Baby nicht impfen lassen?

18 Antworten

Hallo,

zunächst sei einmal daran erinnert, dass Du aus gesetzlicher Sicht Deinem Kind die gleiche Aufmerksamkeit schenken musst wie dir selbst. D. h. wenn Du Dich selbst impfen lässt, dann machst Du Dich Strafbar wenn Du Dein Kind nicht impfen lässt und es danach Erkrankt und ggf. Spätfolgen hat. Also wenn Du Dich selbst impfen lässt, dann solltest Du auch Dein Kind impfen lassen.

Ansonsten sind die Krankheiten, gegen die geimpft werden alle kein Spaß und können zu verheerenden Spätfolgen kommen. Deswegen werden die Impfungen empfohlen. Kinderlähmung ist aus der Öffentlichkeit verschwunden, seitdem geimpft wird. Die Pocken wurden komplett ausgelöscht. Spätfolgen von Masern können sein, dass sich die Gehirnsupstanz auflöst (einmal Googeln).

In Anbetracht der von Dir nicht genannten Dinge die dagegen sprechen (danach müssten sehr viele Kinder wie Zombies durch die Gegend laufen) finde ich, dass die Pro-Impfungsargumente stärker wiegen.

Schöne Grüße und, egal wie Du Dich entscheidest, Gesundheit für Dein Kind und Dich.

Ganz schlechte Idee. In Deutschland leben viele Menschen auf engem Raum, da wären volkswirtschaftlich enorm teure Epidemien vorprogrammiert.

Ich habe meine Lektion Mitte/Ende der Sechsziger Jahre gelernt. Damals gab es noch keine Impfung gegen Masern, also bekam ich die Krankheit. Es folgte eine Serie herrlicher Mittelohrentzündungen, die mich beinahe mein Gehör kosteten.

Auch gegen Windpocken wurde ich nicht geimpft. Die bekam ich natürlich auch, aber vor 10 Jahren kam dann noch der Nachschlag in Form einer deftigen Gürtelrose. Da nehme ich doch lieber "Impfschäden" in Kauf.

Welche Impfschäden treten eigentlich bei wievielen Menschen auf?

Hallo Paulina,

dass eine Diktatur wie die DDR die Impfpflicht hatte sollte einem schon zu denken geben!

Ich fürchte hier wirst Du viel Polemik und Pro-Impf-Propaganda bekommen und wenig wirklich hilfreiche Antworten.

Es führt kein Weg daran vorbei Dich selbst ausführlich zu informieren um dann gut informiert Deine Entscheidung zu treffen. Bücher können eine gute Quelle sein - schau Dich mal bei amazon um. Und die Homepage der Ärzte für die individuelle Impfentscheidung kann ich sehr empfehlen. Diese Ärzte machen auch eine individuelle telefonische Beratung. Ich habe das Angebot genutzt und es war hervoragend. Eine freundliche, sehr gut informierte Ärztin hat mich ca. eine halbe Stunde am Telefon beraten und alle meine Fragen sofort und kompetent beantwortet und guten Rat gegeben - im Gegensatz zur Kinderärztin die mit Schlagwörtern der Impfpropaganda um sich geworfen hat, aber bei Fragen zu stottern angefangen hat und diese nicht beantworten konnte und deren einziger Rat ist alles nach Plan zu impfen.

Unsere Tochter haben wir möglichst spät und möglichst wenig impfen lassen und sie ist deutlich weniger krank als ihre durchgeimpften Freundinen. Ebenso geht es meiner Schwester mit ihren zwei individuell geimpften Kindern und einer Freundin.

Komplett auf Impfungen zu verzichten finde ich persönlich als zu riskant.

Ich rate Dir daher Dich gut zu informieren und Dich auf keine einzelne Meinung zu verlassen!

LG und alles Gute!

Hourriyah

Genau Kauf die Bücher von irgendwelchen Heilpraktikern bei Amazon. Deren Bücher sind bestimmt richtiger als wissenschaftliche Studien. Deswegen kannst danach dann auch nach 2-3 Büchern mit Leuten die entsprechendes Studiert haben diskutieren. (merkst selbst: lächerlich...)

0

dass eine Diktatur wie die DDR die Impfpflicht hatte sollte einem schon zu denken geben!

Richtig - das sollte einem in der Tat zu denken geben. Denn in der DDR gab es ja keine kapitalistische Pharmaindustrie die ja angeblich nur auf Profit aus ist - und trotzdem hat man dort Impfungen empfohlen bzw. zur Pflicht gemacht.

Wollte die DDR ihre eigene Bevölkerung ausrotten oder möglichst krank machen oder welche Motive vermutest Du hinter der damaligen Impfpflicht in der DDR?

Es führt kein Weg daran vorbei Dich selbst ausführlich zu informieren um dann gut informiert Deine Entscheidung zu treffen. Bücher können eine gute Quelle sein

Um wirklich gut informiert zu sein (also mindestes so gut wie der Arzt) wäre da eigentlich schon ein Mediziumstudium notwendig - und später dann noch intensive Beschäftigung mit dem Thema Immunologie.

Die Lektüre von ein paar Impfgegnerseiten und Büchern wie "Pro und Contra Impfung" macht einen noch lange nicht zu einem Experten....auch wenn man sich hinterher einbildet Bescheid zu wissen.

Und die Homepage der Ärzte für die individuelle Impfentscheidung kann ich sehr empfehlen.

Ich kann davon nur abraten - bei den Ärzten die dort aktiv sind handelt es sich zum allergrößten Teil um Anhänger der Homöopathie und/oder der "Anthroposophischen Medizin".
Beides hochgradig abstruse pseudomedizinische Lehren die beide schon aus ideologischen Gründen Impfungen weitesgehend ablehnen....

Diese Ärzte machen auch eine individuelle telefonische Beratung. Ich habe das Angebot genutzt und es war hervoragend.

Wenn Du selbst in der Lage bist zu beurteilen ob die Beratung "hervorragend" war oder nicht dann hättest Du die Beratung gar nicht gebraucht.

Von daher kannst Du vielleicht schreiben, dass Dir die Beratung "gefallen" hat - vermutlich weil das rauskam was Du dir zuvor schon erhofft hast....

Unsere Tochter haben wir möglichst spät und möglichst wenig impfen lassen 

Eine ganz schlechte Idee - die nur deswegen meist ohne negative Folgen bleibt weil derart "spät und wenig Geimpfte" massiv von der Herdenimmunität profitieren die sind der überwiegenden Mehrheit der rechzeitig und ausreichend Geimpften verdanken.

Aber das hat man bei der telefonischen "individuellen" Impfberatung wohl nicht verraten....

und sie ist deutlich weniger krank als ihre durchgeimpften Freundinen. Ebenso geht es meiner Schwester mit ihren zwei individuell geimpften Kindern und einer Freundin.

Mal davon abgesehen das man aus Beobachtungen an der enormen Zahl von 3 Kindern keine medizinischen Schlußfolgerungen ziehen kann besteht obendrein auch noch massiv die Gefahr, dass man das sieht was man sehen will.

Liegt in der Natur des Menschen....

Die letzten beiden Todesfälle durch Diphtherie in Europa betrafen (welch Zufall) zwei ungeimpfte Kinder - mag sein das die etwas  gesünder waren wie ihre Nachbarskinder. Jetzt sind sie jedenfalls etwas toter...

0

Gebärmutterhalskrebs- Impfung. Ja oder nein?

Hay,

ich habe mal eine Frage zum Thema Gebärmutterhalskrebs. Dagegen gibt es ja mittlerweile ein Impfstoff den man sich ab 12 Jahren impfen lassen kann. Ich bin 16 und habe die Impfung nicht. Meine Frauenärztin meint ich soll das machen, da es noch gut passen würde, weil ich noch nie Geschlechtsverkehr hatte.

Daraufhin habe ich mich mit meiner Mutter beraten und wir beide sind in einem Zwiespalt. Stimmt es, dass sich Ärzte nicht komplett einig sind ob man sich dagegen impfen lassen soll oder nicht?

Habt ihr diese Impfung?

Wie seht ihr das, impfen lassen "Ja" oder "Nein"?

Über Antworten würde ich mich freuen und bitte schreibt nicht, dass ich zu verschiedenen Ärzten gehen soll. Ich möchte nämlich die Meinung dieser Community, auch wenn es hier nicht nur von Ärzten wimmelt. Mich interessieren persönliche Erfahrungen und Meinungen.

Lg Lole737

...zur Frage

(Freizeit)pferd impfen?

Hallo,

ich wollte wissen, was ihr vom Impfen für Pferde haltet. Ich bin nicht so fürs impfen( lass mich selber nicht impfen), aber sollte ich dann mein Pferd impfen?

Wenn ja, was sollte ich auf allem Fall impfen lassen? Also wenn es nur ein Freizeitpferd ist, also keine Tuniere, im Offenstall?!

LG!

...zur Frage

wann mein Baby baden nach dem Impfen?

hey , also ich habe ja meinen Sohn (3 Monate) letzten Mittwoch zum ersten mal impfen lassen . jetzt sagen mir viele, das ich höchstens 1 woche warten muss bis ich ihn wieder baden darf. ist das jetzt nun Wahr oder nicht?? mein sohn ist sehr unruhig und fühlt sich irgendwie nicht so wohl und deshalb will ich ihn baden damit er sich bisschen entspannt ..

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?