtiger nestflüchter, es braucht viel interaktion und lernt nichts von alleine, sondern verkümmert. es kann von natur aus nicht sprechen lernen, nicht laufen, nicht malen, nicht singen...nichts von alledem. nichtmal essen oder trinken kann es sich allein beschaffen, es ist komplett auf einen anderen menschen angewiesen. hospitalismus wurde ja als begriff schon genannt. kannst auch mal googeln: kaspar-hauser-syndrom.

Es kann bisher nicht belegt werden, dass Friedrich II. dieses Experiment wirklich durchgeführt hat.aber wenn Du per Google nach ´Pollack lack of hugs´ suchst, kannst Du einen interessanten Bericht finden. Offenbar beeinflusst ein Mangel an Zuwendung im frühen Lebensalter die Oxytocin-Bildung (es wird auch Liebeshormon genannt, weil es auf zwischenmenschliche Bindungen wirkt)

Ach, das ist ja interessant! Genau dieses Hormon führt zur Geburt! Und ist auch noch danach reichlich vorhanden...

0

Das gleiche Experiment kann man auch mit Tieren oder Pflanzen machen. Es zeigt einfach das alles im Leben von der Liebe geleitet und gefördert wird. Ohne Liebe stirbt unsere Welt. Wenn ihr eine Blume im Garten beobachtet, nach was richtet sie sich aus? Doch immer nach der Sonne nach dem Licht. Licht ist Liebe und Liebe ist Licht, man kann nie zuviel davon haben. Aber keins oder zu wenig ist tödlich. Also fangen wir doch an zu lieben!!!!!! tschüss sonyl

Nutzt es was, das Unkraut anzuschnauzen?

0

Was möchtest Du wissen?